Freizeit

  • 3

Laut dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten und einer Studie von swissinfo gelten die Schweizer generell als Musterbeispiel für Produktivität und fleissiges Arbeiten. Doch dies hindert sie nicht daran, die Freizeit vielfältig zu gestalten. Zu den beliebtesten Freizeit-Beschäftigungen der Schweizer zählen laut der Studie Freunde treffen, Lesen und Spazieren. Aber auch soziales Engagement in der Freizeit gehört dazu. Dies sind die Ergebnisse einer umfassenden Studie aus dem Jahre 2003, die das Schweizer Freizeit- und Kulturinteresse analysierte.

Freizeit in der Schweiz
Viele Schweizer gehen in ihrer Freizeit auch gerne wandern. Foto: © fotonio / iStock / Thinkstock
Themengebiete:

Freizeit: Was den Schweizern Spass bereitet

Im europäischen Vergleich wird in der Schweiz zwar am meisten gearbeitet, dennoch lassen sich die Schweizer den Freizeit-Spass nicht nehmen. Wie die Studie "Freizeitgestaltung in der Schweiz" des Bundesamtes für Statistik (BFS) aufzeigt, geniessen die Schweizer ganz bewusst ihre freie Zeit. Das Spektrum der Aktivitäten ist vielfältig.
Wie die Studie aufzeigt, greifen drei Viertel der Schweizer Bevölkerung täglich zu einem Buch. Genauso viele Schweizer gehen mindestens einmal pro Woche spazieren oder treffen Freunde.
Die Zahl der kulturinteressierten Schweizer, die in ihrer Freizeit regelmässig ein Kino, das Theater, die Oper oder eine Kunstausstellung besuchen ist mit 62 Prozent ebenfalls hoch. Die gleiche Prozentzahl nutzt seine Freizeit regelmäßig dazu, um sich sportlich zu betätigen und rund jeder Zweite gibt Basteln, Gartenarbeit oder das Besuchen von Sportereignissen als häufige Aktivität in der Freizeit an.

Am wenigsten dagegen wird sich in der Schweiz mit Tanzen und Musizieren beschäftigt. Nur etwa ein Viertel gibt dies als Freizeitbeschäftigung an.

Freiwilligenarbeit in der Schweiz beliebt

Viele Schweizerinnen und Schweizer engagieren sich zudem im Verein, sind auch Mitglied in einem Verein und leisten für diesen Freiwilligenarbeit. Dies kann in einer politischen, karitativen, kulturellen oder sportlich orientierten Organisation sein.