Basteln mit Verpackungen: Spielerisch wird aus Altem Neues

Alubüchsen, Joghurtbecher, Wollreste oder Zeitungspapier müssen nicht in der Mülltonne landen. Hieraus kann man mit Fantasie Taschen, Osterschmuck oder Puppen basteln. Willkommener Nebeneffekt: Kinder lernen auf spielerische Art den Umgang mit Abfall.

Recycling-Basteln: Ideen und Tipps
Foto: Nikolay_Donetsk / iStock / Thinkstock
  • 6
  • 0

Manche Bastelmaterialien wie Zeitungspapier, Eierkartons, Pralinenschachteln, Konservenbüchsen oder das Konfitüreglas erkennt man erst auf den zweiten Blick als solche. Sie landen bei uns automatisch in der Küche oder im Briefkasten. Aus all diesen «Abfallmaterialien» kann man allerhand basteln. Gerade Pralinenschachteln - vor allem in Herzform - sind schlicht zu schade zum Wegwerfen. Mit Stoffresten, einigen Servietten oder altem Geschenkpapier kann daraus eine schöne Kiste entstehen, in der gerade kleine Mädchen Haarschmuck, Malstifte oder einfach nur Guetzli aufbewahren können. Wer sich von diesen einzigartigen und liebevoll hergestellten Kisten trennen kann, kann sie auch als Geschenkkarton gefüllt mit einer selbst gemachten Kette aus Altpapier zu Ostern einfach weiterverschenken. Buben wie Mädchen lernen so spielerisch den Wert von Materialien kennen.

Spielzeug im Winterschlaf

Mit Verpackungen kann man aus Müll tolle Dekorationen basteln.

Aus Toilettenpapier-Rollen lassen sich mit etwas Phantasie tolle Dekorationen basteln.

Auch die «Basteltante» Nadia Holdener aus der wöchentlichen Kindersendung des SF «trash up» schwört auf Materialien aus dem Mülleimer. Woche für Woche zeigt sie ihrem jungen Publikum, wie ohne grossen Aufwand aus Eierkartons, CDs oder Marmeladengläsern schöne und vor allem alltagstaugliche Gegenstände gebastelt werden können. Mal bastelt sie eine Geldbörse aus Tetrapack, ein anderes Mal ein Büchsenspiel mit Ball aus Aludosen. Das Abfallbasteln kam beim jungen Publikum so gut an, dass ihre Baseltipps auch in Buchform im Welt-Verlag erhältlich sind. Aber auch privat bastelt sie sehr gern für Familie und Freunde: «Die meisten meiner Geschenke sind selbstgemacht.»

Dass das Basteln und Spielen mit PET-Flaschen oder Aludosen bei Kindern gut ankommt, weiss auch Linda Beyeler, Kindererzieherin in der Krippe Chinderhuus Sternacker in St. Gallen. Vor sechs Jahren hat sie für ihre Diplomarbeit die gesamten Spielsachen ihrer Krippengruppe für sechs Wochen in den Winterschlaf geschickt. Plötzlich hatten die Kinder keine Puppen, Autos, Musikinstrumente oder Legos mehr zum Spielen. «Stattdessen hatte die Gruppe haufenweise «wertloses» Material aus dem Kübel», sagt Beyeler.

 

Lustige und kunterbunge Eierbecher lassen sich für Ostern oder auch fürs restliche Jahr ganz einfach aus leeren Toilettenpapier-Rollen basteln. Eine Anleitung dazu finden Sie hier:

Tipps und Anleitungen zum Recyclingbasteln für Partyschmuck und Geschenke finden Sie hier: «Basteln mit Recyclingmaterial: Partyschmuck aus WC-Rollen basteln»

Aus einer Blechdose wird mit etwas Farbe ein dekorativer Stiftehalter.

Mit etwas Farbe wird aus einer alten Blechdose ein dekorativer Stiftehalter. Foto: S847 / iStock / Thinkstock

Phantasievolle Kinder-Krippe

Dass die Sachen aus dem Kübel nicht wertlos sind, fanden die Kinder erstaunlich schnell heraus, weiss die Kindererzieherin zu berichten. «Keiner trauerte den Spielsachen nach», sagt Beyeler. Im Gegenteil: Die Kreativität der Kinder entwickelte sich so gut, dass sie bereits nach der ersten Woche kaum Hilfestellungen für das Basteln mit Büchsen, Jogurtbechern oder PET-Flaschen mehr brauchten. Sie bastelten sich einfach ihr Spielzeug: «Aus Draht, alten Konservenbüchsen, Toilettenpapierrollen oder Korken entstanden Autos, Puppen oder Musikinstrumente», sagt Beyeler. Auch die Jüngsten in der Gruppe hätten unter dem Winterschlaf der Spielsachen nicht gelitten. Denn: «Die Älteren bastelten für die Jüngeren Kinder beispielsweise Rasseln aus PET-Flaschen und Erbsen», sagt Beyeler.

Müll aufwerten

Begleitet wurde ihr kleines Experiment von «Sämmi» einem Kartonmännli aus Recyclingmaterial, den sie vorher schon gebastelt hatte. «Von ihm lernten die Kinder das Abfall-Abc», sagt Beyeler. Jeden Tag hätte Sämmi die Kleinen aufgeklärt, was mit dem Abfall geschehe, der tagtäglich anfalle.

Auch die «Basteltante» aus dem Fernsehen ergänzt inzwischen ihre Basteltipps durch Beiträge über Abfall. Auf den Spuren von Batterien, Konservenbüchsen oder Altpapier wühlt sie sich Woche für Woche durch die Müllberge. Durch ihre Beiträge auf SF zwei lernen schon die kleinsten Knirpse und Primarschüler ihrem Niveau entsprechend, etwas über Kehrichtverbrennungsanlagen, den Kreislauf der PET-Flasche oder über den Zusammenhang von Papierverbrauch und das Fällen von Bäumen. Und ganz nebenbei erfahren auch die Erwachsenen noch einiges über Müll.

Text: Yildiz Asan
 

Einfache Basteltipps

  • Guezli-Box aus einer Pralinenschachtel: Pralinenschachtel mit Leim bestreichen, ein geeignetes Papier darauf kleben und eventuell bemalen - fertig ist die Schachtel für Kleinigkeiten, das perfekte Ostergeschenk.
  • Rassel aus Pet-Flasche: Trockene Erbsen in eine gut ausgetrocknete Pet-Flasche geben, verschliessen, aussen mit Leim bestreichen und mit geeignetem Papier bekleben - fertig ist die Rassel für das kleine Geschwisterchen.
  • Stehbox für Stifte: Dose oben am Rand sauber mit dem Öffner vom Deckel trennen, aussen mit Leim bestreichen, mit geeignetem Papier bekleben und eventuell bemalen - fertig ist die Stiftbox.

 

Passend zum Thema: