Natürliches und effektives Deo selber machen

Selbstgemachtes Deo schützt ebenso zuverlässig wie gekauftes. Mit diesen 6 Anleitungen machst du dein Deo selber und verzichtest so auf gesundheits- und umweltschädliche Inhaltsstoffe.

Deo selber machen: Rezepte für einfache wie natürlich pflegende Deos
Deo selber machen braucht nur wenige Zutaten. Foto: © svehlik/ iStock / Getty Images Plus
  • 45
  • 0

Deocreme selber machen | Deocreme mit Sheabutter | Festes Deo mit Bienenwachs | Deopuder selber mischen | Sprühdeo ohne Natron | Deo-Spray mit Zitrone | Wie lange ist selbstgemachtes Deo haltbar?

Das Wichtigste in Kürze:

  • In herkömmlichen Deos werden oftmals gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe wie Aluminiumsalze verarbeitet.
  • Natron wirkt antibakteriell und verhindert so das Entstehen von Schweissgeruch.
  • Dank pflanzlicher Öle pflegt selbstgemachtes Deo die Haut zusätzlich.
  • Mit ätherischen Ölen kannst du deinem Deo eine angenehme Duftnote verpassen.

Mal abgesehen von Naturkosmetikprodukten, werden so allerlei künstliche, teils bedenkliche Zusatzstoffe in Deos verarbeitet. Darunter etwa künstliche Duftstoffe und Aluminiumsalze, welche die Poren verstopfen. Im Handel gibt es zwar schon viele Labels, die auf Aluminiumsalze in ihren Deos verzichten – bei selbstgemachtem Deo hast du jedoch alle natürlichen Inhaltstoffe im Überblick.

Deo selber machen: 6 einfache Rezepte

1 Deocreme selber machen mit Kokosöl

Kokosöl ist nicht nur sehr hautverträglich, sondern pflegt diese auch und fördert die Heilung kleiner Wunden. Zudem verhindert es das Wachstum von Bakterien, die uns bei Stress oder sportlicher Aktivität unangenehme Gerüche unter den Armen bescheren. Im konventionellen Deo wird dies oft durch Aluminium verhindert. Hier erfährst du mehr über diesen Inhaltsstoffe und warum Deos ohne Aluminium die bessere Wahl sind.

Kokos-Deo selber machen und im Einmachglas aufbewahren

Foto: © simarik/ iStock / Getty Images Plus

Für ein selbstgemachtes Kokos-Deo brauchst du:

  • 4 EL Bio-Kokosöl
  • 4 EL reines Natron (auch Backnatron genannt, nicht zu verwechseln mit Backpulver, welches ungewünschte Zusätze enthält)
  •  4 EL Maisstärke
  • Nach Wunsch 10 Tropfen ätherisches Öl, z. B. Orangenöl, Lavendelöl oder antiseptisches Teebaumöl.

Tipp zum Natron: Grobkörniges Natron vor der Deoproduktion in einem Mörser, mit einem Pürierstab o.ä. fein mahlen.

So gehst du vor:

  1. Schmelze das leicht feste Kokosöl im Wasserbad. 
  2. Anschliessend das geruchsbindende Natron und die Maisstärke unterrühren.
  3. Mit dem ätherischen Öl verfeinern.
  4. Bevor die Masse erkaltet ist, in ein Schraubglas füllen.
  5. Dunkel, etwa im Badezimmerschrank, aufbewahren. 

Anwendung: Morgens mit einem Löffel oder Spachtel die gewünschte Menge Deo entnehmen, in den Händen verreiben und unter den Armen verteilen.

Wirkung von Ätherischen Ölen in selbstgemachten Deos

Deo selber machen mit Kokosöl und ätherischen Ölen

Ätherische Öle für Deos. Foto: © Madeleine_Steinbach/ iStock / Getty Images Plus

Lavendelöl, Teebaumöl oder Salbeiöl haben eine besonders gute antiseptische Wirkung, Rosenöl duftet einfach traumhaft und Orangenöl duftet besonders erfrischend. Das verwendete Öl sollte immer kosmetikgeeignet sein. Auch wenn sie natürlich sind – manche Menschen reagieren dennoch allergisch auf ätherische Öle. Um dies zu testen, 1, 2 Tropfen des Wunschöls auf einen Esslöffel Öl aus der Küche geben und hiervon etwas auf die Armbeuge reiben. Entsteht dabei in den folgenden Stunden keine Hautreaktion, dann ist das ätherische Öl unbedenklich.

2 Deo selber machen mit Sheabutter

Zu den natürlichen Wirkstoffen Kokosöl und Natron gesellen sich im folgenden Rezept noch Heilerde und Sheabutter. Heilerde ist ein natürlicher Alleskönner, der im selbstgemachten Deo die empfindliche Achselhaut besonders pflegt und Entzündungen vermeidet. Die Pflege wird perfekt durch die Zugabe von Sheabutter. Sie spendet der Haut besonders viel Feuchtigkeit und beugt ebenfalls Entzündungen vor. Naturbelassene, unraffinierte Sheabutter riecht angenehm nussig. Diese bekommst du etwa im Unverpackt-Laden.

Für dieses sehr feste, selbstgemachte Deo benötigst du:

Nachhaltigleben

Foto: © andresrimaging, iStock, Thinkstock

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Sheabutter
  • 3 EL Natron
  • 1 EL feine Heilerde
  • Optional: 5 Tropfen ätherisches Öl

Was du zudem brauchst: 

  • Leeren Deostick

So gehst du vor:

  1. Kokosöl und Sheabutter im Wasserbad schmelzen.
  2. Heilerde und Natron unterrühren.
  3. Falls gewünscht, ätherisches Öl zugeben. 
  4. Die noch warme Masse in einen leeren Deostick füllen und im Kühlschrank über Nacht erkalten lassen.

Tipp für ein «Deo To Go» oder ein kleines Geschenk: Das selbstgemachte Deo in Eiswürfel- oder Pralineformen abfüllen. Naschkatzen heben hierzu eine geleerte Pralinenpackung auf und der Plastikabfall erhält so eine sinnvolle Zweit-Verwendung. Alternativ gibt es auch spezielle Pralineformen aus Kunststoff oder Papier, die mit dem Deo befüllt werden können. Nach dem Aushärten sind die Deostücke leicht zu entnehmen. In eine schicke Dose gepackt, ist der Duftneutralisierer praktisch für unterwegs oder ein ideales Geschenk.

3 Festes Deo mit Bienenwachs selber machen

Bienenwachs hat eine antibakterielle Wirkung und sorgt so dafür, dass unangenehme Gerüche gar nicht erst entstehen können. Als Grundlage für das Bienenwachsdeo dient Kokosöl.

Was du für Bienenwachsdeo brauchst:

Mit Bienenwachs wirkt antibakteriell und verhindert so die Geruchsbildung beim Schwitzen.
Auch mit Bienenwachs kann Deo selber gemacht werden. Foto © Helin Loik-Tomson / iStock / Getty Images Plus
  • 5 g Bio-Bienenwachs
  • 50 g Kokosöl
  • 30 g Natron
  • 20 g Speisestärke
  • Optional: 5-10 Tropfen ätherisches Öl

Was du sonst noch brauchst:

  • Topf
  • Schüssel
  • Ausgekochtes Schraubglas

So gehst du vor:

  1. Schmelze das Kokosöl in einem Wasserbad.
  2. Gib das Bienenwachs dazu und rühre, bis beide Zutaten komplett geschmolzen sind.
  3. Natron und Speisestärke separat gut vermischen.
  4. Natron-Speisestärke-Gemisch unter Rühren dem Wachs und Kokosöl beigeben.
  5. Rühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.
  6. Ätherisches Öl beigeben.
  7. Masse in vorbereitetes Glas geben und bei Raumtemperatur auskühlen lassen.

4 Deo-Puder selber mischen

Feine Puder soll der Mensch schon seit Urzeiten für die verschiedensten Einsatzbereiche hergestellt haben. Aus Puder kann sehr einfach auch ein selbstgemachtes Deo entstehen.

Für das Deo-Puder benötigst du:

  • 1 EL Natron
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL feinste Heilerde
  • Optional: 4 - 5 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Lavendel-, Salbei- oder Rosenöl)

So gehst du vor:

  1. Natron, Stärke und Heilerde zusammen in einer Schüssel vermischen.
  2. Ätherisches Öl beigeben und so lange vermischen, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  3. Schon ist das Deopuder fertig.

Aufbewahrt wird das Pulver in einer schönen Dose und mit einer Quaste hauchdünn auf die gereinigten und trockenen Achseln aufgetragen. Alternativ kann man einen Gewürzstreuer verwenden. In so mancher Haushaltwarenabteilung gibt es beispielsweise schlichte Modelle aus Glas mit Metalldeckel ungefüllt zu kaufen. Dann einfach etwas Puder aus dem Streuer auf die Hand geben und in der Achselhöhle verteilen. Das selbstgemachte Deo in Pulverform ist es sehr lange haltbar.

5 Sprüh-Deo ohne Natron selber machen

Wer auf Natron verzichten möchte oder es lieber flüssig mag, kann mit wenigen Zutaten selber ein Deo-Spray herstellen. Werden dem Deo noch ein paar Tropfen ätherische Öle beigegeben, sorgst du für frischen Duft unter den Achseln.

Für die Herstellung eines Deo-Sprays brauchst du:

Auch ohne Natron kannst du deinen eigenen Deo-Spray selber machen.
Deinen Deo-Spray kannst du mit Bio-Lavendelöl eine angenehme Doftnote geben. Foto © JulyProkopiv / iStock / Getty Images Plus
  • 50 ml Alkohol (z.B. Vodka, mind. 40 %)
  • 50 ml abgekochtes Wasser
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl, z.B. Salbei, Teebaumöl oder Lavendelöl

Zudem brauchst du:

  • Einen Schwingbesen
  • Eine Sprühflasche zum Abfüllen des Deos

So gehst du vor:

  1. Rühre alle Zutaten zusammen mit einem Schwingbesen kräftig durch.
  2. Fülle das Deo in eine Flasche.

6 Deo-Spray mit Zitrone

Zitrone riecht angenehm frisch. Zitronen-Deo ist also perfekt für Partynächte oder den Arbeitstag im Sommer.

Was du brauchst:

  • 80 ml Wasser
  • 1 TL Natron
  • 1 Bio-Zitrone

Was du zudem brauchst:

  • Sprühflasche

So gehst du vor:

  1. Wasser in einem Topf auf 50 Grad erhitzen.
  2. Natron beigeben und gut verrühren.
  3. Abkühlen lassen.
  4. Zitrone mit warmem Wasser waschen.
  5. Für das Deo brauchst du sowohl die abgeriebene Schale wie auch den Saft.
  6. Gib den Saft und die Schale dem Wasser-Natron-Gemisch bei und lass die Flüssigkeit 1-2 Stunden ziehen.
  7. Siebe die Flüssigkeit ab und fülle sie in die Flasche.

Wie lange hält selbstgemachtes Deo?

Selbstgemachtes Deo ist in der Regel 4-8 Wochen haltbar. Wird bei der Herstellung noch ein wenig Vitamin E beigegeben, kann die Haltbarkeit verlängert werden. Auch ätherische Öle können selbstgemachtes Deo länger haltbar machen. So zum Beispiel Teebaumöl oder Lavendelöl, die beide gegen Schimmel verwendet werden können. Im Kühlschrank gelagert sind zudem viele selbstgemachten Produkte länger haltbar. Es ist zudem ratsam, das Deo in dunkle Gefässe abzufüllen, da Licht die Haltbarkeit zusätzlich verkürzt. 

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: