Grande Cariçaie: Bedrohte Flora und Fauna erkunden

Vier Kantone, acht Naturschutzgebiete, 30 Quadratkilometer Fläche und 40 Kilometer Uferlänge – das ist die Grande Cariçaie. Es handelt sich dabei um das grösste und eines der bedeutendsten Seeuferfeuchtgebiete der Schweiz und ist Heimat von bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Wir zeigen dir, wie du die Natur im Naturschutzgebiet Grande Cariçaie hautnah miterleben kannst.

Vögel fliegen über die Grande Cariçaie
Vögel fliegen über die Grande Cariçaie © Nicole Schafer photo & film / Switzerland Tourism⁠
  • 13
  • 0

Grande Cariçaie – Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Name des Naturschutzzone «Grande Cariçaie» ist auf eine bestimmte Pflanze im Gebiet zurückzuführen. So entstand der Name
  • In der ganzen Grande Cariçaie leben über 10'000 verschiedene Tiere, von denen man manche hier nicht erwarten würde. Tiere ansehen
  • Für manche Pflanzen ist die Naturschutzzone der letzte Rückzugsort. Auswahl der schönsten Pflanzen
  • Ob auf dem Velo, mit dem Kanu oder zu Fuss – so entdeckst du die Grande Cariçaie am besten. Zu den Touren
  • Neben Natur gibt es im Naturschutzgebiet der Grande Cariçaie jede Menge Highlights. Die besten anzeigen

Die Grande Cariçaie ist ein wahres Paradies für Ornitologen und Biologinnen, bietet aber auch Naturliebhaberinnen und -liebhabern jede Menge zu entdecken.

Insgesamt vereint die Grande Cariçaie acht unterschiedliche Naturschutzgebiete – See, Sandstrände und Pionierzonen, Sumpfgebiete, Wald, Wegränder und landwirtschaftliche Nutzzonen. Somit bietet das grösste Seeuferfeuchtgebiet Platz für über 10'000 Tier- und 800 Pflanzenarten, wovon einige stark bedroht sind. Die Grand Cariçaie leistet damit einen wichtigen Beitrag zum hiesigen Artenschutz.

Woher kommt der Name «Grande Cariçaie»?

Um die Landschaft besser zu verstehen, lohnt es sich, den Namen genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn dieser stammt von einer Pflanze, die in allen acht Schutzgebieten allgegenwärtig ist. Die Rede ist von der Steifen Segge, eine in der Schweiz weitverbreitete Sumpfpflanze.

Tiere in der Grande Cariçaie

In der Grande Cariçaie finden zahlreiche Tieren Unterschlupft. Die Zahl wird auf über 10'000 verschiedene Arten geschätzt. Darunter verstecken sich auch einige Geschöpfe aus der Fauna, die man hier vielleicht nicht erwarten würde.

Bild: 1 von 8

Gämse in der Grande Cariçaie

Eine Population von über 50 Gämsen lebt in den Wäldern zwischen Yverdon-les-Bains und Estavayer-le-Lac. Gerade im Winter bekommt man die Tiere des Öftern zu Gesicht.

Weitere Bilder anschauen

Pflanzen in der Grande Cariçaie

Ein Viertel aller in der Schweiz heimischen Pflanzen findest du in der Grande Cariçaie. Das sind ungefähr 800 verschiedene Vertreterinnen und Vertreter aus der Pflanzenwelt.

Bild: 1 von 6

Fleischfarbenes Knabenkraut in der Grande Cariçaie

Das Fleischfarbene Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata) ist eine im Sumpf lebende Orchideenart. Die Pflanze ist potenziell gefährdet.

Weitere Bilder anschauen

Die Grande Cariçaie entdecken

Die Grand Cariçaie vom Kanu aus entdecken

Wer die Grand Craiçaie nicht nur vom Land aus entdecken möchte, kann vor Ort ein Kanu mieten und von einem Biologen spannende Details über die Gegend im Naturschutzgebiet erfahren. So kriegst du einmalige Einblicke ins Leben der zahlreichen Wasservögel und deren Nistverhalten.

Ort: Estavayer-le-Lac

Weiter Informationen findest du hier.

Mit dem Velo durch die Grand Cariçaie

Auch von Land aus bietet die Grande Cariçcaie eine Menge zu entdecken. Von Yverdon-les-Bains führen Velowege direkt durchs Naturschutzgebiet und bieten Gästen einmalige Einblicke in Flora und Fauna. Zudem befindet sich auf dieser Route eine Pfahlbausiedlung. Wer mag, kann sich hier auch von einem Biologen begleiten lassen und so noch mehr über die Natur erfahren.

Möchtest du die Grand Cariçaie lieber alleine entdecken? Dann findest du hier die perfekte Velotour.

Start: Estavayer-le-Lac

Ende: Estavayer-le-Lac

Weitere Infos findest du hier.

Wandern in der Grand Cariçaie

Die Wanderwege in der Grande Cariçaie laden zu ausgedehnten Touren durch die Schweizer Natur ein. Eine der schönsten Rundwanderungen beginnt in Estavayer-le-Lac und führt dich in eins der acht Naturschutzgebiete, wo Fauna und Flora auf einmalige Art und Weise bestaunt werden können.

Dauer: 3h 30 Minuten

Weitere Informationen findest du hier.

Highlights

Pro Natura Champs-Pittet

Beobachte Vögel aus nächster Distanz vom Observatorium aus oder erkunde seltene Pflanzen im Garten von Pro Natura Champs-Pittet. Alleine das Pro Natura Zentrum von aussen ist einen Besuch wert. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert ist das Tor zur wilden Natur im Schutzgebiet der Grande Cariçaie.

Ort: Yverdon-les-Bains

Weitere Informationen findest du hier.

BirdLife-Naturzentrum La Sauge

Im BirdLife-Naturzentrum La Sauge dreht sich alles um die Vögel der Schweiz. Im Haus laden eine Dauer- und eine Sonderausstellung dazu ein, mehr über die gefiederten Tiere in der Schweiz zu erfahren. Draussen können Besucherinnen und Besucher die Vögel live entdecken. Dazu gibt es einen Naturpfad und drei Beobachtungshütten, die sowohl für Gross wie auch Klein ein richtiges Highligt in der Grande Cariçaie sind.

Ort: Cudrefin

Weitere Informationen findest du hier.

Pfahlbaudorf Gletterens

Das Village Lacustre stellt ein prähistorisches Dorf aus drei Epochen dar. Es ist eine Rekonstruktion wissenschaftlicher Daten. Im Pfahlbaudorf gibt es sechs Wohnhäuser aus den drei verschiedenen Epochen Paläolithikum, Neolithikum und Bronzezeit zu entdecken. Zudem kann in Kursen ins prähistorische Leben eingetaucht werden.

Ort: Gletterens

Weitere Infos findest du hier.

Auf den Spuren des Bibers

Begleite einen Biologen auf einer Exkursion und erlebe den Biber aus nächster Distanz. Es gibt zwar keine Garantie auf eine Sichtung des grössten Nagetiers der Schweiz, dennoch wirst du vom Biologen mit interessanten Facts zu Nager gefüttert. Ausgestattet mit einer Taschenlampe und ein wenig Geduld geht’s bei Dämmerung los.

Weitere Informationen findest du hier.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: