Die atemberaubende Viamala-Schlucht entdecken

«Schlechter Weg» – Via Mala – nannten die Reisenden seit je her die Viamala-Schlucht. Das Hindernis auf dem Weg über die Alpen. Wild und bedrohlich, mit bis zu 300 Meter hohen Felswänden. Genau das macht sie heute zu einem eindrücklichen Ausflugsziel.

Viamala-Schlucht: Eine der schönsten Schluchten der Schweiz
Die Viamala-Schlucht ist eine der eindrücklichsten Schluchten der Schweiz. Foto: © Vananti / iStock / Getty Images Plus
  • 9
  • 2

Bis zu 300 Meter hohe glattgeschliffene Felsen, Jahrtausende alte Strudeltöpfe und an den engsten Stellen nur wenige Meter Platz zwischen dem hoch aufragenden Fels. In der Viamala-Schlucht hat der Hinterrhein über Jahrtausende gearbeitet, um sich seinen Weg durch den Stein zu fräsen. Die Viamala liegt im Graubünden, südlich von Chur zwischen Thusis und Andeer.

Schon der Philosoph Friedrich Nietzsche war beeindruckt von der Schlucht und schrieb: «Ich schreibe nichts von der ungeheuren Grossartigkeit der Via Mala: mir ist es, als ob ich die Schweiz noch gar nicht gekannt hätte.»

Bild: 1 von 8

Den Hinterrhein zur ihren Füssen: Die Viamala Schlucht

Seit Jahrhunderten haftet der Viamala ein unvergleichlicher Mythos an, wodurch sie zu einem beliebten Ausflugsziel geworden ist. Entlang der Viamala Schlucht bieten sich über 50 Wanderwege mit unterschiedlichen Start- und Zielpunkten an, je nachdem wo man anreist. Die Routen führen an den besonderen Sehenswürdigkeiten der legendären Schlucht vorbei. Foto: © HannaGottschalk / iStock / Getty Images Plus

Weitere Bilder anschauen

359 Treppenstufen zur imposanten Schlucht

Wer die mystische Schlucht hautnah erleben möchte, darf etwas Anstrengung nicht scheuen: Nach unten ins Herzen der Viamala-Schlucht führen 359 Treppenstufen – die man am Ende wieder hochsteigen muss. Doch die Mühen werden belohnt: Von einer Aussichtsplattform aus hat man einen wunderbaren Blick in die Schlucht, kann das Wasser unter sich strömen hören und den Blick die Felswände entlang wandern lassen. Eine halbe Stunde sollte man sich für das Bestaunen des beeindruckenden Naturmonuments auf jeden Fall nehmen.

Das Wichtigste in Kürze

Öffnungszeiten: Die Saison dauert jeweils ca. von Ende März bis Anfang November. Während der Wintersaison bleibt die Schlucht aus Sicherheitsgründen geschlossen. Je nach Monat ist die Schlucht von 9 oder 8 Uhr bis 18 oder 19 Uhr geöffnet.

Preise: Der Eintritt für die Besichtigung der Viamala kostet für Erwachsene 6 und für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren 4 Franken.

Anreise mit dem öV: Mit dem Zug fahren Sie bis Thusis. Ab Bahnhof Thusis geht es mit dem Postauto 541 oder 119 richtung S. Bernardino weiter bis Zillis und zur Haltestelle Viamala-Schlucht. Die Busfahrt dauert 7 Minuten.

Mit dem Auto: Kostenlose Parkplätze finden SIe direkt beim Besucherzentrum.

Die Geschichte

1473 beschlossen die Gemeinden Thusis, Cazis und Masein einen Transportweg durch die Viamala-Schlucht zu legen. Doch erst im Jahr 1739 errichtete der Baumeister Christian Wildener aus Davos die ersten zwei Steinbrücken, und die noch heute bestehende Poststrasse wurde angelegt. Die südliche der Wildener-Brücken führt noch heute über die Felsschlucht und bietet gleich oberhalb des Besucherzentrums einen fantastischen Ausblick. Gleich daneben sind zwei alte Kasernen der Schweizer Armee in den Felsen gehauen, deren Räume als Inforama dienen. Hier kann man kostenlos mehr über die Geschichte der Schlucht und der Region erfahren.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lukas (@the_free_mann) am

Wer geführt wandert, erfährt mehr

Wer noch mehr darüber erfahren möchte, wie einst die Römer die Schlucht durchwanderten und später fahrende Händler oder Postkutschen sich darin abmühten, dem sei eine einstündige Tour mit einem Gästeführer empfohlen. Die Besichtigungen werden im Juli und August jeden Donnerstag um 14.00 Uhr durchgeführt und dauern etwa eine Stunde. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, der Preis beträgt CHF 10.- für Erwachsene und CHF 6.- für Kinder (6–16 Jahre). Mehr erfahren

Gruselig-schönes Nachterlebnis

Im Rahmen der «Notte Viamala» wird im Juli und August in finsterer Nacht bei Laternenschein eine aufregende, tausend Jahre alte Geschichte eindrücklich erzählt. Die Führung kostet CHF 39.- und enthält die Hin- und Rückfahrt mit einem PostAuto-Sonderkurs, den Schluchteintritt, eine Zwischenverpflegung sowie ein Souvenir. Mehr erfahren.

Individuelle Viamala-Wanderungen

Wer die eindrückliche Region im Graubünden wandernd erkunden möchte, kommt voll auf seine Kosten. Die folgenden Wanderempfehlungen sind nur drei der zahlreichen Touren: 

Von Thusis via Verlorenes Loch zum Viamala Besucherzentrum

Den Weg von Thusis bis zum Besucherzentrum zu Fuss zu gehen, ist ein wundervolles Erlebnis, das durch den Abstieg in die Schlucht am Ende der Wanderung unvergesslich wird.

Ein besonderes Highlight der Wanderung bildet das Verlorene Loch. Dieser 60 Meter lange Tunnel zwischen Thusis und Rongellen ist Teil der alten Kommerzialstrasse, welche gebaut wurde um die Orte Chur in Graubünden und Bellinzona im Tessin miteinander zu verbinden. Im Jahr 1822 wurde der Weg für den Tunnel durch den Felsen gesprengt und das Verlorene Loch geschlagen. Damit war die Viamala Schlucht vollständig erschlossen.

  • Anreise: Mit der Rhätischen Bahn bis zum Bahnhof Thusis
  • Rückreise: Von der Haltestelle Zillis, Viamala-Schlucht mit dem Bus zurück nach Thusis, Bahnhof
  • Länge: 2.25 h und 5 km
  • Mehr Infos

Rundweg Viamala Süd

Diese leichte Wanderung vom Besucherzentrum aus beeindruckt vor allem durch die Hängebrücke Punt da Suransuns und die Rania Brücke: Die Punt da Suransuns ist eine schmale Spannbandbrücke, die 1999 eröffnet wurde. Sie besteht aus Zugbändern aus Stahl, denen Granit-Platten aus dem nahegelegenen Ort Andeerer aufliegen. Bei der Rania Brücke handelt es sich um eine Steinbogenbrücke, die 1836 erbaut wurde und den Strassenbau des 19. Jahrhunderts repräsentiert.

  • An- und Rückreise: Mit dem Bus ab Thusis bis Zillis, Viamala-Schlucht
  • Länge: ca. 1.75 h und 4.2 km
  • Mehr Infos

Wandern über historische Brücken

Der Wanderweg Veia Traversina führt auch über die Punt da Suransuns. Die Brücke soll zusammen mit dem Traversinersteg, einer Holzbrücke, die ebenfalls auf dem touristischen Wanderweg liegt, an die Bautradition Graubündens erinnern. Diese begründet sich auf die Walser Holzhäuser im Norden des Kantons sowie auf die Steinhäuser in den romanischen und italienischen Gebieten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Graubünden (@graubuenden) am

Die fünfstündige Wanderung auf der Veia Traversina führt von Thusis zur Burg Ehrenfels im Domleschg und weiter nach Zillis. Auf der Route liegt auch der Abstieg, der zur Viamala Schlucht führt. Der Traversinersteg und die Pùnt da Suransuns umschliessen die Wanderroute, die auch in Etappen und in Kombination mit dem Postauto bewandert werden kann.

Das komplette Wandererlebnis in der Viamala

Wanderfreudigen Viamala-Besuchern sei die Etappe 1 der Via Spluga empfohlen. Der Wanderweg führt ebenfalls mitten durch die einmalige Schlucht und startet in Thusis. Von hier wandert man nach Andeer. Die Route bietet nebst dem Durchqueren der Schlucht auch zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, die man beim Wandern entdecken kann. So etwa die Kirche in Zillis oder den Traversinersteig. Länge: 17 Km Aufstieg: 1050 m Abstieg: 750 Dauer: ca. 6 h. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Via Spluga (@viaspluga) am

Hier finden Sie weitere Viamala-Wanderungen.

Canyoning in der Viamala-Schlucht

Wer die Viamala-Schlucht hautnah aus der Fischperspektive erleben möchte, kann sich beim Canyoning austoben. Verborgen zwischen den Felswänden kann man durch das tosende Wasser des Hinterrheins über Klippen rutschen und durch Wasserfälle schwimmen oder sich einfach vom Fluss treiben lassen. Die Canyoning-Touren dauern dreieinhalb Stunden, wovon man etwa die Hälfte in der Schlucht verbringt. In der Saison 2019 finden sie im Juli und August jeden Donnerstag um 14.00 Uhr statt sowie teilweise am Sonntag statt und kosten CHF 149.- pro Person. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Weitere Infos

Weitere Ausflugsziele in der Region rund um Zillis und die Viamala-Schlucht

Wanderfreunde können ganz in der Nähe den Naturpark Beverin mit seiner eindrücklichen Landschaft entdecken.

Die berühmte Rheinschlucht liegt ganz in der Nähe von Thusis. Sie ist nebst der Viamala eine der schönsten Schluchten der Schweiz. Hier finden Sie 3 Wanderungen durch die Rheinschlucht.

Der Walserweg Graubünden verläuft durch Thusis und bietet einen historischen Einblick in die Region und ihre einmalige Landschaft.

Passend zum Thema: