Detox: Mit Lebensmitteln den Frühjahrsputz von Innen angehen

Ständig müde und unkonzentriert, unreine Haut oder vielleicht ein paar Kilos zu viel? Da könnte ein Frühjahrsputz von Innen gerade richtig kommen. Nicht nur Hollywood-Stars schwören auf Detox, mit dem Sie sich, bei richtiger Anwendung, gesund und fit essen können.

Detox: Lebensmittel zum Entschlacken
Detox heisst das Zauberwort, mit dem nicht nur Hollywood-Stars ihren Körper entschlacken. Wie das geht und worauf zu achten ist. Foto: atm2003, iStock, Thinkstock
  • 58

Entgiften, entschlacken und entsäuern sind wichtige Körperfunktionen, die unsere Leber und Nieren übernehmen. Sie befördern belastende oder gar schädigende Stoffe aus unserem Körper heraus. Doch Stress, Hektik und vor allem eine unausgeglichene Ernährung können es schwer machen, belastendes Material aus unserem Körper herauszufiltern und auszuscheiden. Eine Methode, um den Kreislauf wieder anzuregen ist das Fasten. Doch das fällt vielen Menschen mehr als schwer und ist bei einem stressigen Berufsalltag auch gar nicht so einfach. Eine Alternative ist für zwei bis drei Wochen auf bestimmte gesunde Lebensmittel umzusteigen.

Detox-Lebensmittel statt teure Produkte

Heute gibt es bereits viele Detox-Getränke oder -Suppen auf dem Markt, die allerdings sündhaft teuer sein können. Dabei haben viele Lebensmittel eine entschlackende, reinigende und schützende Funktion bereits eingebaut. Etwas Verzicht kann hier aber auch helfen.

Worauf Sie grundsätzlich achten können, ist zum Beispiel bei der Ernährung auf übersäuernde Lebensmittel zu verzichten. Dazu gehört der Verzicht auf Milchprodukte, Süsses (auch Getränke wie Cola und Co.!), Weissmehl, Kaffee, Alkohol und Zigaretten.  Das ist schonmal ein erster Schritt, aber ein wichtiger, um innerlich richtig «auszumisten.» Und wenn man dann noch das Kilogramm Fleisch, das jeder Schweizer durchschnittlich in der Woche zu sich nimmt, weglässt, oder zumindest auf ein Minimum reduziert, ist das ein guter Anfang zum Entschlacken.

Detox: Diese Lebensmittel gehören dazu

Detox heisst nicht hungern, sondern «umstellen» und aktivieren. Hilfreich hierbei sind unter anderem frische Kräuter, die nicht nur durch ihren Geschmack glänzen, sondern auch durch gesunde Inhaltsstoffe, von Vitaminen bis Mineralstoffen, die den Stoffwechsel so richtig ankurbeln. Eine gute Portion Kräuter ins Essen, damit können Sie gleichzeitig auch noch den meist zu hohen Salzkonsum reduzieren.

Apropos Vitamine. Sie sollte man gerade bei einer Detox-Kur durch gesunde Lebensmitteln verstärkt zu sich nehmen. Obst, Gemüse, aber auch Getreide – ideal sind Sprossen –, alles schonend zubereitet, dürfen auf dem Speiseplan daher nicht fehlen.

Antioxidantien sind Radikalenfänger und können beim inneren Frühjahrsputz auch nicht schaden. Sie sind meist in rötlichen bis blauen Obst- und Gemüsesorten enthalten und wahre Detox-Künstler. Eine der besten: Rote Beete. Aber bitte nicht süss-sauer aus dem Glas, sondern schonend gekocht, und zum Beispiel im Salat oder als Carpaccio verarbeitet.

Auch Bitterstoffe helfen dem Körper bei der Entschlackungskur. Die Klassiker: Chicoree oder Radicchio, aber auch im Nüsslisalat sind genügend Bitterstoffe enthalten. Ebenso ist Knoblauch gut, denn er kurbelt Stoffwechsel und Verdauung an.

Auf künstliche Süsse sollte man jedoch verzichten, allenfalls die Wunderpflanze Stevia oder Xylit kann hier eingesetzt werden. Auch so heimliche Dickmacher namens «Light-Produkte» sollten bei einer Entschlackungskur tabu sein.

Detox für den Alltag: Einfache Tipps, die helfen

Detox-Lebensmittel lassen sich auch gut in den Alltag integrieren. Neben einer ausgewogenen Ernährung helfen besonders die folgenden Massnahmen bei einer Detox-Ernährung.

Morgens nach dem Aufstehen ein Glas stilles Wasser mit einem Schuss Limone soll schon kleine Wunder wirken. Denn, paradoxerweise, wirkt die saure Limone gegen eine Übersäuerung des Körpers. Am besten sollten Sie zudem den Tag über 2-3 Liter trinken, im Idealfall Wasser, dazu vielleicht noch eine kleine Kanne Grünen Tee. Der Grund: Seine wertvollen Antioxidantien wirken wie eine Verjüngungskur.

Frische, unbehandelte Lebensmittel sind als Detox-Lebensmittel nicht zu unterschätzen. Denn mit gespritztem Obst und Grünzeug, und den vielen chemischen Zutaten in so manchen Fertiggerichten, belasten wir unseren Körper. Auch Bewegung an der frischen Luft fördert den Detox-Effekt. Bewegung und Sauerstoff kurbeln den Stoffwechsel an.

Und die zwei einfachsten Tipps in Sachen «Detox mit Lebensmitteln», die jedoch für viele schwer umzusetzen sind: Mit Musse essen und vor allem kräftig kauen. Denn das Kauen sorgt bei der Verdauung bereits für die halbe Miete. Der schnelle Snack aus der Hand – morgens auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg mit knurrendem Magen, liegt dagegen eher wie ein Stein im Magen. Zudem gilt: Ausreichend schlafen. Denn auch ein Schlafmangel bringt unseren Körper langfristig aus dem Gleichgewicht und übersäuert ihn. Im Rahmen einer Lebensmittel-Detox-Kur wirkt ausreichender Schlaf deshalb zusätzlich entschlackend.

Schweizerfleisch.ch, Artikelmagazin.de, Freundin.de, Livingathome.de

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann