Wirkt wahre Wunder: Körperöl für die natürliche Hautpflege

Bei der täglichen Körperpflege gehört das Eincremen der Haut einfach dazu. Hierfür gibt es heute unzählige Produkte, von der schnell einziehenden Körperlotion über reichhaltige Cremes bis hin zum nährstoffreichen Körperöl. Gerade Körper- oder Hautöle aus Samen und Nüssen überzeugen durch ihre Natürlichkeit. Tipps und Tricks.

Mit Körperöl die Haut ideal pflegen
Natürliche Körperöle nähren die Haut und lassen sie zart und geschmeidig werden.  Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 1

Öle aus pflanzlichen Rohstoffen pflegen die Haut von Kopf bis Fuss auf ganz natürliche Art. Viele Menschen setzen bei der Hautpflege zwar auf Lotions und Cremes. Doch Experten raten dazu, gerne auch mal die aus Samen und Nüssen gepressten Körperöle zu verwenden, denn die Zusammensetzung der Pflanzenöle gleicht eher dem Eigenfett der Haut. Zudem liefern viele Hautöle hochwertige Nährstoffe. Allerdings sollten die Körperöle idealerweise auf die noch feuchte Haut aufgetragen werden, also nach dem Duschen oder dem Baden, denn dann bilden sie erst eine richtige Emulsion, die die Haut ideal aufnehmen kann.

Körperöl und seine grossen Vorteile

In einem aktuellen Test der Zeitschrift Ökotest raten die Experten, dass der Verbraucher im Zweifelsfall zu Körperölen für die Hautpflege greifen sollte. Diese kommen im Vergleich zu Lotions und Cremes in aller Regel ohne Konservierungsstoffe aus. Insbesondere wenn die Hautpflegeprodukte keine zertifizierte Naturkosmetik sind, kann es sein, dass fragwürdige Haltbarmacher wie Chlorphenisin enthalten sind, die, wie künstliche Duftstoffe, als allerieauslösend gelten.

Oft sind zudem Emulgatoren wie PEG/PEG-Derivate enthalten, die die Haut durchlässiger machen und es Schadstoffen ermöglichen einzudringen. Emulgatoren sind nötig, damit sich Wasser und Fette zu einer Emulsion verbinden können. Solche Fakten kritisierte Ökotest auch in Tests in den Jahren zuvor, enthalten sind diese Zutaten dennoch nach wie vor in vieler konventioneller Kosmetik. Der nachhaltige Tipp: Gleich, ob Körperöle oder -Cremes für die Hautpflege verwendet werden, Produkte mit Naturkosmetik-Siegel zu kaufen macht Sinn.

Körperöle besonders in der Schwangerschaft

Bio Kosmetik und Haut Pflege in der Schwangerschaft

Von Ökotest empfohlen: Das mit Naturkosmetik-Siegel als 100 % Bio zertifizierte Körperöl von Speick.  Foto: © Speick

Besonders pflegend sollen Körperöle in der Schwangerschaft sein. Diese täglich auf zu Schwangerschaftsstreifen neigende Hautpartien wie Bauch, Busen, Oberschenkel oder Po  aufgetragen und einmassieren soll das Risiko, Schwangerschaftsstreifen zu bekommen, minimieren. Zwar gibt es heutzutage zahlreiche spezielle Hautpflegeprodukte für Schwangere, doch diese sind kann man auch bestens durch ein gutes Körperöl ersetzen, das noch dazu oft günstiger als die Spezialprodukte ist. Mehr zur Hautpflege mit Körperöl in der Schwangerschaft und ein Ökotest-Ergebnis zu den Produkten gegen Schwangerschaftsstreifen, lesen Sie in unserem Artikel «Rund um gut eingecremt: Die richtige Pflege in der Schwangerschaft».

Körperöle eignen sich übrigens nicht nur für trockene Haut. Je nach Ölsorte sind die pflegenden Hautöle auch für unreine und sogar für fettige Haut geeignet. Jojobaöl und Kokosöl sollen sogar bei sonnengestresster Haut Linderung verschaffen.

 

Ökotest, BFR, Ökotest Kosmetikliste, Codecheck, Hairfinder, Uni-Hohenheim, Speick