Rezepte für Tofu

Paniert schmeckt Tofu fein und knusprig.

Tofu macht auch knusprig paniert eine gute Figur. Foto: Paul_Brighton, iStock, Thinkstock

Schweizer Verbraucher können mit Tofu ohne weiters durch den Tag kommen. Tofu-Brownies verhelfen zu einem süssen, morgendlichen Einstieg. Dafür vermischt man wie gewohnt Mehl und   Backpulver. In einer zweiten Schüssel verrührt man flüssige Margarine, Zucker und Öl mit einem Mixer. Dem Ganzen gibt man Tofu hinzu und bearbeitet den Teig für etwa zwei Minuten. Neben Kakaopulver und Vanillezucker mischt man schrittweise die vorbereitete Mehlmischung unter den Teig. Abschliessend hebt man Walnüsse, Schokolade und Kokosraspeln unter die Browniemasse und giesst alles in die leicht gefettete Backform. Die Brownies gelingen bei 180 Grad und sind nach etwa 25 Minuten fertig gebacken. Nach dem Abkühlen trägt man die Glasur auf.

Süsses Tofu-Rezept

 

Teig

  • 225 g Mehl
  • 0.5 TL Backpulver
  • 100 g pflanzliche Margarine
  • 175 g Zucker
  • 3 EL Öl
  • 275 g weicher Tofu
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Halbbitter-Schoggistückchen
  • 75 g Kokosnussraspel

Glasur

1 Tasse Schoggi-Glasur

Gesunder Mittagstisch mit Sojakäse

Das Mittagessen kann mit einer kleinen, besonders bei Kindern beliebten Vorspeise beginnen: Crispy Tofu. Man schneidet vom Tofublock etwa fünf Millimeter dicke Scheiben ab, die man anschliessend diagonal halbiert. Dann pinselt man die Stücke mit der gut verrührten Marinade ein und lässt diese über Nacht stehen. Für die Panade gibt man das Mehl in einen Suppenteller und füllt zerkleinerte Cornflakes in einen anderen Teller. In einem neuen Gefäss verrührt man Maizena mit Sojasauce und Eiern. Erst kurz vor dem Frittieren meliert man die marinierten Tofustücke. Dann wendet man diese nacheinander im Ei und in den Cornflakes. Anschliessend brät man die panierten Tofus goldbraun und entfernt mit Hilfe von Haushaltspapier das übrige Fett. Als gesunde Beilage eignet sich ein bunter Salat.

Crisyp Tofu -Rezept für 4 Portionen

  • 360 g Tofu nature

Marinade:

  • 40 g Sojasauce
  • 20 g Maizena
  • 160 g Tomaten-Ketchup
  • 50 g Dijon-Senf
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 TL Madras-Curry, scharf
  • 4 TL Meersalz
  • 20 g Rohzucker
  • 2 Eier

Panade:

  • 250 g Mehl
  • 200 g Cornflakes
  • 2 EL Maizena
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 Eier
Rezepte von Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast.

Ein feines asiatisches Rezept: Tofu Mirsang. Foto: Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast.

Asiatische Rezepte für Tofu

Das Hiltl empfiehlt ein weiteres Tofu-Rezept, was im Kochbuch «Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast» zu finden ist. Tofu Mirsang ist ein leicht scharfes Hauptgericht mit frischem Blattspinat. Dafür schneidet man am Vortag den Tofu in zwei Zentimeter grosse Würfel und mariniert diese. Vor dem Kochen entkernt und würfelt man die Peperone. Weiterhin schneidet man die Zwiebel in Ringe und die Kartoffel wiederum in Würfel. Anschliessend brät man die Zwiebeln und die Peperoni solange, bis die Zwiebeln glasig sind. Erst dann gibt man die Gewürze hinzu und löscht nach wenigen Minuten mit der Bouillon ab. Die Kartoffeln kocht man in dieser Sauce maximal 45 Minuten. Wenn alles gegart ist, püriert man das Ganze mit einem Stabmixer. Nun trennt man die Marinade von den Tofuwürfeln und giesst diese zur köchelnden Sauce hinzu. Der Tofu wird in einer Pfanne gebraten und den restlichen Zutaten beigefügt. Anschliessend mixt man den Joghurt kurz auf und verrührt diesen mit der Sauce. Zu guter Letzt werden Blattspinat, Salz und Pfeffer dem Gericht beigemengt. Wer ein schärferes Aroma bevorzugt, kann statt Pfeffer auch rote Chilis verwenden und zu guter Letzt das Essen mit Basmatireis und Kokos-Chutney anrichten.

Rezept Tofu Mirsang (4 Portionen)

750 g Tofu

Marinade:

  • 1 Zitrone, Saft
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 EL Ingwer, gerieben
  • 1 1/2 TL Haldi
  • 2 Prisen Cayennepfeffer
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Jeera, gemahlen
  • 1/2 TL weisser Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Meersalz
  • 1 dl helle Sojasauce
  • 1 grosser, roter Peperone
  • (Paprikaschote)
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgrosse Kartoffel, geschält
  • 3 EL Öl
  • 2 Prisen Kardamom, gemahlen
  • 2 Prisen Nelken, gemahlen
  • 1 EL Paprika, edelsüss
  • 1 TL Fenchelsamen, gemörsert
  • 1 EL Methi Leaves
  • 1 l Gemüsebouillon
  • 3 EL Öl
  • 600 g Joghurt nature
  • 600 g frischer Blattspinat, gewaschen
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Beide Rezepte kann man aus dem Kochbuch «Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast.» nachkochen.

Abendessen: Schneller Tofu-Aufstrich

Wer den Tag gerne mit einer Scheibe Brot abschliesst, kann das Abendessen mit einem Tofuaufstrich abrunden. Dafür röstet man Mandelblättchen in einer Pfanne, salzt und hackt diese. Dann zerkleinert man in Würfel geschnittenen Tofu, Mandelblättchen, Zwiebeln, Olivenöl, Petersilie, Basilikum, Zitronenschalen und – saft, Muskat, Salz und Pfeffer in einem Mixer. (Rezept Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus)

Tofu-Rezept für 8-10 Portionen

  • 200 g Tofu, natur
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 3 EL Zwiebeln, gehackt
  • 1 Stk Petersilie, Bund, klein, gehackt
  • 0.5 Stk Basilikum, Bund, gehackt
  • 0.25 TL Bio-Zitronenschale, gehackt
  • 1 EL Zitronensaft
  • Muskat, Salz, Pfeffer

Weitere Tofu-Rezepte findet man in der Datenbank der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus (SVV) oder lässt sich durch die Hiltl-Rezeptbücher «Vegetarisch. Die Welt zu Gast» oder «Vegetarisch nach Lust und Laune» inspirieren.

Vorteile vom Kochen mit Tofu

Tofu ist nicht nur gesund, sondern kann auch Haushaltsgeld sparen. In der Regel ist der pflanzliche Käse wesentlich günstiger als Fleisch. Zudem raten Umweltorganisationen, dass Schweizer den jährlichen Fleischkonsum von 53 Kilogramm senken sollten. Dass hiesse, nicht mehr täglich Wurst und Fleischprodukte zu sich nehmen. Denn für deren Herstellung werden zu viele Treibhausgase freigesetzt. Für eine Portion Kalbsgeschnetzeltes nach Züricher Art tischt man 3,96 Kilogramm CO2 mit auf. Hingegen schlägt das Tofugeschnetzelte mit nur 0,67 Kilogramm Kohlendioxid zu Buche.

 

Linktipps:

Im Hiltl Online-Shop sind Rezeptbücher mit abwechslungsreichen Tofu-Gerichten erhältlich.

In der Datenbank des SVV finden sich Rezepte für Tofu en masse .

Die Bio-Tofurei gibt auf der Webseite Kochtipps, z.B. für Rahmsaucen.

 

 

Quellen: SVV, Haus Hiltl, Engel Tofu, Gesundheitstipp, WWF Schweiz, Wikipedia Autor: Kerstin Borowiak