Unsere Vegan-Redaktorin verrät ihr liebstes Rezept für vegane Pancakes

Vegane Pancakes? Nichts ist leichter als das! Unsere Vegan-Redaktorin zeigt ihr liebstes Rezept für vegane Pancakes – plus 5 einfache Tipps zum Verfeinern.

vegane Pancakes
Vegan, lecker, fluffig: Dieses Rezept für Pancakes ist ganz einfach. Foto © Serbogachuk/ iStock / Getty Images Plus
  • 0
  • 0

Ob zum süssen Frühstück oder zum Dessert: Pancakes passen immer perfekt, finde ich! Am liebsten esse ich meine veganen Pancakes mit frischen Beeren oder, wenn keine Saison ist, an einer Beerensauce. Aber auch klassisch mit Ahornsirup schmeckt die vegane Leckerei einfach himmlisch.

Dass man beim Backen von veganen Pancakes auf Butter, Eier oder Milch verzichtet, merkt man ihnen übrigens überhaupt nicht an. Die Pancakes aus diesem Rezept schmecken genauso locker-fluffig wie die herkömmlichen – und die vegane Version ist sogar meistens gesünder. Ein Rezept also, das mit Sicherheit nicht nur Veganer überzeugen wird.

Praktisch ist auch, dass vegane Pancakes im Handumdrehen zubereitet sind. Und was ich ebenfalls sehr mag an Pancakes: Es gibt unzählige vegane Varianten, die lecker schmecken und ganz schnell umgesetzt sind. Erlaubt ist, was schmeckt!

Hier kommt mein liebstes Rezept für vegane Pancakes – plus 5 einfache Tipps zum Verfeinern.

Vegane Pancake – das Rezept

Dieses Rezept reicht je nach Grösse für etwa 6 bis 8 Pancakes.

Zutaten für das Grundrezept

  • 200 g helles Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Maizena
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 3 dl pflanzliche Milch (z.B. Sojamilch, Hafermilch)
  • 2 EL pflanzliches Öl (z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl)
  • 1 TL Apfelessig
  • etwas Öl zum Anbraten

So geht die Zubereitung

  1. Für den Teig zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
  2. Dann Milch, Öl und Essig dazugeben und mit dem Schwingbesen zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig etwa 5 Minuten ruhen lassen.
  4. Öl in einer beschichteten Pfanne warm werden lassen.
  5. Pro Pfannkuchen eine kleine Schöpfkelle Teig in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze backen. Regelmässig wenden, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind.

5 einfache Tipps zum Verfeinern 

1 Serviere deine Pancakes mit frischen Früchten

Am liebsten mag ich zu den veganen Pfannkuchen Beeren. Aber auch Apfelstücke mit etwas Zimt oder Bananenscheiben schmecken toll.

Wenn gerade nicht Beeren-Saison ist, mache ich übrigens einfach eine leckere Beerensauce! Zubereitung: Püriere 100 g Tiefkühlbeeren und mische 1 EL Zucker, 1 EL Maizena und 0,5 dl Wasser dazu. Schmeckt richtig schön fruchtig!

2 So machst du die Pancakes gesünder

Für gesündere Pfannkuchen verwendest du Halbweissmehl statt Weissmehl. Zudem kannst du den Zucker weglassen und dafür eine reife Banane zerdrücken und in den Teig geben. Fertig sind die veganen Bananen-Pancakes! Dazu passt: Nature-Joghurt, z.B. aus Soja oder Hafer.

3 Tipp für Nuss-Fans

Ergänze die Zutaten um 80 g Erdnussbutter, Tahini oder Nussmus. Alternativ servierst du die Pancakes zum Brunch mit Ahornsirup und gehackten Nüssen. Am liebsten mag ich Haselnüsse oder Baumnüsse, aber auch andere Sorten passen perfekt.

4 Nachtisch statt Frühstück

Gib 50 g grob gehackte Schokolade in den Teig und serviere die fertigen Pancakes mit selbstgemachter Glace. Oder wie wärs mit einer Erdnuss-Schoko-Kombi? Oder Banane-Schoko? Lass deiner Fantasie freien Lauf! Mmmh...

5 Für besonders saftige Pfannkuchen

Ergänze die Zutaten im Rezept um 2 EL Apfelmus, damit die Pancakes richtig schön saftig werden. Natürlich klappt das auch mit anderem Mus oder Püree Wie wärs denn zum Beispiel mit Aprikosenmus? Tipp: Wenn in deinem Teig bereits Zucker drin ist, verwende besser ungesüsstes Mus.

Passend zum Thema: