Mit diesen Glace-Rezepten gelingt das Eis auch ohne Eismaschine

Egal ob Rahmglace, Sorbet oder veganes Eis: Mit unseren frisch-fruchtigen Rezepten machen Sie Glace einfach selber auch ohne Eismaschine.

Glace selber machen geht einfach und schnell auch ohne Eismaschine
Glace selber machen geht schnell und ist ein Genuss an warmen Sommertagen. Foto: beats3/ iStock / Getty Images Plus
  • 7
  • 0

Glace gehört zum Sommer einfach dazu. Doch herkömmliches Eis, das wir am Badi-Kiosk oder im Geschäft kaufen, enthält oft schädliche Transfette, jede Menge Zucker und für unseren Geschmack nicht selten ein paar E-Nummern zu viel.

Dabei lässt sich Glace – ob cremig, fruchtig, oder knackig schokoladig – so einfach selber machen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und das Beste: Sie brauchen nicht mal eine Eismaschine.

Coole Eis-Rezepte mit dem gewissen Etwas

Bild: 1 von 10

Cremiges Milch-Glace am Stiel mit Schoggiglasur

Für einen feinen Schoggimantel am Eis am Stil 200 g Schoggi nach Wahl im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Das gefrohrene Glace am Stiel kurz in die flüssige Schokolade eintauchen und mit gehackten Nüssen oder Kokosraspeln bestreuen. Wenn die Glasur abgekühlt ist, kann man direkt zulangen, oder das Glace auch wieder einfrieren. Foto: © jenifoto / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

 

Basisrezept für Rahmglace oder Milcheis

Für 4 Portionen cremiges Eis mit Rahm braucht's

  • 2,5 dl Milch
  • 2,5 dl Rahm
  • 100 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • 1 Vanilleschoten oder 1 Päckli Vanillezucker (Je nach Geschmacksrichtung Vanille einfach weglassen)

Tipp: Wer mag kann den raffinierten Zucker durch Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker ersetzen.

Zubereitung

Das Grundrezept für Rahmglace ist einfach.

Das Grundrezept für cremiges Eis ist im Prinzip ein einfaches Vanilleglace. Foto © AnnaPustynnikova/ iStock / Getty Images Plus

  1. Milch und Rahm kurz aufkochen und abkühlen lassen. in einer grossen Schüssel oder einem Topf ein heisses Wasserbad vorbereiten.
  2. In der zwischenzeit Eigelb, Zucker und Vanillemark bzw. Vanillezucker mit dem Schneebesen zu einer cremigen Masse verrühren. Bereiten Sie für später eine grosse Schüssel mit einem kalten Wasserbad und Eiswürfeln vor. (siehe punkti 5)
  3.  Unter ständigem Rühren die abgekühlte Milchmischung in die Eigelbmasse giessen. Die Milch darf nicht mehr zu heiss sein, weil sonst das Ei stockt.
  4. Die Schüssel mit der Milch-Ei-Masse ins heisse Wasserbad stellen, so dass die Schüssel nicht im Wasser ist. Die Masse während rund 8 Minuten cremig aufschlagen.
  5. Die Eismasse ins eiskalte Wasserbad stellen und nochmals während rund 8 Minuten mit den Schneebesen kalt rühren. Für gut eine halbe Stunde in den Kühlschrankstellen.
  6. Geben Sie die Glacemasse ins Tiefkühlfach und rühren Sie sie alle 30 Minuten mit dem Schneebesen oder Pürierstab. Lässt sich die Glace nicht mehr rühren, ist sie fertg.

Wer eine Eismaschine hat, kann danach das Eis in der Maschine ausfrieren lassen.

Dem selbstgemachten Eis Fruchtaroma verleihen

Wer zum beispiel Erdbeerglace oder Bananglace machen möchte, braucht 400 bis 500 g Früchte (verwenden Sie nie saure Früchte). Pürieren Sie die eine Hälfte der Früchte mit dem Stabmixer, die andere Hälfte wird in kleine Stücke geschnitten. Wenn Sie die Glacemasse im Eisbad kalt rühren (Punkt 5), können Sie das Fruchtpüree und die Fruchtstücke unterheben.

Weisses oder braunes Schoggi-Glace 

Schokoladeneis Rezept: So machen Sie das Glace selber

Foto © nerudol/ iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 4 bis 5 Portionen

  • 120 g weisse oder Vollmilchschokolade
  • 5 dl Milch
  • 100 g Zucke
  • 2 TL ungesüsstes Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Maisstärke

Zubereitung 

  1. Bei kleiner Hitze in einem mittelgrossen Topf Schokolade schmelzen.
  2. Nach und nach die Milch dazurühren.
  3. In einer Schüssel Zucker mit Kakaopulver, Salz und Maisstärke vermischen und in die Schokoladenmilch rühren.
  4. Die Masse auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie dickflüssig wird. Den Topf vom Herd nehmen und eine Stunde abkühlen lassen.
  5. In den Tiefkühler stellen und alle 30 minuten mit den Schwingbesen gut umrühren. Nach 3-4 Stunden sollte das Glace gefroren sein. 

Rezept für Amaretto-Eis

Amaretto-Glace Rezept: So wird das Eis richtig fein

Foto © Nadore/ iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 5 bis 6 Portionen

  • 120 g Amaretti
  • 4 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 2 dl Milch
  • 2 dl Rahm
  • 1 Prise Vanillinzucker
  • 5 cl Amarettolikör

Zubereitung:

  1. Milch und 1 dl Rahm in einem Kochtopf kurz aufkochen.
  2. Eigelb und Zucker verrühren und zu einem Schaum schlagen.
  3. Milch und Rahm langsam unter die Eimasse rühren.
  4. In den Topf zurückgiessen und bei niedriger Temperatur unter ständigem Rühren leicht erhitzen. Das Ei darf nicht gerinnen.
  5. Die Masse samt Topf in einem kalten Wasserbad auskühlen lassen den Amaretto unterrühren und dann in den Kühlschrank stellen.
  6. Amaretti zerbröseln.
  7. 1 dl Rahm steif schlagen. Amaretti und Rahm unter die erkaltete Milch-Ei-Masse heben.
  8. Die Masse in einen passenden Behälter umgiessen und ins Gefrierfach stellen. Für 4 bis 5 Stunden gefrieren lassen und alle 45 Minuten gut durchmischen, damit weniger Eiskristalle entstehen.

Wer eine Eismaschiene hat, gefriert das Amaretto-Eis einfach nach Anleitung.

Frozen Yoghurt selber machen

Frozen Joghurt ist sehr einfach selber zu machen.

Frozen Yoguhrt im Joghurtglas geht ruckzuck und ist sehr variabel. Foto: GANCINO/ iStock / Getty Images Plus

Dieses Eisrezept geht sehr schnell und eignet sich perfekt, wenn Sie wenig Zeit haben.

Grundrezept 4 bis 5 Portionen

  • 600 g Nature Joghurt
  • 2 dl Rahm
  • 1 Päckli Vanillezucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca 80 g Zucker oder Puderzucker

Zubereitung des Basisrezepts

  1. Verrühren Sie Joghurt, Vanillezucker und Zitronensaft.
  2. Zucker unterheben.
  3. Rahm steif schlagen und unter den Joghurt heben. Die Masse in einer Schüssel ins Gefrierfach stellen.
  4. Damit sich keine Eiskristalle bilden und die Joghurt-Glace eine cremige Konsistenz behält, sollte man sie alle 30 Minuten mit einem Schneebesen durchrühren. Nach 4-5 Stunden müsste das Frozen Joghurt gut durchgefroren sein.

Basisrezept aufpeppen

Dieses Grundrezept können Sie mit pürierten und kleingeschnitten Früchten oder auch mit Schoggi-Spliter oder -würfeln vermischen. Feine und ausgefallen Rezeptideen finden Sie in unserer Rezeptsammlung.

Tipp: Für Eis am Stil können Sie die Masse nach etwa zwei Stunden aus dem Tiefkühler holen. Nochmals mit dem Schwingbeesen gut umrühren und in Eisförmchen giesse. Jetzt nur noch die Holzstäbchen rein und wieder ab in den Kühler.

 

Das Grundrezept für Sorbet

Sorbet Eis selber machen: Rezept für verschiedene Sorten

Foto © Mizina/ iStock / Getty Images Plus

Das braucht's für 4 bis 5 Portionen

  • 3 dl Wasser
  • 250 g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Eiweiss (optional)
  • 400 bis 500 g Früchte nach Wahl

Zubereitung

  1. Wasser und Zucker aufkochen und während 20 bis 30 Minuten zu einer sirupähnlichen Flüssigkeit einkochen. Abkühlen lassen.
  2. Die Früchte waschen und klein schneiden. Zitronsaft dazu geben.
  3.  Früchte und Sirup mischen und im Mixer oder mit dem Stabmixer pürieren.
  4. Masse in eine Schüssel giessen. Optional ein steifgeschlagenes Eiweiss unterheben.
  5. Das Sorbet in den Tiefkühler stellen und alle 30 Minuten mit dem Schneebesen gut durchmischen damit das Sorbet nicht klumpig wird. Nach 4 bis 5 Stunden sollte es fertig sein.

Stellen Sie das Eis 10 bis 15 Minuten vor dem Servieren in den Kühlschrank.

Leckeres Himbeersorbet mit Minzschaum

Dieses schnelle Sorbetrezept eignet sich perfekt für eine Erfrischung im Sommer.

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 g Himbeeren – am Besten in Bioqualität,
  • 3 Esslöffel Zitronensaft,
  • 5 Esslöffel Zucker,
  • 100 Milliliter fettarme Milch,
  • 4 frische Pfefferminzzweige

Zubereitung

  1. Für dieses Himbeersorbet die Früchte mit dem Zitronensaft und vier Esslöffel Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Den Topf für fünf Minuten bei geringer Wärme auf dem Herd stehen lassen.
  2. Anschliessend siebt man die Masse und füllt diese in gefrierfeste Behältnisse.
  3. Nach dem Abkühlen stellt man alles für maximal drei Stunden ins Gefrierfach. Die Masse alle 30 bis 45 Minuten mit dem Schwingbesen gut durchrühren, damit das selbstgemachte Eis schön cremig bleibt.

Minzschaum

  1. Milch mit einem Esslöffel Zucker und der Minze kurz aufkochen.
  2. Nach einer Stunde Ziehzeit Minze entfernen und die Milch schaumig schlagen.

Das Himbeersorbet aus dem Kühlfach holen, den Minzschaum darauf geben und mit Minzblättern dekorieren.

Rezept für Zitronensorbet

Zitronen Sorbet Rezept: Das feine Glace selber machen

Foto © elena_hramowa/ iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 8 Portionen

  • ½ Liter Wasser
  • 300 g Zucker
  • Zitronensaft nach Belieben
  • 2 Zitronen

Zubereitung

  1. Die Zutaten bis auf die Zitronen mischen und zum Kochen bringen, Zitronensaft dazu geben.
  2. Zitronen schälen, pürieren und in das Zuckerwasser geben und ebenfalls zum Kochen bringen.
  3. Dann in ein Gefäss abfüllen und tierfrieren.
  4. Zum Servieren etwas antauen lassen, etwa eine Kugel in ein Sektglas geben und mit Wein oder Sekt auffüllen.

Tipp: Damit das selbstgemachte Sorbet nicht zu Eisklumpen gefriert, nehmen Sie es alle 30 Minuten aus dem Gefrierfach und mischen es mit dem Schwingbesen gut durch.

Veganes Eis selber machen – schnell und einfach

Wer auf tierische Zutaten verzichten will, kann veganes Eis im Handumdrehen selber machen.

Zu den veganen Zutaten:

Veganes Glace selber machen mit Bananen und Kokosmilch

Veganes Glace lässt sich mit pflanzlichen Zutaten ganz einfach selber machen. Foto: voltan1/ iStock / Getty Images Plus

  • Joghurt wird durch Sojajoghurt oder Kokosmilch ersetzt, je nachdem welche Geschmacksrichtung gewünscht ist.
  • Milch tauschen Sie mit Reismilch oder Kokosmilch aus.
  • Rahm wird ebenfalls durch Kokosmilch ersetzt.
  • Als Bindemittel eignen sich Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl

Auf diese Weise gelingt das leckere Eis und Sie können unzählige feine Rezepte für Eiscreme auf Ihre Wünsche anpassen.

Auch eine sehr feine Eis-Variante ohne tierische Produkte ist die Nice Cream auf Basis von Bananen.

Nice Cream: Veganes Bananen-Zimt Eis mit Rumrosinen

Nice Cream: Veganes Rum Rosinen Eis selber machen

Foto © manyakotic/ iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 5 bis 6 Portionen

  • 8 Bananen
  • 100 g Rosinen
  • 0,5 dl Tee z.B. Schwarztee
  • 1 Schuss Rum
  • 0,2 dl Sojamilch
  • 1 Tl Zimt
  • 3-4 El Ahornsirup

Zubereitung

  1. Bananen in Scheiben schneiden. Damit diese nicht braun werden, friert man sie ein. 
  2. Legen Sie die Rosinen zusammen mit dem Tee und dem Ruhm über Nacht ein.
  3. Am folgenden Tag tauen Sie die Bananen leicht an. Diese püriert man mit Sojamilch, Zimt und Ahornsirup und mischt die abgegossenen Rosinen darunter.
  4. Nochmals für rund eine Stunde in den Tiefkühler und fertig ist das selbstgemachte Glace.

Veganes Haselnussglace

Veganes Glace selber machen: Rezept für Haselnusseis

Bildunterschrift

Zutaten für 5 bis 6 Portionen

  • 7 dl Soja- oder Reismilch
  • 1,5 dl Kokosmilch
  • 100 g Haselnussmus
  • 200 g Zucker (Es darf auch etwas weniger sein.)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl zum Binden
  • Optional: Haselnussbrösel für die Garnitur

Zubereitung

  1. Kaltes Wasserbad bereitstellen. Am besten mit einigen Eiswürfeln drin.
  2. Milch, Kokosnussmilch und Haselnussmus unter stetem Rühren aufkochen. Gleich vom Herd nehmen und im vorbereiteten Wasserbad auskühlen lassen.
  3. Zucker, Salz und Mehl mischen und unter die Milch-Haselnussmasse heben.
  4. Mit dem Schwingbesen schlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  5.  Ins gefrierfach stellen und alle 30 Minuten mit dem Schwingbesen gut umrühren bis die Masse gut gefrühren ist. das dauert ca. 3 bis 4 Stunden.

Einfach, schnell, yummie!

Mit diesen Tricks trotzen Sie der Hitze

Mit diesen Tricks trotzen Sie der Hitze

Bio-Süssigkeiten: Mit Schokolade & Co gesünder geniessen

Bio-Süssigkeiten: Mit Schokolade & Co gesünder geniessen

Zusatzstoffe im Essen: Worauf Sie unbedingt achten sollten

Zusatzstoffe im Essen: Worauf Sie unbedingt achten sollten