Bouillon selber machen: Rezept mit Gemüseresten

Bouillon aus frischem Gemüse ist nicht nur feiner als Fertigbouillon, sondern auch gesünder und günstiger. Denn für dieses einfache Rezept brauchst du lediglich Gemüsereste, Kräuter und Salz. Wir zeigen, wie du in unter 10 Minuten Bouillon selber machst.

Ein Glas mit frischer, selbstgemachter Bouillon
Ein Glas mit frischer, selbstgemachter Bouillon © Redaktion
  • 7
  • 0

Keine unerwünschten Zusatzstoffe, keine Geschmacksverstärker und kein Zucker: Wenn du Gemüsebouillon selber machst, behältst du den Überblick über die Zutaten und bestimmst selbst, was reinkommt.

Diese selbstgemachte Bouillon eignet sich für alle, die gerne frisch kochen und dabei auf Fertigprodukte verzichten möchten. Zudem vermeidest du sogar Food Waste, wenn du diese Bouillon selber machst. Denn die Hauptzutaten sind Gemüsereste wie das Grüne von Rüebli, der Strunk des Broccoli oder die Blätter vom Blumenkohl.

Bouillon selber machen – Rezept

Diese Bouillon verfeinert neben Suppen auch Saucen, Aufläufe, Eintöpfe und Risotto.

Zutaten

  • 500 g frisches Gemüse deiner Wahl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g frische oder gefrorene Kräuter
  • 84 g Salz

Die Menge kannst du variieren. Ob du weniger oder mehr Bouillon herstellen möchtest – wichtig ist ein Verhältnis zwischen Salz und Gemüse von 1/6.

Tipp: Du kannst natürlich jedes Gemüse verwenden, das du gerne magst. Besonders fein in selbstgemachter Bouillon schmecken etwa Sellerie, Rüebli, Lauch, Kabis sowie Gemüsereste wie Karottengrün. Gemüse mit hohem Wassergehalt wie Tomaten, Gurke oder Salat sowie Kartoffeln eignen sich weniger für die DIY-Bouillon.

Zubereitung

1. Schneide das Gemüse in grobe Stückchen und gib alles zusammen in einen Mixer.

2. Mixe das Gemüse nur so lange, bis es kleingehackt ist und eine grobe Paste entsteht.

3. Nun gibst du das Salz und die Kräuter hinzu und hebst die Zutaten mit einem grossen Löffel unter.

4. Fülle die fertige Bouillon nun in ein grosses, sterilisiertes Glas. Alternativ kannst du sie natürlich auch in mehrere kleine Gläser abfüllen.

Anwendung: Gib einfach je nach Portion einen TL bis einen EL der Bouillon ins Essen und schon ist es bestens gewürzt. Anders als bei fertiger Bouillon musst du hier selber herausfinden, welche Menge für dich ausreicht. Gib lieber erst wenig selbstgemachte Bouillon ins Essen und würze nach, wenn nötig.

Wie lange hält selbstgemachte Bouillon?

Bewahre deine frische Bouillon im Kühlschrank auf. Dort ist sie dank des Salzes drei bis vier Monate lang haltbar.

Damit die Bouillon lange frisch bleibt, verwende jedes Mal einen sauberen Löffel, wenn du Bouillon aus dem Glas entnimmst, und stelle sie immer gleich zurück in den Kühlschrank.

Kommentieren / Frage stellen