Zucchini einmachen süss-sauer: Ein einfaches Rezept aus unserer Redaktionsküche

Zucchini einmachen? Ja, bitte, denn das vielseitige Gemüse eignet sich nicht nur für die Pfanne oder den Backofen. Eingelegt mit Essig, Zucker und weiteren Zutaten sind sie Genuss pur. Unser Redaktor verrät sein einfaches Rezept für Zucchini süss-sauer.

Zucchini einmachen
Zucchini einmachen geht fix und macht das Sommergemüse für gut 6 Monate haltbar. Foto © rudisill/ E+
  • 2
  • 0

Egal, ob du Zucchini selbst angebaut oder gekauft hast: Zucchini kannst du wie Gurken einlegen und so haltbar machen. Ich dachte ja, durch den erhitzten Essig wird das zarte Gemüse am Ende bestimmt sehr weich, vielleicht sogar matschig. Aber das Gegenteil ist der Fall, und das ertragreiche Gemüse ist perfekt geeignet für eingelegte Zucchini süss-sauer.

Hier mein einfaches und schnelles Lieblingsrezept zum Einmachen von Zucchini und natürlich Tipps, worauf du beim Verarbeiten achten solltest und wie du deine eingemachten Zucchinis noch verfeinern kannst.

Rezept: Zucchini süss-sauer einlegen

Für Zucchini aus dem Glas sind entweder milder, weisser Balsamico-Essig oder Apfelessig ideal, da sie nicht allzu säurelastig sind. Ein Verhältnis von 1:1 Essig zu Wasser hat sich bewährt. Im Verhältnis zur Flüssigkeit wiederum 1/3 bis 1/4 Zucker. Schön ist es, unraffinierten braunen Zucker zu verwenden. Wem der Sud dann nicht klar genug ist, kann auch weissen (Rohr-)Zucker verwenden.

Tipp für etwas weniger Süsse: Etwas weniger Zucker verwenden und wenn der Sud kocht, einfach mal probieren. Ist er zu sauer, dann schmecken später auch die eingemachten Zucchini zu sauer. Und zu wenig Zucker konserviert den Inhalt nicht unbedingt.

Zucchini würzig einmachen: Die Zutaten für das Rezept

Für 8 - 9 Schraubgläser à 450 ml:

  • 2 Kg mittelgrosse Zucchini*
  • 800 ml weisser Balsamico-Essig (oder Apfelessig)
  • 800 ml Wasser
  • 400 - 500 g Zucker
  • 4 mittelgrosse Zwiebeln (gerne rote, in Ringe schneiden)
  • 2 rote Paprika (ohne Kerne, in Streifen schneiden)
  • 2, 3 EL Senfkörner
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pimentkörner

*Du kannst auch grössere Früchte nehmen. Dann sind die Kerne allerdings zu gross, weswegen du das Innere ausschabst, dadurch allerdings weniger Masse hast. Verwendest du kleine Zucchini, dann einfach in Scheiben schneiden.

Zucchini im Glas: So wird es gemacht

  1. Zucchini waschen, vom Strunk und Blütenansatz befreien und in mundgerechte Stücke oder etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Gewürze mit Essig, Wasser und Zucker in einen Topf geben, aufkochen und 15 min. köcheln lassen.
  3. Währenddessen die Gläser vorbereiten. Am einfachsten kommst du zu sterilisierten Gläsern, indem du sie in das Spülbecken stellst, die Deckel umgekehrt in eine Schüssel legst und die Gläser bis kurz unter den Rand mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher füllst. Die Deckel ebenfalls übergiessen.
  4. Jetzt die Zucchinistücke und Paprika dem Sud zugeben. 5 Minuten köcheln.
  5. Zum Einlegen alles heiss in die kurz zuvor geleerten Schraubgläser füllen. Immer ein paar Ringe der Zwiebeln dazu. Herdplatte mit dem Topfinhalt bei schwacher Stufe angeschaltet lassen.
  6. Das Glas darf nicht bis komplett an den Rand gefüllt sein! Sonst zieht das Ganze kein konservierendes Vakuum. Daher sollten etwa 2 cm Platz zum Rand sein. Das Gemüse sollte komplett bedeckt sein.
  7. Darauf achten, dass keine Zutatenreste am Glasrand kleben. Diese mit einem frischen Küchenpapier entfernen.
  8. Gläser sofort fest verschrauben. Abkühlen lassen.

Wenn nach ein paar Stunden alle Gläser 'geknackt' haben, dann haben sie Vakuum gezogen. Der Inhalt ist dann lange haltbar, auch ohne Einkochen. Tipp: Der Deckel muss sich nach Innen wölben/darf nicht mehr nachgeben beim Drucktest in der Mitte.

Ist das nicht der Fall, was hin und wieder vorkommen kann, und der Deckel bewegt sich, dann entweder das betroffene Glas im Kühlschrank aufbewahren.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kocht das Rezept für eingelegte Zucchini ein. Hierzu benötigst du keinen Einkochautomaten, denn das Ganze gelingt auch ohne und zwar im Backofen oder in einem grossen Topf. Wobei: Nötig ist das nicht unbedingt, denn Essig und Zucker konservieren die Zucchini bereits und machen den Inhalt mindestens für ein Jahr haltbar. Unser Beitrag zum Thema Einmachen und Einkochen erklärt, wie das funktioniert.

Die eingelegten Zucchini sind nach 2, 3 Wochen richtig gut durchgezogen. Das eingelegte Gemüse schmeckt aber bereits vorher. Geöffnete Gläser halten sich im Kühlschrank ein paar Wochen.

Tipps für die saubere Verarbeitung

  • Achte darauf, dass das Innere des Deckels keine Beschädigung hat.
  • Nur einwandfreie Zutaten verwenden.
  • Die Gläser dürfen nie bis komplett zum Rand gefüllt sein.
  • Achte darauf, dass der Rand möglichst sauber ist.
  • Entdeckst du in einigen Wochen/Monaten Eingemachtes, das beim Öffnen nicht klackt, dann nicht verspeisen! Der Inhalt hat dann kein Vakuum gezogen/es nicht gehalten und ist ungeniessbar und gesundheitsschädlich!
  • Gemüse wie Zucchini einlegen ist einfach, aber es muss auf die Hygiene geachtet werden.

Varianten für eingelegte Zucchini

Einfache Rezepte sind beim Einmachen meist die besten. Dennoch kannst du die Zucchini noch weiter verfeinern. Ingwer fein schneiden und zugeben, in gröbere Stücke geschnittene Peperoncini (ohne Kerne; Essig nimmt ihnen mit der Zeit die Schärfe) oder Knoblauchzehen, Fenclgrün oder als Samen, und so weiter. All diese Zutaten immer im Sud mitköcheln. Was zudem sehr gut passt: Pro Glas zwei, drei Stücke in Spalten geschnittener Apfel oder Birne (musst du nicht schälen oder mitkochen). Letzteres hat nach ein paar Wochen einen tollen, ungewöhnlichen Geschmack.

Kommentieren / Frage stellen