Unsere Vegan-Redaktorin verrät ihr liebstes Rezept für veganes Käsefondue

Kein Veganer muss auf Fondue verzichten! Das Rezept für veganes Käsefondue, das unsere Vegan-Redaktorin empfiehlt, schmeckt wie echt, ist schön cremig und erst noch gesünder als herkömmliches Fondue.

Fondue vegan
Dieses tolle Rezept für Fondue ist vegan, es schmeckt aber wie Käse! Foto © Maica/ iStock / Getty Images Plus
  • 6
  • 0

Wenn es draussen wieder kühler wird, wächst die Lust auf winterliche Speisen. Besonders herzhafte Gerichte wie Fondue, stehen hoch im Kurs. Doch immer, wenn die Familie oder der nicht vegane Freundeskreis zum Käse-Plausch einlädt, heisst es bedauernd: «Schade, dass du nicht dabei sein kannst, aber das darfst du ja gar nicht essen!» 

Die gute Nachricht für alle Veganer: Das stimmt nicht! Es gibt sehr leckere vegane Fondues und sie sind erst noch schnell gemacht. Die vegane Alternative ist zudem gesünder als die herkömmliche Variante – und das unangenehme Völlegefühl, das einem nach Käsefondue fast immer überkommt, fällt ebenfalls weg. 

Auch als Veganer kannst du also an allen Fondue-Abenden teilnehmen – und das erst noch mit gutem Gewissen! Hier kommt unser liebstes Rezept für selbstgemachtes veganes Fondue.

Tipp: Am besten du nimmst dein veganes Fondue im eigenen Caquelon mit oder du meldest dich gleich selber als Gastgeber. Denn so viel ist sicher: Nicht nur Veganer werden dieses cremige Fondue lieben!

Da beste Rezept für veganes Fondue

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g weisse Bohnen (gekocht)
  • 60 g Kartoffeln (gekocht)
  • 60 g Cashewnüsse
  • 150 ml Sojamilch
  • 1 EL Margarine
  • 200 ml Weisswein
  • 1 EL Maizena
  • 3 EL Hefeflocken
  • 3 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 TL Salz
  • Nach Belieben: Muskatnuss, Pfeffer, Curry, Kräuter

Zubereitung

  1. Lege die Cashewnüsse für etwa eine Stunde in etwas Wasser ein, damit sie weich werden.
  2. Dünste in einem Topf mit Margarine die Hälfte des Knoblauchs an und gib die Cashewnüsse, die Kartoffeln und die Bohnen dazu.
  3. Nun alles mit Weisswein ablöschen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten kochen lassen.
  4. Die Sojamilch daruntermischen und alles pürieren.
  5. Ist die Mischung zu flüssig, gib etwas Maizena hinzu, ist sie zu dick, hilft etwas Wasser.
  6. Gib nun die Mischung mit den restlichen Knoblauchstücken und den Hefeflocken in ein feuerfestes Caquelon und erhitze sie auf dem Herd.
  7. Würze dein veganes Käsefondue mit Salz und anderen Gewürzen.
  8. Heiss servieren und schnell mit einem aufgespiesstem Stück Brot umrühren.

Übrigens: Den «käsigen» Geschmack verdankt das vegane Fondue den Hefeflocken. Weil ich rezenten Käse früher immer mochte, sind in diesem Rezept auch viele drin! Wer es milder mag, nimmt nur 2 EL davon. Tipp on Top: Auch Miso-Paste schmeckt im Fondue richtig schön käsig! Wenn ich welche zu Hause habe, nehme ich für das Rezept 1 TL.

Das Vegane Käsefondue geniesst du am besten mit Brot, Kartoffeln und gedünstetem Gemüse wie Broccoli, Blumenkohl oder Karotten. Natürlich kannst du auch eingelegtes Gemüse in den veganen Käse tauchen: Getrocknete Tomaten, Essiggurken oder Zwiebeln passen perfekt.

Tipp zum Verfeinern: Ergänze das Fondue mit frischen Pilzen oder etwas Tomatenpüree, wenn du es gerne fruchtiger magst. Die Zutaten nach dem Pürieren in die Mischung geben und kurz mit kochen.

Tipp für die ResteverwertungDas leckere Fondue kannst du, sollte es tatsächlich Reste geben, ganz einfach für andere vegane Gerichte verwenden – zum Beispiel als Sauce für Spaghetti oder als Guss für eine Gratin.

 

Passend zum Thema: