Fünf Gründe warum wir Planted lieben – plus feine Rezepte

Planted ist in aller Munde! Warum auch wir Planted Chicken essen, wie der pflanzliche Fleischersatz das Fleischessen revolutioniert – plus zwei einfache Rezepte.

Planted Chicken ist ein veganer Fleischersatz
Das Fleisch der Schweizer Planted Foods AG ist rein pflanzlich und daher richtig nachhaltig. Foto © zVg Planted AG
  • 5
  • 0

Was gibt es besseres, als ein feines Essen zu geniessen, ohne dass ein Tier dafür sterben musste? Für Liebhaber von Fleisch war das bisher oft nur mit Einbussen in Sachen Geschmack oder Textur möglich. Denn obwohl Tofu, Seitan und Co. sehr fein sind – an richtiges Fleisch kommen die veganen Fleischalternativen nur bedingt heran. 

Mit der Planted Foods AG zeigt nun ein Unternehmen aus der Schweiz, dass in Sachen Fleischersatz eine neue Zeit angebrochen ist. Das Start-up aus dem Umfeld der ETH in Zürich beweist mit Planted Chicken, dass kompromissloser Genuss ohne Tierleid möglich ist. 

Unsere Vegan-Redaktorin Fabienne Leisibach hat Planted unter die Lupe genommen und nennt 5 Gründe, warum sie vom Fake-Chicken überzeugt ist. Für alle, die noch nie was von Planted gehört haben, erklären wir, was das eigentlich genau ist. Und wer Hunger bekommt, erfährt, wo man Planted Chicken kaufen kann. Last but not least hat unsere Redaktorin zwei einfache Rezepte für alle Plantet-Fans und -Einsteiger. Hier gehts zum Planted Curry und Planted Chicken Salad.

Was ist Planted überhaupt?

Planted Chicken zubereiten

Nicht nur für Veganer ist das künstliche Hühnchen eine echter Fleischersatz. Foto © zVg Planted AG

Das erste Produkt, das die Schweizer Planted Foods AG auf dem Markt gebracht hat, heisst Planted Chicken. Dabei handelt es sich um pflanzenbasiertes Fleisch, das nicht nur wie Poulet schmeckt, sondern auch in der Konsistenz sehr ähnlich ist wie sein tierisches Vorbild. Weitere Produkte derselben Marke sind in Planung.

Planted Chicken kaufen: Bisher ist Planted Chicken in grossen Coop-Filialen oder in Spezialgeschäften wie der Hiltl Metzg in Zürich oder dem Tofulino in Winterthur erhältlich. Auch die Planted AG selber verkauft die Produkte im Webshop. Zudem bieten bereits einige Restaurants das pflanzenbasierte Fleisch an. 

Mit ihrem «gepflanzten Fleisch» gelingt es dem Start-up rund um die Grüner Pascal Bieri, Eric Stirnemann und Lukas Böni sowohl Fleischliebhaber als auch Veganer und Vegetarier gleichermassen zu überzeugen. Dies, weil es sowohl mit Inhaltsstoffen als auch mit Geschmack und Konsistenz punkten kann. 

Inhaltsstoffe

Planted besteht nur aus drei Zutaten, nämlich aus Erbsen – genauer Erbsenprotein und Erbsenfasern –, Sonnenblumenöl und Wasser. 

Konsistenz

Planted Chicken besteht aus Erbsenprotein sieht aber aus wie echtes Hühnerfleisch

Planted Chicken erobert gerade die Schweiz und wird auch im Ausland immer beliebter. Foto © zVg Planted AG

Damit das pflanzliche Hühnchen eine Textur wie richtiges Poulet aufweist, wenden die Lebensmitteltechnologen aus dem Umfeld der ETH Zürich ein spezielles Verfahren namens Extrusion an. Dieses sorgt mit viel Druck und Wärme dafür, dass das pflanzliche Protein die faserige Struktur von Fleisch erhält. 

Gewusst? Extrusion wird auch angewendet, um die Textur von Erdnussflips oder Cornflakes herzustellen.

Geschmack

Damit das pflanzliche Poulet auch so schmeckt wie echtes Fleisch, konnten die Forscher der ETH die Hiltl AG ins Boot holen.

Gemeinsam mit den Hiltl-Köchen wurde neben dem Chicken Nature auch ein mariniertes Chicken entwickelt.

Co-Founder Lukas Böni erklärt, wie aus Erbsen Poulet wird

5 Gründe, warum wir Planted lieben

Auch wir essen das Poulet aus Erbsenprotein gerne. Diese 5 Gründe haben uns restlos überzeugt, denn sie zeigen, dass das pflanzliche Fleisch mehr ist als nur ein Nischenprodukt für Veganer. Das Fleisch aus Erbsen hat Zukunft, weil es eine Alternative für die ganze Gesellschaft bietet.

1 Gesunde Proteine

Im veganen Fleisch sind keine Zusatzstoffe enthalten. Es besteht nur aus Erbsen, Sonnenblumenöl und Wasser und ist deshalb ein richtig guter Lieferant für Protein und Ballaststoffe. Besonders praktisch: Der Fleischersatz ist mit Vitamin B12 angereichert.

2 Geschmack ohne Einbusse

Planted Chicken schmeckt wie herkömmliches Poulet – im Blindtest würde wohl niemand den Unterschied merken. Tipp für alle, die gerne schnell etwas auf dem Teller haben: Auch die marinierte Version ist richtig fein.

Nachhaltige Alternative

Im Vergleich zur Produktion von Fleisch braucht die Herstellung der pflanzenbasierten Variante 2/3 weniger Treibhausgase, 2/3 weniger Landfläche und 90 Prozent weniger Wasser. Zudem stammen alle Inhaltsstoffe aus Europa. Ein richtig nachhaltiges Lebensmittel!

4 Genuss ohne Reue

Dank dem Schweizer Start-up können wir Fleisch geniessen, ohne dass Tiere leiden müssen. Zudem kann das nachhaltige Produkt gegessen werden, ohne das Klima gross zu belasten.

5 Einfache Alternative

Planted Chicken ist einfach und vielseitig einsetzbar. Weil es so ähnlich ist wie echtes Poulet, kann es auch so verwendet werden. 

Übrigens: Weil so viele Leute das vegane Fleisch gerne essen und die Nachfrage dementsprechend gross ist, will das Zürcher Unternehmen seine Produktion von der ETH weg nach Winterthur verlagern. Dort soll auf dem ehemaligen Maggi-Areal eine entsprechende Fabrik entstehen.

2 einfache Rezepte für Planted Chicken

1 Planted Curry mit Pak Choi

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g Planted Chicken Nature
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 bis 20 g Ingwer
  • 1 Pak Choi
  • 2 Rüebli
  • 500 ml Kokosmilch
  • 2 EL Currypaste (nach Belieben: rot, gelb oder grün)
  • Sojasauce
  • Koriander, gehackt (optional)

Zubereitung

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer würfeln und in etwas Öl dünsten
  2. Pak Choi und Rüebli klein schneiden und dazugeben.
  3. Currypaste und Kokosmilch dazugeben und ca. 5 bis 10 Minuten kochen lassen.
  4. Planted Chicken separat goldbraun braten, mit etwas Sojasauce ablöschen und zum Gemüse dazu geben.
  5. Nach Belieben mit Koriander garnieren.

Dazu passt: Reis oder Reisnudeln

2 Planted Salat mit Pilzen

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g Planted Chicken mariniert
  • 200 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Kopfsalat
  • 100 g Rucola
  • 1 Frühlingszwiebel, geschnitten
  • 2 Tomaten, gewürfelt
  • 3 EL Weissweinessig
  • 5 EL Olivenöl
  • Senf, grobkörnig
  • Salz, Pfeffer
  • Frische Kräuter nach Belieben (z. B. Schnittlauch oder Peterli)

Zubereitung

  1. Planted und Pilze in etwas Öl anbraten.
  2. Salat waschen und in mundgerechte Stücke zupfen.
  3. Essig, Öl, Senf und Gewürze zu einem Dressing mischen.
  4. Salat, Rucola, Tomaten mit Sauce anrühren und auf Tellern verteilen.
  5. Frühlingszwiebel und Planted mit Pilzen darauf verteilen.
  6. Mit Kräutern garnieren.
  7. Tipp: Das vegane Chicken lässt sich genauso verwenden wie echtes Poulet, daher können sie dieses in jedem Rezept einfach 1:1 ersetzen. Auch auf der Pizza, in einer Fajita oder im Züri Gschnetzelten schmeckt das pflanzliche Fleisch richtig fein.

Passend zum Thema: