Hummus in Rot: So machst du feinen Randenhummus

Randenhummus bringt Farbe auf den Teller! Zudem ist der rote Dip auch noch richtig lecker. Wir zeigen, wie du im Nu frischen Randenhummus zubereitest – plus Tipps zum Verfeinern.

Randenhummus
Rote Bete Hummus passt gut zu Fladenbrot oder Gemüse. Foto  © Roxiller/ iStock / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Wer Hummus mag, wird Randenhummus lieben! Denn er unterscheidet sich vom originalen Rezept durch eine feine aromatische Fruchtigkeit und eine leichte Süsse. 

Ausserdem: Als Dip für den Apéro oder für die Geburtstagsparty ist der rote Hummus ein echter Hingucker! Und das Beste: Mit unserem Rezept bereitest du Rote Bete Hummus fast genauso schnell zu wie den herkömmlichen.

Nebst dem klassischen Rezept für feinen Randenhummus findest du weiter unten 3 Tipps zum Verfeinern deines roten Hummus.

Unser liebstes Randenhummus-Rezept

Das Rezept wird mit gekochten Kichererbsen aus dem Glas zubereitet. Du kannst aber auch getrocknete Kichererbsen im Wasser weichkochen oder bereits gekochte aus der Dose verwenden. Lecker wird der Hummus in jedem Fall!

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Glas Kichererbsen, ca. 250 g
  • 1 Rande (Rote Bete), ca. 150 g
  • 1 – 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Tahin
  • Saft einer halben Zitrone
  • Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel
  • Sesamsamen, Korianderzweig zum Dekorieren

So geht die Zubereitung

  1. Randen im kochenden Wasser weichkochen.
  2. Randen schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Nun den Randen mit dem Knoblauch und den Kichererbsen pürieren.
  4. Anschliessend Olivenöl, Zitronensaft und Tahin dazugeben und vermengen.
  5. Zum Schluss nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
  6. Die Sesamsamen ohne Öl in einer Pfanne rösten.
  7. Den Hummus in eine schöne Schale abfüllen und mit geröstetem Sesam und Korianderzweig garnieren.

Wenn die Konsistenz nach dem Pürieren noch etwas dick ist, gib einfach einen zusätzlichen EL Zitronensaft oder Olivenöl dazu. 

Im Kühlschrank ist der selbstgemachte Hummus etwa drei Tage haltbar.

Tipp: Hummus schmeckt nicht nur als Dip für frisches Gemüse und Chips lecker. Auch als veganer Brotaufstrich, zu Fladenbrot oder zu dunklem Brot, passt er perfekt. Was du ebenfalls einmal probieren solltest: Hummus als Sauce für Ofengemüse!

Mit diesen 3 Tipps verfeinerst du den Randenhummus

  1. Magst du den Hummus lieber cremiger, gib etwas mehr Tahini dazu. Achtung: Der Geschmack wird dann auch etwas herber. 
  2. Soll dein Hummus ruhig würziger werden? Nimm mehr Knoblauch und gib etwas Chili-Flocken dazu. Aber nicht vergessen: regelmässig abschmecken!

Für einen exotischen Touch: Verwende einige Pfefferminz- oder Korianderblätter als zusätzliche Zutat. Einfach mit in den Mixer geben!

 

Passend zum Thema: