Mit diesen 8 Rezepten für feine Dips wird der Apéro zum Highlight

Ob für den Apéro oder den Filmabend: Dips sind ganz schnell gemacht und peppen jedes Gemüse auf. Wir zeigen unsere liebsten 8 Dip-Rezepte und geben Tipps für weitere feine Varianten.

Dips selber machen: 8 schnelle Dip-Rezepte für feine Saucen
Dip-Rezepte brauchen wenig Zutaten und sind im Nu selbstgemacht. Foto ©  OksanaKiian / iStock / Getty Images Plus
  • 3
  • 0

Als Beilage für den Grillabend, als leichter Bestandteil eines Apéros oder als gesunder Snack für Zwischendurch: Gemüsechips oder Rohes Gemüse mit Dip-Saucen passt immer!

Richtig fein schmecken die Saucen, wenn sie selbstgemacht sind. Nicht nur, weil sie frisch am besten sind, sondern, weil sie viel gesünder sind als gekaufte. Denn in selbstgemachten Dips stecken keine Zusatzstoffe oder E-Nummern und sie enthalten erst noch weniger Fett.

Wir zeigen die besten Rezepte für 8 einfache Dips. So kommt Ihr Fingerfood mit Sicherheit gut an!

Die Rezepte im Artikel

Dip-Saucen – das sind unsere Favoriten

Neben Klassikern wie Cocktailsauce, Sour Cream oder Tartare-Sauce, die sich in jedem Laden finden, gibt es noch viele andere feine Gemüse-Dips zu entdecken.

Gemüse, das richtig gut zu unseren Dip-Rezepten passt: Blumenkohl, Broccoli, Gurke, Fenchel, Peperoni, Rote Bete, Rüebli oder Stangensellerie mit Kraut. Eigentlich alles, was als Rohkost schmeckt.

Wenn Sie Ihre Dip-Sauce selber machen, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die besten Saucen entstehen oft durch ausprobieren!

Welche Rezepte wir besonders mögen, verraten wir hier.

1 Tomaten-Dip

Für dieses leckere Rezept braucht man als Basis lediglich Tomaten. Wer den Dip noch schneller zubereiten möchte, nimmt Tomatenmark.

Feiner Tomaten-Dip

Dieser Tomaten-Tip lässt sich super fix zubereiten. Foto © HandmadePictures / iStock / Getty Images Plus

Zum Würzen verwenden Sie je nach Geschmack Pfeffer, Salz Thymian, Basilikum oder Chili.

Wenn Sie frische Tomaten verwenden, müssen Sie dieses für das Rezept waschen, mit kochendem Wasser übergiessen, häuten und anschliessend klein schneiden. Am Schluss Gewürze unter den Dip rühren und alles pürieren.

Etwas würziger wird der Dip, wenn Sie ein bis zwei gepresste Knoblauchzehen dazugeben.

Tipp: Dieser Dip schmeckt auch gut zu Käse oder als Aufstrich zu Brot.

2 Tzatziki

Tzatziki ist hautpsächlich aus der griechischen Küche bekannt und enthält Joghurt, Salatgurke, Knoblauch sowie Olivenöl.

Zubereitung Rezept

  1. Für das Rezept die Gurke schälen und raspeln.
  2. Pressen Sie die Knoblauchzehe und vermengen Sie sie mit dem Joghurt sowie der Gurke.
  3. Zum Schluss ein wenig Olivenöl und wahlweise etwas Zitronensaft dazugeben.
  4. Mit Salz, Pfeffer, fein gehackter Petersilie und etwas Dill abschmecken.

Tipp: Wenn Sie die Sauce etwas dickflüssiger mögen, nehmen Sie Magerquark statt Joghurt.

3 Guacamole

Der Avocado-Dip ist ganz schnell gemacht. Die Zutaten sind: 2 Avocados, 1 Tomate, Saft einer Zitrone oder Limette, 1 Knoblauchzehe, 1 rote Zwiebel und etwas Koriander.

Guacamole schmeckt fein mit Nachos und Gemüse

Guacamole schmeckt zu frischem Gemüse oder knusprigen Snacks. Foto © AlexPro9500 / iStock / Getty Images Plus

Wer es nach mexikanischer Art etwas schärfer mag, kann zusätzlich eine fein gehackte Jalapeño oder Chilischote beigeben.

Zubereitung Rezept

  1. Lösen Sie das Fruchtfleisch aus den Avocados, zerdrücken Sie es mit einer Gabel und mischen Sie es mit dem Zitronensaft.
  2. Tomate, Knoblauch, Zwiebel und Koriander klein hacken und dazugeben.
  3. Mit Meersalz, Pfeffer, Paprika und Chili abschmecken. 

Tipp: Wenn Ihre Guacamole zu scharf ist, einfach etwas Nature-Joghurt dazugeben.

Guacamole passt nicht nur perfekt zu Gemüse, sondern auch als Dip für Tortilla-Chips.

4 Curry-Dip

Selber einen Curry-Dip zubereiten, geht in weniger als fünf Minuten!

Nehmen Sie je hälftig Crème fraîche und Quark und verrühren Sie die Mischung je nach gewünschter Intensität mit Currypulver. Nach Belieben etwas nachsalzen.

Wenn die Masse zu dick ist, giessen Sie einfach einen kleinen Schluck Öl dazu.

Tipp: Für eine leckere Süsse ergänzen Sie die Sauce mit einer halben gehackten Banane oder etwas Aprikosen-Konfi.

5 Aioli-Dip

Für den mediterranen Knoblauch-Dip brauchen Sie Knoblauch, Ei, Olivenöl, Salz und Schnittlauch

Zubereitung Rezept

  1. Für das Rezept geben Sie ein zimmerwarmes Eigelb zusammen mit 2 bis 3 gepressten Knoblauchzehen in eine Schüssel.
  2. Rühren Sie die Masse mit dem Schneebesen stetig und und geben Sie währenddessen langsam so viel Olivenöl dazu, dass am Ende eine sämige Masse entsteht.
  3. Schmecken Sie den Dip mit Salz und Pfeffer ab.
  4. Garnieren Sie die Sauce mit gehacktem Schnittlauch.

Tipp: Der Geschmack entfaltet sich noch besser, wenn Sie den Dip vor dem Verzehren kurz in den Kühlschrank stellen.

Wenn es ganz schnell gehen soll: Knoblauch pressen und mit der gewünschten Menge Mayonnaise oder Crème fraîche verrühren. Ein paar Min. in den Kühlschrank stellen zum Durchziehen, anschliessend nochmals gut verrühren.

6 Auberginen-Dip (Baba Ghanoush)

Die Zutaten für den orientalischen Auberginen-Dip, Baba Ghanoush genannt, sind: 2 Auberginen, 2 EL Zitronensaft, 1–2 Knoblauchzehen, 1/2 Bund Petersilie, 2 EL Olivenöl,

Feiner Auberginen-Dip mit Knoblauch

Baba Ghanoush ist ein feiner Dip mit Aubergine und Knoblauch. Foto © DebbiSmirnoff / iStock / Getty Images Plus

3 EL Tahin (Paste aus Sesam)

Zubereitung Rezept

  1. Schneiden Sie die Auberginen längsseitig schneiden auf und legen Sie sie mit der Schnittseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech.
  2. Stechen Sie mit einer Gabel die Haut mehrmals ein.
  3. Backen Sie die Auberginen circa eine halbe Stunde lang bei 200 Grad, bis sie weich sind.
  4. Schaben Sie anschliessend mit einem Löffel das abgekühlte Fruchtfleisch aus.
  5. Pürieren Sie das Fruchtfleisch mit den gepressten Knoblauchzehen, dem Peterli, dem Tahin und dem Zitronensaft.
  6. Olivenöl daruntermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Garnieren Sie den Dip mit etwas Peterli.

Tipp:  Mit Fladenbrot und Oliven als Vorspeise servieren oder einfach als Aufstrich fürs Brot verwenden.

7 Hummus

Hummus gehört auch bei uns längst nicht mehr nur zur veganen Ernährung, denn der Kichererbsen-Dip ist sehr fein und aufgrund des pflanzlichen Proteins auch äusserst gesund.

Sie brauchen: 1 Glas Kichererbsen, 2 Knoblauchzehen (gehackt), 3 EL Tahin, 3 EL Olivenöl, 2 bis 3 EL Zitronen- oder Limettensaft

Alle Zutaten zusammen pürieren. Wenn die Masse zu wenig cremig ist, noch etwas Olivenöl dazugeben.

Nach Belieben würzen mit Salz, Pfeffer, Koriander, Paprika oder Chili.

Tipp: Probieren Sie verschiedene Varianten aus, zum Beispiel mit getrockneten Tomaten, Oliven oder sogar Bärlauch.

Hummus passt übrigens nicht nur zu Gemüse, sondern auch auch zu Salat oder Brot.

8 Kräuter-Dip

Diesen milden Dip machen Sie ganz nach Belieben mit Frischkäse, Nature-Joghurt oder auf Quark-Basis. Das Wichtigste sind frische Kräuter wie Peterli, Schnittlauch,Basilikum oder Dill.

Kräuter-Dip mit frischen Gartenkräutern

Feiner Kräuter-Dips schmecken mit frischen Kräutern besonders gut. Foto © Magone / iStock / Getty Images Plus

Die Kräuter fein hacken und unter den Nature-Dip mischen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprika abschmecken.

Für eine würzigere Variante des leckeren Dips geben Sie eine gepresste Knoblauchzehe hinzu.

Tipp: Diesen Dip fürs Grillieren zubereiten, denn er ist lecker zu Fleisch und Gemüse.