Feine Rezepte für schnelles Pesto in Grün und Rot

Ob mit Basilikum, Tomaten oder auch Petersilie – Ein feines Pesto haben Sie in wenigen Minuten selber gemacht. Wir zeigen die Rezept-Klassiker.

Nachhaltigleben
Die Rezepte für feines Pesto sind ganz einfach und benötigen nur wenige Zutaten. Foto: © wmaster890 / iStock / Thinkstock
  • 18
  • 0

Pesto, die würzige Sauce aus der italienischen Küche, wird traditionell zu Spaghetti oder Nudeln gegessen. Genauso fein ist Pesto als Sauce für andere Pasta, und sogar zu Risotto, Gnocchi, Gemüse, Fleisch oder auch auf der Pizza schmeckt es lecker. Wir zeigen die besten Rezepte plus Varianten des klassischen Pestos.

Der grüne Klassiker: Pesto Genovese

Zutaten für das Basilikimpesto (für 4 Personen)

  •     1 Bund frisches Basilikum
  •     50 g Pinienkerne
  •     60 g Parmesan oder Pecorino
  •     Etwa 100 ml mildes Olivenöl
  •     1 bis 2 Knoblauchzehen, grob gehackt
  •     Etwas Meersalz und Pfeffer nach Belieben
  •     Optional: 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Die Blätter des Basilikums unter Wasser abspülen und trockentupfen. 
  2. Käse reiben oder in kleine Würfel schneiden. 
  3. Pinienkerne bei niedriger Temperatur in einer Pfanne kurz rösten.
  4. Alle Zutaten in einen hohen Mixbecher geben und pürieren. Falls das Öl noch nicht ausreicht, zwischendurch etwas mehr dazu geben und fertig pürieren, bis keine grossen Stücke mehr enthalten sind.

Das selbstgemachte Basilikum-Pesto sollte nicht zu flüssig, eher schön breiig sein.

Das fertige Pesto direkt über die frische Pasta geben oder in kleine, sterile Gläser füllen, und mit einem halben cm Olivenöl bedecken und verschliessen. Das selbstgemachte Pesto hält sich im Kühlschrank rund 14 Tage. Sie können das Pesto auch einfrieren, dann sollte das Glas aber nicht bis zum Rand gefüllt sein, sondern einen cm Luft haben.

Tipp: In unserer Redaktionsküche wird zum Mixen ein hoher Rührbecher und ein Pürierstab verwendet, mit dem das Ganze in kurzen Intervallen zerkleinert wird. Auch mit einem Küchenmixer funktioniert es. Und wenn Sie es ganz traditionell mögen, verwenden Sie Mörser und Stössel.

Feine Varianten für das grüne Pesto-Rezept

1. Petersilien-Pesto

Tauschen Sie einfach das Basilikum gegen Petersilie aus. Dieses Pesto-Rezept verleiht auch Fleischgerichten oder einer Suppe den letzten Schliff.

2. Rucola-Pesto

Ersetzen Sie das Basilikum im Pesto-Rezept auch mal durch Rucola! Reines Rucola-Pesto ist sehr kräftig im Geschmack. Ein Rezpet mit halb Rucola, halb Petersilie oder halb Rucola, halb Basilikum mildert die Schärfe des Rucolas.

3. Pesto mit Kopf- oder Nüsslisalat

Salate wie Kopf- oder Nüsslisalat als Pestobasis geben wiederum eine frische Note und sind gut geeignet, wenn Sie den Gechmack weniger intensiv mögen.

4. Pesto mit Bärlauch

Bestens für den Frühling geeignet ist frisches Bärlauch-Pesto.

Das sehr würzige Kraut bringt einen starken Knoblauch-Geschmack in das Pesto. Den zusätzlichen Knoblauch aus dem obigen Rezept können Sie deshalb getrost weglassen.

Auch hier gilt: Wenn Sie es weniger kräftig mögen, versuchen Sie es mit einer Mischung. 

Pesto rosso alla siciliana: Das Tomaten-Pesto

In Sizilien gibt es das klassische rote Pesto, das sehr aromatisch ist. Typisch dafür sind sonnengetrocknete Tomaten in Öl, die diesem Pesto den fruchtigen Stempel aufdrücken. Das Pesto alla siciliana kommt mit weniger Basilikum aus und die Pinienkerne werden manchmal durch Mandeln ersetzt.

Für das Pesto Rosso-Rezept brauchen Sie für 4 Personen

  •     250 g getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)
  •     3 bis 4 Knoblauchzehen
  •     70 g Parmesan
  •     50 g Pinienkerne (geröstet) oder Mandeln (geschält)
  •     100 ml Olivenöl
  •     Ca. 12 bis 15 grosse Blätter Basilikum
  •     1 EL Balsamico-Essig
  •     etwas Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  •     1 Spritzer Zitrone

Zubereitung

  1. Die abgetropften Tomaten klein schneiden.
  2. Knoblauch und Käse grob schneiden – oder geriebenen Käse verwenden.
  3. Zusammen mit den abgespülten Basilikumblättern und den Pinienkernen oder Mandeln in das Mixbehältnis geben.
  4. Olivenöl dazu giessen, etwas Zitrone und den weissen oder dunklen Balsamico-Essig zugeben und pürieren.
  5. Stimmt die Konsistenz, dann noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist die selbstgemachte italienische Sauce.

Stimmt die Konsistenz, dann noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist die selbstgemachte italienische Sauce.

Für alle Pesto-Rezepte gilt übrigens: Probieren Sie mal eine Sauce mit Baumnüssen statt Pinienkernen. 

Varianten für das Pesto Rosso

1. Pesto all’arrabiata

Wer es scharf mag, gibt dem Rezept einfach eine kleine, gehackte Chilischote hinzu.

2. Rotes Pesto mit Peperoni

Sehr delikat wird das Pesto Rosso – ob all’arrabiata oder nicht – mit gegrillter Peperoni. Hierzu wird eine grosse rote Peperoni halbiert und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Oberhitze oder mittels Grillfunktion für etwa 20 Minuten gegart. Wenn sich die Haut verfärbt oder Blasen schlägt, dann herausnehmen, ein Geschirrtuch darüberlegen und mit Wasser begiessen. Die Haut kann so schön abgezogen werden. Nun das Fruchtfleisch grob schneiden und das Rezept entsprechend ergänzen.

3. Pesto Calabrese

Aus Kalabrien stammt diese beliebte Variante, bei der Sie die Pesto all'arrabiata einfach mit etwa 3 EL Ricotta verfeinern.

Veganes Pesto selber machen

Bis auf den Käse sind Pestos bereits vegan. In der veganen Variante können Sie diesen zum Beispiel durch veganen Käse oder durch Hefe-Flocken ersetzen. Natürlich können Sie ihn auch ganz weglassen. Das schmeckt bei der richtigen Würze ebenfalls sehr lecker.

Passend zum Thema: