Peperoni einlegen: 2 einfache Rezepte für süss-sauer oder mit Öl

Peperoni einlegen geht fix und macht das Gemüse lange haltbar. Zwei Rezepte für eingemachte Peperoni in Olivenöl und für Peperoni süss-sauer. Je nach Rezept kannst du das Gemüse vor dem Einlegen grillieren oder du legst es frisch ein. Das eingelegte Gemüse hält sich so mehrere Monate und du hast immer frische Antipasti griffbereit.

Peperoni einlegen und haltbar machen
Foto © Jürgen Rösemeier-Buhmann
  • 0
  • 0

Wie Peperoni haltbar machen | Wie lange sind eingelegte Peperoni haltbar | Wofür eingelegte Peperoni verwenden | Peperoni einmachen süss-sauer | Peperoni einlegen in Öl | Grundrezepte variieren | Peperoni trocknen

Wie kann man Peperonischoten haltbar machen? 

Grundsätzlich gibt es drei Methoden, um die feinen Schoten haltbar zu machen. Einmal in Öl, einmal in Essig und dann noch durch Trocknen (mehr hierzu am Ende des Artikels). Die Essigvariante benötigt, neben dem Essig, noch etwas Zucker, denn ohne wird das Endergebnis einfach viel zu sauer.

Das Rezept in Öl zaubert nicht nur durch Knoblauch und Thymian mediterranes Flair auf den Gaumen. Zuvor im Backofen gegart und von der Haut befreit, sind die eingelegten Schoten ein feiner und bekömmlicher Genuss.

Gewusst? Wer Probleme mit der Bekömmlichkeit von Peperoni hat, der sollte auf das Rezept mit den Geschälten setzen. Denn ohne Schale ist das Gemüse leichter verdaulich.

Wie lange sind eingelegte Peperoni haltbar?

Auf Säurebasis im Glas eingelegt, ist das Ganze mindestens ein Jahr haltbar. Am besten lagerst du die Gefässe kühl und dunkel, etwa im Keller. An einem dunklen Ort daher, da der Inhalt der Gläser sonst mit der Zeit durch UV-Licht unschön ausbleicht.

In Öl eingelegte Peperoni halten dagegen nur ein paar Wochen und dann am besten im Kühlschrank.

Wichtig für beide Rezepte sind sterile Einmachgläser, idealerweise jene mit Schraubdeckel.

Tipp: Das Süss-Sauer-Rezept funktioniert auch wunderbar für Peperoncini. Es nimmt den Peperoncini mit der Zeit sogar etwas Schärfe. Verantwortlich hierfür ist die Säure, die das scharfe Capsaicin abbaut.

Wofür eingelegte Peperoni verwenden - Tipps

Eingelegte Peperoni kannst du als hausgemachte Vorspeise mit Baguette servieren, als aromatischen Hingucker auf den Salat geben oder als feine Zugabe in Pasta-Saucen verwenden. Nicht zuletzt sind die eingelegten Schoten allgemein als leckeres Antipasti super.

Tipp: Du magst süss-saure Saucen wie beim Klassiker im chinesischen Restaurant? Dann sind die mit Essig konservierten Früchte - und etwas Sud - eine tolle Zugabe.

Last but not least gibt es Fans des Rezeptes, die den Glasinhalt einfach pur essen.

Zwei Rezepte für das Einmachglas

1. Rezept für eingelegte Peperoni süss-sauer

Diese Zutaten brauchst du:

  • 750 g Peperoni, rot oder gelb
  • 400 ml weißer Balsamicoessig (oder Apfelessig)
  • 400 ml Wasser
  • Ca. 200 - 250 g Zucker (Sud probieren)
  • 2,5 EL Senfkörner
  • 0,5 bis 1 TL schwarzen oder bunten Pfeffer
  • Ein paar Pimentkörner
  • 1 TL Salz

Die Menge ergibt etwa 5 Gläser à ca. 230 ml Volumen.

Das Rezept:

  1. Die Peperoni entkernen, entstielen und die weisse Haut im Inneren entfernen. Anschliessend in Scheiben schneiden.
  2. Die restlichen Zutaten in einem grossen Topf zum Kochen bringen und den Sud herstellen. Etwa 15 min. köcheln.
  3. Peperonischeiben in die sterilen Gefässe füllen. Ruhig etwas drücken, denn sie werden noch weicher. Zwei Fingerbreit Platz zum Glasrand lassen.
  4. Den aufgekochten Sud in die Gläser giessen. Hierbei darauf achten, dass Senfkörner, Piment und Pfeffer etwa gleichmässig verteilt sind. 1 - 2 cm Platz zum Rand lassen.
  5. Gläser sofort fest verschliessen und abkühlen lassen.
  6. Nach 2, 3 Wochen ist der Inhalt der Gläser gut durchgezogen. Viel Spass bei der Genussprobe.

2. Rezept: Gegrillte Peperoni einmachen

Für die mediterrane Variante empfehlen sich rote Früchte. Bekommst du aromatische Gelbe, dann sind sie auch gut geeignet, dagegen neigen grüne, also unreife Peperoni, zu einem bitteren Geschmack. Folgende Zutaten benötigst du für 5, 6 Schraubgläser à ca. 300 ml:

  • 1 Kilo Peperonischoten
  • ca. 500 ml Olivenöl (mild)
  • 250 ml Wasser
  • 2 TL schwarze oder bunte Pfefferkörner
  • 3 - 4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz
  • Ein paar Zweige Thymian

Das Rezept:

  1. Die Peperonischoten halbieren, entkernen, die weisse Haut und den Strunk entfernen.
  2. Den Backofen auf 250 Grad aufheizen und die Hälften mit der Schnittstelle auf ein Blech legen. Sobald die Haut sich schwarz färbt nach ca. 15 - 20 Minuten, die Schotenhälften aus dem Ofen nehmen und mit einem in Wasser getränkten Tuch bedecken.
  3. Nach 10 - 15 Minuten sollte sich die Haut rückstandsfrei entfernen lassen.
  4. Die Stücke eventuell kleiner schneiden und in ein Glas bis fingerbreit unter dem Rand schichten. Den Thymian dazwischen legen.
  5. Nun parallel das Wasser und das Öl erhitzen. Das Öl sollte etwa 80 Grad erreichen, das Wasser kochen.
  6. In der Zwischenzeit den Inhalt jedes Glases mit etwas Salz bestreuen und ein paar Pfefferkörner zugeben.
  7. Der in Scheiben geschnittene Knoblauch wird im siedenden Wasser für ca. 2 min. blanchiert. Anschliessend auf die Gläser verteilen.
  8. Nun den Inhalt mit Öl komplett bedecken. Gläser verschliessen und abkühlen lassen.
  9. Jetzt nur noch 2, 3 Tage ziehen lassen und geniessen.

Das Grundrezept variieren

  • Scheiben von Zucchini salzen, kurz Wasser ziehenlassen. Die Scheiben abwischen und von beiden Seiten gut in Olivenöl andünsten. Solo oder mit den Schoten wie beschrieben einlegen.
  • Genauso gut: Mit Auberginen-Scheiben kombinierbar.
  • Zwiebel in Ringen in Öl andünsten und zum Gemüse geben.
  • Obiges Rezept für den süss-sauren Sud zum Einlegen nutzen.

Wie kann man Peperoni trocknen?

Möchtest du grosse Peperonischoten trocknen, machst du das am besten im Backofen. Anders als Peperoncini eignen sich Peperoni wegen ihres Umfangs in der Regel nicht für die Lufttrocknung – die Gefahr von Schimmelbildung wäre zu hoch.

So geht's:

  1. Viertle die Peperoni, schneide das Kerngehäuse heraus und entferne die Stiele.
  2. Leg die Schoten nun nebeneinander auf einem Blech aus.
  3. Die Peperoni-Schoten trocknest du bei ca. 60 °C im Backofen. Lass die Ofentür mithilfe eines Holzkochlöffels einen Spalt breit offen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. 
  4. Wende die Peperonistücke hin und wieder, um eine gleichmässige Trocknung zu erzielen.

Der Trockenvorgang kann sich über einige Stunden erstrecken - je üppiger das Fruchtfleisch der Peperonis ist, desto länger dauert das Trocknen.