Gläser sterilisieren: So geht's richtig

Wenn Sie Einmachgläser vor dem Gebrauch richtig sterilisieren, bleiben Ihre Lebensmittel viel länger haltbar. Wir zeigen drei einfache Methoden plus clevere Tipps zur Sterilisation.

Gläser sterilisieren: 3 einfache Methoden & clevere Tipps
Sterilisation bei hoher Temperatur ist ein effektives Verfahren für die Haltbarmachung von Lebensmitteln. Foto © beats3 / iStock / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Um selbstgemachte Konfitüre oder eingekochtes Gemüse richtig lange haltbar zu machen, sollten Sie Einmachgläser vor dem Gebrauch unbedingt sterilisieren.

So sorgen Sie dafür, dass möglichst viele Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder Viren abgetötet werden. Die Mikroorganismen sind dafür verantwortlich, dass Lebensmittel verderben, weil sie sich in den Lebensmitteln ansiedeln, sich davon ernähren und sich darin vermehren.

Wir zeigen die besten Methoden, um Einmachgläser und Flaschen richtig zu sterilisieren und so die Haltbarkeit Ihrer Nahrungsmittel zu verlängern. Zudem: Wann Sie welche Methode verwenden sollten plus clevere Tipps rund um die Sterilisation.

Im Artikel

1. Sterilisieren im heissen Wasser

Wenn Sie Obst oder Gemüse einkochen, sollten Sie Gläser zuvor sterilisieren. Um möglichst viele Keime abzutöten, eignet sich die Sterilisation bei heisser Temperatur im Wasserbad.

Diese Methode eignet sich besonders gut für Weck- oder Twist-off-Gläser mit Gummi-Deckel, wie Sie sie fürs Einkochen von Gemüse oder Früchten, fürs Fermentieren, für selbstgemachte Konfitüre, Chutneys oder Sirup und fürs Einlegen von Gurken oder Tomaten brauchen.

So geht's

  1. Einmachgläser (mit der Öffnung nach oben) sowie die Deckel in einen grossen Topf stellen.
  2. Die Gläser mit Wasser übergiessen, bis sie zugedeckt sind.
  3. Das Wasser im Topf zum Kochen bringen.
  4. Die Gläser 15 Minuten kochen.
  5. Das heisse Wasser vorsichtig abgiessen.
  6. Gläser und Deckel vorsichtig mit einem frisch gewaschenen Küchentuch aus dem Topf nehmen.
  7. Kurz abtropfen lassen.

Tipp: Um selbstgemachte Kosmetik länger haltbar zu machen, sollten Sie ebenfalls sterile Gefässe verwenden.

Sterilisation, nicht Desinfektion

Auch wenn es oft Sinn macht, Gegenstände zu desinfizieren: Für das Haltbarmachen von Lebensmitteln reichen sterilisierte Gläser. Denn wenn Sie Nahrungsmittel einkochen oder einlegen, sorgen Sie bereits durch heisse Temperaturen beziehungsweise durch die Zugabe von Zucker, Essig oder Öl dafür, dass sich die Mikroorganismen nur schwer vermehren. Für die Zubereitung oder Konservierung von Kosmetik hingegen macht  es Sinn, ein Desinfektionsmittel zu verwenden.

2. Sterilisieren im Backofen

Einmachgläser können Sie auch im Ofen sterilisieren und so für eine möglichst lange Haltbarkeit Ihrer eingekochten Lebensmittel sorgen. 

Dieses Verfahren bietet sich besonders an, wenn Sie grosse Gefässe oder Flaschen sterilisieren wollen, die in einem Topf keinen Platz haben. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Bringen Sie Wasser zum Kochen.
  2. Spülen Sie die Gläser und Flaschen mit dem heissem Wasser aus.
  3. Trocknen Sie sie mit einem sauberen Küchentuch ab.
  4. Heizen Sie den Backofen auf 130 Grad auf.
  5. Stellen Sie die Gefässe für 15 Minuten in den heissen Ofen.
  6. Gläser und Flaschen im geschlossenen Backofen etwas abkühlen lassen.
  7. Die Gefässe mit einem frisch gewaschenen Küchentuch herausnehmen.

Wichtig: Deckel mit Gummiring sollten besser im Wasserbad sterilisiert werden, da der Gummi im Ofen spröde wird. Dies kann einen negativen Einfluss auf die Konservierung der Nahrungsmittel haben. Deckel aus Metall sterilisieren Sie ohne Probleme im Backofen.

3. Sterilisieren in der Mikrowelle

Auch die Mikrowelle sterilisiert ihre Einmachgläser einwandfrei. Mit diesem Verfahren geht die Sterilisation sogar besonders schnell. Allerdings ist diese Methode nur dann geeignet, wenn Sie nur wenige oder kleine Gefässe haben, die erhitzt werden sollen.

So geht's

  1. Füllen Sie die Gläser mit etwas Wasser und stellen Sie sie in die Mikrowelle.
  2. Erhitzen Sie die Gefässe bei 600 W, bis das Wasser kocht.
  3. Das Wasser für weitere 60 Sekunden kochen lassen.
  4. Die Gläser auskühlen lassen.

Achtung: Metalldeckel dürfen nicht in die Mikrowelle. Twist-Off-Systeme hingegen sind meist mikrowellengeeignet. Zur Sicherheit sollten Sie die Produktinformationen lesen.

Auch mit der Spülmaschine lassen sich sterile Gläser erzielen. Stellen Sie die Gefässe ohne anderes Geschirr in die Maschine. Verwenden Sie die heisseste Stufe, aber kein Spülmittel. Nachteile der Methode:  Der Wasserverbrauch ist ziemlich hoch plus die Spülmaschine selbst muss ebenfalls sauber und keimfrei sein.

5 clevere Tipps für die Sterilisation von Einmachgläsern

1 Beginnen Sie erst mit der Sterilisation, wenn das Eingemachte bereit zum Abfüllen ist. Wenn Sie die Gläser zu früh sterilisieren, besteht die Gefahr, dass sich bereits wieder Mikroorganismen angesiedelt haben.

2 Füllen Sie das Eingemachte immer heiss in die frisch sterilisierten, vorbereiteten Gläser und verschliessen Sie diese sofort.

3 Fassen Sie die sauberen Gläser nur an der Aussenseite an, damit nicht wieder Bakterien oder andere Keime ins Innere gelangen.

4 Deckel mit Gummi eigenen sich besonders gut zum Einmachen. Machen Sie diese am besten im heissen Wasser steril, denn nass lassen sich die Deckel am besten verschliessen.

5 Gefässe für Lebensmittel wie zum Beispiel JoghurtPesto oder Humus, die von Natur aus nicht so lange Zeit haltbar sind und im Kühlschrank aufbewahrt werden, müssen nicht sterilisiert werden. 

Passend zum Thema: