Gläser sterilisieren: 4 einfache Methoden

Wenn du Einmachgläser vor dem Gebrauch richtig sterilisierst, bleiben Konfitüre sowie eingekochtes Obst und Gemüse viel länger haltbar. Denn dabei werden Keime abgetötet, die andernfalls das Eingemachte verderben könnten. Wir zeigen vier einfache Methoden, wie du Gläser sterilisieren kannst plus clevere Tipps für keimfreie Einmachgläser und -flaschen.

Wichtig vor dem Einmachen: Gläser sterilisieren!
Wichtig vor dem Einmachen: Gläser sterilisieren! © GMVozd / E+
  • 7
  • 0

Gläser sterilisieren – das Wichtigste in Kürze:

Um selbstgemachte Konfitüre, eingemachtes Obst und Gemüse oder selbstgemachten Sirup richtig lange haltbar zu machen, musst du die Gläser vor dem Gebrauch unbedingt sterilisieren. Dabei ist egal, ob du leere Konfi-Gläser und Glasflaschen dafür verwendest, oder neue Gläser gekauft hast – sterilisiert werden müssen sie alle.

So sorgst du dafür, dass möglichst viele Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder Viren abgetötet werden. Die Mikroorganismen sind dafür verantwortlich, dass Lebensmittel verderben, weil sie sich in den Lebensmitteln ansiedeln, sich davon ernähren und sich darin vermehren.

Wie kann man Gläser sterilisieren?

Das beste Mittel, um Gläser zu sterilisieren, ist kochendes Wasser. Du kannst Flaschen und Gläser aber auch im Backofen keimfrei bekommen. Wir zeigen drei einfache Methoden:

Sterilisieren im kochenden Wasser

  • Einmachgläser (mit der Öffnung nach oben) sowie die Deckel in einen grossen Topf legen.
  • Wasser in einem Wasserkocher zum kochen bringen.
  • Die Gläser mit dem heissen Wasser übergiessen, bis sie zugedeckt sind.
  • Die Gläser 10 Minuten bei kochendem Wasser sterilisieren.
  • Den Topf vom Herd nehmen und das heisse Wasser vorsichtig abgiessen. Gläser und Deckel vorsichtig mit einem frisch gewaschenen Küchentuch aus dem Topf nehmen. Kurz abtropfen lassen.
Achte darauf, dass die Gläser vollkommen mit Wasser bedeckt sind.
Achte darauf, dass die Gläser vollkommen mit Wasser bedeckt sind. © Qwart / iStock / Getty Images Plus

Tipp: Um selbstgemachte Kosmetik länger haltbar zu machen, solltest du ebenfalls sterile Gefässe verwenden.

Redaktorin Pauline Bodinek
Redaktorin Pauline © Redaktion

Tipp aus der Redaktion: «Diese Methode eignet sich besonders gut für Weck- oder Twist-off-Gläser mit Gummi-Deckel. Diese Gläser sind optimal, wenn du Gemüse oder Früchte einkochst, fürs Fermentieren, für selbstgemachte Konfitüre, Chutneys oder Sirup und fürs Einlegen von Gurken oder Tomaten.»

Sterilisieren im Backofen

Gläser im Ofen zu sterillisieren, bietet sich besonders an, wenn du grosse Gefässe oder Flaschen sterilisieren möchtest, die in einem Topf keinen Platz haben.

  • Koche Wasser auf. Am energiesparendsten funktioniert das im Wasserkocher.
  • Spüle die Gläser und Flaschen mit dem heissen Wasser aus. Trockne sie mit einem sauberen Küchentuch ab.
  • Heize den Backofen auf 130 Grad auf.
  • Stelle die Gefässe für 15 Minuten in den heissen Ofen.
  • Gläser und Flaschen im geschlossenen Backofen etwas abkühlen lassen. Die Gefässe mit einem frisch gewaschenen Küchentuch herausnehmen.
Stelle die Gläser ohne Deckel in den Ofen.
Stelle die Gläser ohne Deckel in den Ofen. © amriphoto / iStock / Getty Images Plus

Wichtig: Deckel mit Gummiring sollten besser im Wasserbad sterilisiert werden, da der Gummi im Ofen spröde wird. Dies kann einen negativen Einfluss auf die Konservierung der Nahrungsmittel haben. Deckel aus Metall sterilisierst du ohne Probleme im Backofen.

Sterilisieren in der Mikrowelle

Wenn du nur wenige kleine oder gar nur ein Glas sterilisieren möchtest, eignet sich dafür die Mikrowelle. Hierin geht das Sterilisieren besonders schnell und unkompliziert.

Anleitung:

  • Fülle die Gläser mit etwas Wasser und stelle sie in die Mikrowelle.
  • Erhitzen die Gefässe bei 600 W, bis das Wasser kocht. Das Wasser für weitere 60 Sekunden kochen lassen.
  • Die Gläser auskühlen lassen.

Achtung: Metalldeckel dürfen nicht in die Mikrowelle. Twist-Off-Systeme hingegen sind meist mikrowellengeeignet. Zur Sicherheit solltest du aber die Produktinformationen lesen.

Gläser in der Geschirrspülmaschine sterilisieren

Auch mit der Spülmaschine lassen sich sterile Gläser erzielen. Diese Methode ist vor allem sinnvoll, wenn du viele Gläser auf einmal keimfrei bekommen möchtest.

  • Stelle die Gläser und Flaschen sowie die Deckel ohne anderes Geschirr in die Maschine.
  • Verwende die heisseste Stufe, aber kein Spülmittel.
  • Lass die Maschine laufen und nimm die Gläser anschliessend heraus.

Nachteile der Methode:  Der Wasserverbrauch ist ziemlich hoch plus die Spülmaschine selbst muss ebenfalls sauber und keimfrei sein. Daher empfehlen wir dir, eine der anderen Methoden zu wählen. Ausser, du kannst die ganze Maschine mit Gläsern füllen, die du sterilisieren möchtest.

Wenn du sie nicht sofort befüllst, lasse die Gläser kopfüber auf einem sauberen Tuch abkühlen.
Wenn du sie nicht sofort befüllst, lasse die Gläser kopfüber auf einem sauberen Tuch abkühlen. © Akchamczuk / iStock / Getty Images Plus

5 clevere Tipps für die Sterilisation von Einmachgläsern

  • Beginn erst mit der Sterilisation, wenn das Eingemachte bereit zum Abfüllen ist. Wenn du die Gläser zu früh sterilisierst, besteht die Gefahr, dass sich bereits wieder Mikroorganismen angesiedelt haben.
  • Fülle das Eingemachte immer heiss in die frisch sterilisierten, vorbereiteten Gläser und verschliesse diese sofort.
  • Fassen die sauberen Gläser nur an der Aussenseite an, damit nicht wieder Bakterien oder andere Keime ins Innere gelangen.
  • Deckel mit Gummi eigenen sich besonders gut zum Einmachen. Mache diese am besten im heissen Wasser steril, denn nass lassen sich die Deckel am besten verschliessen.
  • Gefässe für Lebensmittel wie zum Beispiel Joghurt, Pesto oder Humus, die von Natur aus nicht so lange Zeit haltbar sind und im Kühlschrank aufbewahrt werden, müssen nicht sterilisiert werden.
Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: