Kürbis einkochen: Würzige Verführung aus dem Glas

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Wir lieben ihn als Suppe, als Kartoffelersatz aus dem Backofen, gefüllt und in vielen weiteren Varianten. Wer mal etwas anderes ausprobieren möchte, kann Kürbis auch einmachen. Wir verraten dir unser Lieblings-Rezept, um Kürbis einzukochen.

Kürbis einkochen: Ein Rezept aus der Redaktion | Nachhaltigleben
Kürbis einmachen ist gar nicht so schwer mit der richtigen Anleitung. Foto © Handmade Pictures / Getty Images
  • 2
  • 0

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kürbis süss-sauer passt zu vielen Speisen, wie z.B. Raclette oder Burger.
  • Kürbis einkochen ist ganz einfach. Dank des beigefügten Essigs und Zuckers wird das süss-sauer haltbar.
  • Da auch die Gläser ihren Beitrag zur Haltbarkeit beirtragen, müssen sie immer steril sein.
  • Fürs Einkochen eignen sich sowohl der Hokkaido-Kürbis wie auch der Butternut-Kürbis.
  • Wenn du den Kürbis richtig einkochst, kann er bis zu einem Jahr haltbar bleiben.

Mit ein paar wenigen Zutaten wie Essig, Zucker, Sternanis und Ingwer wird Kürbis zum wahren Star für den Vorratsschrank. Wir verraten dir unser Lieblings-Rezept, um Kürbis einzukochen.

Während die einen dem eben zu Ende gegangenen Sommer noch nachtrauern, freuen sich die anderen auf einen goldenen Herbst. Insbesondere die Gourmets, die glasierte MarroniRanden und heimische Äpfel in allen Variationen oder klassische Kürbis-Rezepte lieben, kommen jetzt auf ihre Kosten.

Was viele nicht kennen: eingemachten Kürbis süss-sauer. Dabei ist eingelegter Kürbis ein wahrer Gaumenschmaus, der zu unzähligen Speisen wie Raclette, knusprigen Veggie-Burger, frischen Salaten und Fondue passt.

Tipp: Es ist dir überlassen, welchen Speisekürbis du verwendest. Dafür eignen sich beispielsweise der Butternut-Kürbis ebenso wie der Hokkaido oder der Muskat-Kürbis, wobei letztere später im Glas durch seine leuchtende Farbe besonders schön aussieht. Wichtig ist, den Kürbis vor dem Einmachen zu schälen.

Rezept für eingekochten Kürbis süss-sauer

Um Kürbis einzukochen beziehungsweise einzumachen benötigst du keine umständlichen Weck-Gläser und keinen Einkochautomat, denn durch Essig und Zucker entfällt das Einkochen und das Gemüse wird auch so, einfach heiss in sterile Gläser abgefüllt, für lange Zeit haltbar. Du musst nur ein paar Hygieneregeln einhalten, dann kann nichts schiefgehen.

Das folgende, einfache Rezept macht sich einer alten Methode der Haltbarmachung zunutze: Essig tötet Mikroorganismen ab und Zucker dient, wie bei der Marmelade, für die zusätzliche Haltbarkeit des eingelegten Kürbis. Und dies ganz ohne einkochen.

Die Zutaten für eingelegten Kürbis:

  • 2,5 Kg Kürbis
  • 250 ml Weissweinessig
  • 750 g Zucker
  • 2 Stangen Zimt
  • 12 Sternanis
  • 5, 6 Nelken
  • Optional ein Stck. Ingwer (in feine Spalten geschnitten)

Zum Einmachen:

  • 1 Schüssel
  • 1 grosser Topf
  • Schraubgläser

Das Ganze ergibt etwa 15 Gläser à 250 ml Inhalt.

Kürbis einkochen: so wirds gemacht

1. Zunächst den Kürbis schälen, Fruchtfleisch von Kernen und fasrigem Inneren befreien und in mundgerechte Stücke (Würfel ca. 1 - 2 cm gross) schneiden.

2. Die Würfel in eine Schüssel geben, 125 ml Essig angiessen und gut verrühren.

3. Abdecken und über Nacht, am besten 12 Stunden, ziehen lassen.

4. Nun die sauberen/gespülten Gläser vorbereiten. Die Gläser müss immer steril sein, um die Haltbarkeit des Inhalts zu garantieren. Hier zeigen wir, wir du Gläser sterilisieren kannst.

5. Die Flüssigkeit abgiessen, auffangen und mit dem restlichen Essig, dem Zucker und den Gewürzen in einen grossen Topf geben. Zucker beim Erhitzen aufrühren bis er sich komplett aufgelöst hat.

6. Aufkochen lassen und 5 min. leicht kochen, Kürbis in Würfeln zugeben und ebenfalls köcheln lassen. Und zwar so lange bis die Kürbis-Würfel etwas weich werden und noch leichten Biss haben. Je nach Kürbissorte dauert dies lediglich wenige Minuten.

7. Nun Zimt und Nelken - Sternanis darf bleiben - entfernen und alles in die noch heissen Gläser abfüllen.

8. Der Rand muss unbedingt sauber bleiben und der Inhalt sollte bis maximal 1 - 2 cm unter dem Rand stehen.

9. Gläser sofort fest verschliessen und abkühlen lassen.

Die Gläser sollten alle ihren Deckel einziehen, was man an einem deutlichen Klacken hört. Dann sind sie versiegelt und der Inhalt hält ein Jahr ganz sicher. Gläser, die eindeutig kein Vakuum ziehen, in den Kühlschrank stellen und zeitnah verzehren.

En Guete!

Kommentieren / Frage stellen