Makramee: Die Grundknoten einfach erklärt plus 2 DIY-Ideen

Von Schlüsselanhänger bis Wanddeko – mit Makramee kannst du so einiges basteln. Was du über die orientalische Knüpftechnik wissen musst, einfache Anleitungen für die wichtigsten Makramee-Knoten und was du dafür brauchst.

Makramee ist eine orientalische Knüpftechnik, die auch in westeuropäischen Ländern immer mehr Einzug hält.
Mit Makramee kann mit ein wenig Geschick und einfachen Mitteln fix ein schönes Kunstwerk oder Mitbringsel geschaffen werden. Foto © Mario Calvo / iStock / Getty Images Plus
  • 14
  • 0

Was ist Makramee? | Ist Makramee schwierig? | Kreuzknoten | Wellenknoten | Ankerstich | Wickelknoten | Makramee-GarnMakramee Schlüsselanhänger | Makramee-Feder selber machen

Das wichtigste in Kürze

  • Bei Makramee handelt es sich um eine Knüpftechnik aus dem Orient.
  • Als Grundlage für dein Kunstwerk aus Garn dienen verschiedene Knoten.
  • Hier lernst du den Ankerstich, den Kreuzknoten, den Wellenknoten und Wickelknoten kennen.
  • Anleitung: einfach und schnell Makramee-Schlüsselanhänger knüpfen. 

Makramee ist aus vielen Wohnungen nicht mehr wegzudenken. Ob als Windlicht auf dem Küchentisch, als Hängenetz für Zimmerpflanzen (auch Blumenampel genannt) oder als saisonaler oder dauerhafter Wandbehang – Makramee kann für verschiedene dekorative, aber auch zweckmässige Gegenstände angewendet werden. 

Was ist Makramee?

Makramee ist eine orientalische Knüpftechnik, die ursprünglich zur Herstellung von Stoffen und Schmuck verwendet wurde. In Westeuropa werden heutzutage vor allem kleinere Bastelprojekte mit der Makramee-Knüpftechnik hergestellt.

Die Herkunft von Makramee: Eine Reise in die Vergangenheit

Ursprünglich aus dem Orient, kam Makramee über Spanien nach Europa, weshalb die Knüpftechnik auch oft spanisch (Macramé) geschrieben wird. Seit der Einführung nach Europa erlebte Makramee immer wieder Blütezeiten und ist nicht zuletzt auch wegen seiner Zeitlosigkeit und Vielfältigkeit ein dekorativer Dauerbrenner. 

Ist Makramee schwierig?

Bei der Frage, ob Makramee schwierig ist, scheiden sich die Geister. Wenn du schon das eine oder andere Bastelprojekt in Angriff genommen und abgeschlossen hast, wird dir das Knoten von Makramee nicht viel Mühe bereiten. Das Einzige, was du für Makramee brauchst, ist die Kenntnis einiger Knoten – und natürlich Garn. Hast du die Grundknoten einmal gelernt, kannst du sie für viele verschiedene Makramee-Arbeiten anwenden.

Welche Makramee-Knoten gibt es?

Um deinen Schlüsselanhänger oder deine Blumenampel so kreativ wie möglich gestalten zu können, gibt es verschiedene Grundknoten. Diese können in einem Kunstwerk variieren und je nach Belieben angewendet werden. Folgend stellen wir dir die gängigsten Knoten vor, die auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet sind.

1 Kreuzknoten

Gerade für Makramee-Pflanzenampeln ist diese Art des Knotens gut geeignet und wird dir in fast jeder Anleitung begegnen. Für den Kreuzknoten brauchst du vier Garnstränge.

Dafür brauchst du:

  • 4 Stränge Garn

So gehst du vor:

  1. Lege die vier Stränge nebeneinander vor dich hin.
  2. Nun die Schnur ganz links über die beiden Schnüre in der Mitte legen, sodass links eine Schlaufe entsteht.
  3. Nun legst du die Schnur ganz rechts über diese von links kommende Schnur und ziehst sie unter den beiden Mittelschnüren und durch die entstandene Schlaufe durch.
  4. Für den zweiten Schritt machst du dasselbe nochmals in umgekehrter Reihenfolge.
  5. Das heisst: du legst die Schnur ganz rechts über die beiden Mittelschnüre, legst die linke Schnur darüber, ziehst die Schnur unter den Mittelschnüren durch und beendest den Knoten, indem du den Strang durch die Schlaufe ziehst.
  6. Diese Reihenfolge beliebig viele Male weiderholen.

2 Wellenknoten

Der Wellenknoten ist ähnlich aufgebaut wie der Kreuzknoten. Nur wird hier ein Schritt ausgelassen.

Dafür brauchst du:

  • 4 Schnüre Garn

Anleitung:

  1. Lege die vier Stränge nebeneinander vor dich hin
  2. Dann die Schnur ganz links über die beiden Schnüre in der Mitte legen, sodass links eine Schlaufe entsteht. 
  3. Nun legst du die Schnur ganz rechts über diese von links kommende Schnur und ziehst sie unter den beiden Mittelschnüren durch die entstandene Schlaufe durch.
  4. Anders als beim Kreuzknoten wird beim Wellenknoten der zweite Schritt – also in umgekehrter Reihenfolge – weggelassen; so bilden sich die Wellen.

3 Ankerstich

Beim Ankerstich wird zwischen dem waagrechten Ankerstich und dem senkrechten Ankerstich unterschieden. Der waagrechte Ankerstich dient in vielen Fällen als Startknoten. Er setzt nur einen Garnstrang voraus.

Dafür brauchst du lediglich eine Schnur.

Waagerechter Ankerknoten – Anleitung:

  1. Nimm die Schnur bei den beiden Enden zusammen.
  2. Lege die Schnur um den gewünschten Gegentand (Ring, Stab).
  3. Ziehe die beiden Enden der Schnur durch die Schlaufe.

Senkrechter Ankerknoten – Anleitung:

Der Senkrechte Ankerstich wird mit nur 2 Strängen gemacht. Der eine dient dabei als Leitschnur. Diese wird dabei nicht zum Knüpfen verwendet, sondern einfach umknotet.

  1. Lege die Schnur, die du zum knüpfen festgelegt hast, um die Leitschnur und ziehe sie durch die entstandene Schlaufe.
  2. Wiederhole diesen Schritt beliebig viele Male.

4 Wickelknoten

Den Wickelknoten benötigst du vor allem für Blumenampeln, um alle Schnüre am Anfang zusammen zu bringen. Auch als Abschluss deiner Ampel kannst du anstelle eines normalen Knotens einen Wickelknoten anwenden. Dabei werden die Hauptstränge mit einer separaten Schnur umwickelt. Dieser Knoten wird meist zu Beginn und oder am Ende verwendet. 

So gehst du vor:

  1. Lege eine separate Schnur parallel zu dem restlichen Schnüren (die Anzahl variiert hier je nach Projekt). 
  2. Beim Wickelknoten sind die verwendeten Stränge schon irgendwo festgemacht. Mit einer separaten Schnur werden diese dann zusammengeknotet und sorgen für einen dekorativen Anfang oder Abschluss deines Makramee-Projekts.
  3. Beginne oben und mache nach mindestens 5cm eine Schlaufe. 
  4. Beginne dann von oben her, – Achtung, der Anfang der Schnur soll nicht umwickelt werden – die Schnüre zu umwickeln. 
  5. Ziehe die Schnur, mit der du die restlichen umwickelt hast durch die Schlaufe und ziehe an der oberen Schnur, sodass das Ende unter dem Umwickelten verschwindet.

Welches Garn eignet sich am besten für Makramee?

Man kann nicht generell sagen, welches Garn für Makramee verwendet werden soll, da dies immer auch vom Projekt und von deinen Erfahrungen abhängt. Grundsätzlich kann aber gesagt werden: Je kleiner das Objekt, desto feiner sollte das Garn sein.

Der grösste Unterschied zwischen verschiedenem Garn liegt darin, dass manches Garn geflochten, anderes gezwirnt ist. Gezwirntes Garn eigent sich immer dann, wenn du die Fadenenden ausfransen möchtest.

Welches Garn verwende ich als Anfängerin oder Anfänger?

Falls du noch nicht so geübt bist, empfehlen wir, geflochtenes Garn zu verwenden. Dieses ist einfacher zu benutzen, da es nicht ausfranst. Hast du bereits Erfahrung im Makramee-Knüpfen, kannst du jegliche Art von Garn verwenden. Je nach Projekt eignet sich Garn aus Bio-Baumwolle oder auch jedes andere Garn aus Bio-Faser.

Makramee-Anleitung: Schlüsselanhänger knüpfen

Was du brauchst:

  • Bio-Garn
  • Karabiner
  • Schere
  • Massband

Tipp: Karabiner findest du beispielsweise bei Stoff & so oder in vielen Bastelläden. Hast du ein altes Schlüsselband zu Hause, das dir nicht mehr gefällt oder du nicht mehr brauchst, kannst du auch einfach dessen Karabiner verwenden.

Anleitung:

1. Schneide das Bio-Garn in die folgende Länge: 2 Mal 2.5 Meter, 1 Mal 1 Meter und 1 Mal 60 Zentimeter

2. Binde die 1 Meter lange Schnur mit einem waagrechten Ankerstich an den Karabiner, sodass du zwei gleichlange Stränge erhältst.

3. Knüpfe auf beiden Seiten des bereits befestigten Strangs die beiden langen Stränge an. Achte dabei darauf, dass der Strang in der Mitte dieselbe Länge aufweist (also 50 cm) wie die des kürzeren Strangs.

4. Sobald du alle 3 Schnüre am Karabiner festgeknüpft hast, kannst du, der Einfachheit halber, den Karabiner mit einem Klebstreifen am Tisch festmachen.

Makramee-Schlüssenanhänger Schritte 1-3

Foto © Gil Waeger, Redaktion

5. Lasse etwa 2 Zentimeter Abstand, bis du den ersten Knoten knüpfst – hier werden die beiden Enden dann mit einem Wickelknoten zusammengeknüpft.

6. Dann kannst du mit dem Knüpfen von Kreuzknoten beginnen.

7. Knüpfe jetzt bis etwa 2 bis 3 Zentimeter vor dem Ende des kürzesten Strangs. Falls du dein Makramee mit einem Klebstreifen befestigt hast, kannst du diesen jetzt entfernen.

Makramee-Schlüssenanhänger Schritte 4-6

Foto © Gil Waeger, Redaktion

8. Lege dann den letzten Knoten auf den ersten und nimm die 60 Zentimeter Schnur zur Hand.

10. Lege die Schnur parallel zum geknüpften Teil auf die einzelnen Stränge und forme eine Schlaufe.

11. Dann beginnst du am unteren Ende – also dort, wo du die beiden Knoten übereinandergelegt hast – mit dem Wickelknoten.

12. Umwickle nun, bis du etwa in der Hälfte angekommen bist.

13. Schneide die zu langen Schnurstränge ab.

14. Fahre dann mit dem Umwickeln fort, bis du am anderen Ende angekommen bist.

Makramee-Schlüssenanhänger Schritte 7-9

Foto © Gil Waeger, Redaktion

15. Ziehe das Ende durch die Schlaufe.

16. Um jetzt alles festzumachen, ziehe an der Schnur, die am Anfang des Wickelknotens hervorschaut.

17. Tadaaaa! Dein einzigartiger Schlüsselanhänger ist fertig.

Makramee-Anleitung: Makramee-Feder knüpfen

Nachhaltigleben

Eine Makramee-Feder ist einfacher, als sie aussieht. Foto © Liudmila_Fadzeyeva / iStock / Getty Images Plus

Ob als Wandbehang, Schlüsselanhänger oder als Christbaumschmuck: Makramee-Federn sind sehr beliebt und du kannst sie ganz einfach selber herstellen.

Materialien:

  • Garn, gezwirbelt, nicht geflochten (1x30 cm, 24x25 cm)
  • Schere
  • Massband
  • Kamm
  • Bügeleisen oder Glätteisen

Wie lang das Garn für deine Makramee-Feder ist, entscheidest du natürlich selber. Je grösser die Feder sein soll, umso länger soltle das Garn sein. Wichtig ist, dass das Garn für den Federkiel länger ist, als die anderen.

Makramee-Feder: Anleitung

1. Nimm zu Beginn das lange Garn in der Mitte zusammen und lege es vor dir auf den Tisch. Die beiden Fadenenden sollten dabei nach unten, also zu dir zeigen.

2. Nun nimmst du eine der kürzeren Schnüre und faltest auch diese auf der Hälfte.

3. Die auf der Hälfte gefalltete Schnur nun waagerecht zu der vor dir liegenden Schnur halten und unter diese legen. Lasse oben etwa 4 cm der langen Schnur frei, diese Schlaufe dient später zum Aufhängen.

4. Nun nimmst du einen weiteren Strang und faltest auch diesen auf der Hälfte. Den Strang hältst du nun so zusammen, dass eine Schlaufe entsteht.

5. Die Schlauf hältst du nun ebenfalls waagerecht zur langen, vor dir liegenden Schnur, jedoch mit den Fadenenden in die andere Richtung zeigend als die der vorherigen waagerechten Schnur.

6. Nun ziehst du die Fadenenden der Schnur, die unter der langen Schnur liegt, durch die Schlaufe. Anschliessend die Fadenenden der Schlaufe, die du noch in der Hand hältst, durch die Schlaufe unter der langen Schnur ziehen. Dadurch erhältst du einen festen Knoten mit jeweils zwei langen Fadenenden auf beiden Seiten der langen Schnur.

7. Diese Schritt wiederholst du mit allen übrigen 22 Schnüren.

8. Wenn du alle Schnüre an der mittigen Schnur festgeknüpft hast, kannst du diese nocheinmal richtig fest ziehen und anschliessend mit einem feinen Kamm vorsichtig kämmen, damit das Garn ausfranst. Halte die Makramee-Feder dabei mittig gut fest.

9. Wenn du beide Seiten der Makramee-Feder gründlich gekämmt hast, solltest du sie noch mit einem Glätteisen oder einem Bügeleisen glätten.

10. Zuletzt schneidest du, am besten mit einer Stoffschere, das ausgefranste Garn an beiden Seiten in die Form, sodass die Feder unten spitz zusammenläuft. Fertig ist die Makramee-Feder.

Diese Video-Anleitung hilft dabei, jeden Schritt für deine Makramee-Feder gut nachvollziehen zu können.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: