Länger scharf: Peperoncini richtig trocknen und einlegen

Damit «scharf» bei Ihnen immer Saison hat, können Sie Peperonci ideal lange haltbar machen. Je nach Geschmack lassen sich die scharfen Schoten dafür ganz einfach trocknen oder auch in Öl oder Essig einlegen.

Peperoncini trocknen und einlegen, um sie haltbar zu machen
Peperoncini trocknen am besten an einer Schnur im Freien. Foto: iStock / Thinkstock
  • 14

Das Trocknen von Peperoncini

Möchten Sie Ihre geernteten oder gekauften Peperoncini trocknen, funktioniert das bei vielen Sorten am besten mithilfe der Lufttrocknung. Bei einigen Arten von Peperoncini (vor allem bei dickfleischigen Varianten) empfiehlt es sich zwar, den Backofen zu nutzen, indem man ihn auf etwa 50 Grad erhitzt und die Schoten auf einem Backpapier darin trocknet. Das dauert jedoch mehrere Stunden, in denen der Backofen dauerhaft laufen muss. Deshalb sollten Sie auch bei dickeren Peperoncini vorher antesten, ob nicht auch eine Lufttrocknung funktioniert.

Um Peperoncini an der Luft trocknen zu lassen, können Sie die Stiele der Schoten durch einen Faden miteinander verbinden. Hierzu verwenden Sie am besten eine Nadel, mit der Sie den Faden durch die einzelnen Schotenstiele ziehen. Die Peperoncini werden dann wie an einer Wäscheleine aufgehängt, so dass sie nebeneinander aufgereiht sind.

Wichtig ist, dass Sie die Schnur mit den befestigen Schoten an einem trockenen und luftigen Ort aufhängen. Am Besten funktioniert das Lufttrocknen im Freien - beachten Sie hier aber, dass die Schoten keiner Nässe und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Bevorzugen Sie das Hausinnere, um Ihre Peperoncini zu trocknen, eignet sich hierfür beispielsweise ein trockener Dachboden, der zu öffnende Fenster hat.

Haben Sie einen geeigneten Ort ausgewählt, ist der Trocknungsprozess im Regelfall nach ca. 3 - 6 Wochen abgeschlossen.

Das Einlegen von Peperoncini

Wenn Sie Ihre Peperoncini nicht trocknen möchten oder können, ist es auch möglich, dass Sie diese einlegen. Dafür brauchen Sie Einmachgläser oder sogenannte Twist-Off-Gläser und ausreichend Essig.

Wie scharfe-chili.de rät, sollten die Peperoncini zuerst in eine Salzlauge aus etwa 300 Gramm Meersalz auf 1 Liter Wasser über Nacht einlegen. Dabei sollten die Schoten komplett von der Lauge bedeckt sein. Am nächsten Tag dann die Peperoncini gut abspülen und trocken tupfen.

Dann Wasser und Essig zu gleichen Teilen in einen Topf geben und Salz dazu geben. Wer will, kann noch andere Gewürze und Kräuter hinzufügen. Während das Ganze aufkocht, die Einmachgläser mit kochendem Wasser ausspülen, um sie zu sterilisieren und die Peperoncini in die Gläser geben. Nach dem Aufkochen das Essig-Gemisch über die Schoten geben, bis sie ganz bedeckt sind. Die Gläser gut verschliessen, auf den Deckel drehen und abkühlen lassen.

Eine weitere Möglichkeit, Peperoncini einzulegen, ist es, sie in Alkohol zu geben. Hierfür eignen sich unter anderem Rum oder Wodka. Nach einigen Wochen Durchziehen können die Chilis dann zum Kochen verwendet und, je nach Geschmack, auch der Schnaps getrunken werden.

Vorsichtig sollten Sie mit dem Peperoncini einlegen in Öl sein. Hierbei können sich Giftstoffe bilden, die nicht zu unterschätzen sind. Wenn Sie Peperoncini in Öl einlegen möchten, sollten Sie die Mischung innerhalb weniger Tage verbrauchen, um die Bildung dieser Stoffe zu verhindern.