Unsere 5 Lieblingsrezepte mit Tofu

Für Tofu gibt es unzählige feine und raffinierte Rezepte. Deshalb ist Tofu nicht nur in der vegetarischen und veganen Küche ein Star. 5 geniale Tofu-Rezepte, die überraschen.

Geniale Tofu-Rezepte von salzig bis süss
Knuspriger Tofu mit Gemüse gehört einfach zur vegetarischen Ernährung dazu. Foto: © petrych / iStock / Getty Images Plus. 
  • 17
  • 0

Auf Fleisch verzichten? Unbedingt! Dann können wir endlich öfter Tofu essen. Mariniert, gebraten oder gebacken peppt der feine Fleischersatz unsere Gerichte auf – egal ob als Asia-Food, in Muffins oder als Brotaufstrich.

Wir haben uns auf die Suche gemacht und aus der Vielfalt an Tofu-Rezepten 5 einfache und überraschende vegane und vegetarische Rezepte herausgepickt.

1. Rezept für Crispy-Tofu

Egal ob wir mit dem gebratenen Tofu unser Mittagessen aufpeppen oder bei der nächsten Party einfach eine coole Alternative zu Fleischspiessen anbieten wollen – vegetarisches Crispy-Tofu ist dafür genau das Richtige.

Geniale Tofu-Rezepte Crispy-Tofu

Gebratener Tofu passt perfekt zu Salat oder Gemüse. Foto: © juliedeshaies/ iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 8 Stück

  • 360 g Tofu nature

Zutaten Marinade

  • 40 g Sojasauce
  • 20 g Maizena
  • 160 g Ketchup
  • 50 g Dijon-Senf
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 TL Madras-Curry, scharf
  • 4 TL Meersalz
  • 20 g Rohzucker
  • 2 Eier

Zutaten Panade

  • 250 g Mehl
  • 200 g Cornflakes
  • 2 EL Maizena
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 Eier

Dazu passt Salat oder Gemüse.

Unser Lesetipp: Wie Sie Tofu richtig fein zubereiten.

Zubereitung

  1. Schneiden Sie vom Tofublock etwa fünf Millimeter dicke Scheiben ab, die Sie anschliessend diagonal halbieren. Dann die Stücke marinieren und über Nacht stehen lassen.
  2. Für die Panade geben Sie das Mehl in einen Suppenteller und füllen zerkleinerte Cornflakes in einen zweiten Teller.
  3. In einem dritten Gefäss verrühren Sie Maizena mit Sojasauce und Eiern.
  4. Erst kurz vor dem Frittieren die marinierten Tofustücke melieren. Wenden Sie diese dann nacheinander im Ei und in den Cornflakes.
  5. Anschliessend die panierten Stücke knusprig braten und mit Hilfe von Haushaltspapier das übrige Fett entfernen.

Auch eine coole Variante für die nächste Party: Den Block in etwa 2 x 2 cm grosse Würfel schneiden statt in Scheiben. Wenn der Crispy-Tofu fertig ist, die Würfel auf je einen dünnen Spiess stecken. Im Handel gibt es inzwischen wiederverwendbare Spiesse zu kaufen.

Variante in Vegan: Wenn Sie lieber eine vegane Variante mögen, ersetzen Sie die Eier am besten durch ein veganes Eiersatzpulver wie MyEy.

2. Tofu Mirsang: Ein asiatisches Rezept für Tofu

Ein Rezept, das es uns besonders angetan hat, haben wir im Kochbuch «Hiltl. Vegetarisch. Die Welt zu Gast» entdeckt. Dieses Rezept der asiatischen Küche eignet sich perfekt für einen Abend mit Gästen, denn die Zubereitung geht ganz schnell und das Gericht schmeckt richtig lecker. Es ist ein leicht scharfes Hauptgericht mit frischem Blattspinat.

Tofu Rezept: Tofu Misang asiatische Art

Für das leckere asiatische Gericht gibt es ein einfaches Rezept. Foto: © Kochbuch Hiltl

Zutaten für 4 Portionen

  • 750 g Tofu

Zutaten für die Marinade

  • 1 Zitrone, Saft
  • 2 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 1 EL Ingwer, gerieben
  • 1 1/2 TL Haldi
  • 2 Prisen Cayennepfeffer
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Jeera, gemahlen
  • 1/2 TL weisser Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Meersalz
  • 1 dl helle Sojasauce

Zutaten für die Sauce

  • 1 grosse, rote Peperoni
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgrosse Kartoffel, geschält
  • 3 EL Öl
  • 2 Prisen Kardamom, gemahlen
  • 2 Prisen Nelken, gemahlen
  • 1 EL Paprika, edelsüss
  • 1 TL Fenchelsamen, gemörsert
  • 1 EL Methi Leaves
  • 1 l Gemüsebouillon
  • 3 EL Öl
  • 600 g Joghurt nature (Vegane Variante: Sojajoghurt)
  • 600 g frischer Blattspinat, gewaschen
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Dazu passt Basmatireis und als Topping Kokos-Chutney.

Zubereitung

  1. Schneiden Sie den Tofu am Vortag in zwei Zentimeter grosse Würfel und marinieren Sie diese über Nacht. Für die Marinade mischen Sie die oben aufgelisteten Zutaten zusammen. Erst am nächsten Tag, kurz bevor der Fleischersatz gebraten wird, entfernen Sie die Marinade mit einem Schaber oder Löffel.
  2. Für die Sauce entkernen und würfeln Sie die Peperoni. Schneiden Sie die Zwiebel in Ringe und die Kartoffel in Würfel. Zwiebel und Peperoni anbraten, bis sie glasig sind.
  3. Die Gewürze hinzugeben, gut mischen und kurz weiter braten. Nach 2 bis 3 Minuten alles mit der Bouillon ablöschen.
  4. Die Kartoffeln darin maximal 45 Minuten kochen. Wenn alles gar ist, pürieren Sie das Ganze mit dem Stabmixer oder Kartoffelstampfer.
  5. Geben Sie jetzt die Marinade von den Tofuwürfeln in die Sauce.
  6. Den Tofu in einer Pfanne knusprig braten und anschliessend den restlichen Zutaten beifügen.
  7. Mixen Sie anschliessend den Joghurt kurz auf und verrühren Sie ihn ebenfalls mit der Sauce.
  8. Zu guter Letzt werden Blattspinat, Salz und Pfeffer dem Gericht beigemengt.

Tipp: Wer ein schärferes Aroma bevorzugt, kann statt Pfeffer auch rote Chilis verwenden (kurz mit anbraten).

3. Schnelles Tofu-Rezept für Spaghetti mit einer Tofu-Gemüse-Pfanne

Dieses schnelle Rezept mit frischem Gemüse hat es uns sofort angetan. Da braucht es keine weiteren Worte – nur den Kochlöffel!

4. Rezept für einen schnellen Tofu-Aufstrich

Diesen schnellen Aufstrich haben wir bei der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus entdeckt. Auch Veganer sollten dieses Rezept mal ausprobieren, denn der Aufstrich enthält keine tierischen Lebensmittel. Er schmeckt nicht nur auf einer Scheibe Brot richtig fein, sondern gibt auch als Tofu-Dipp zu selbstgemachten Chips aus Gemüse richtig etwas her.

Zutaten für den Auftstrich

  • 200 g Tofu natur
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 3 EL Zwiebeln, gehackt
  • 1 Stk Petersilie, Bund, klein, gehackt
  • 0.5 Stk Basilikum, Bund, gehackt
  • 0.25 TL Bio-Zitronenschale, gehackt
  • 1 EL Zitronensaft
  • Muskat, Salz, Pfeffer

So geht's

  1. Rösten Sie die Mandelblättchen in einer Pfanne. Anschliessend salzen und hacken.
  2. Geben Sie den gewürfelten Fleischersatz, die gehackten Mandelblättchen zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Mixer und pürrieren Sie die Masse bis zur gewünschten Konsistenz.

Tipp: Wenn Sie es lieber etwas rassiger mögen, nehmen Sie zusätzlich etwas Knoblauch, um den Aufstrich aufzupeppen.

5. Süsses Tofu-Rezept: Tofu-Brownies

Diese veganen Brownies können Sie im Nu zubereiten und sind eine coole Alternative zu traditionellen Brownies, mit der Sie an jeder Party auftrumpfen. Aber auch als süsses Frühstück To-Go überzeugen uns diese Brownies.

Unser Lesetipp: Weitere feine vegane Desserts, die Sie im Handumdrehen selber machen.

Geniale Tofu-Rezepte Tofu-Brownie

Lecker, vegan und schnell zubereitet! Foto: © tashka2000 / iStock / Getty Images Plus

Zutaten für den Teig

  • 225 g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • 100 g pflanzliche Margarine
  • 175 g Zucker
  • 3 EL Öl
  • 275 g Seidentofu
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Halbbitter-Schoggistückchen
  • 75 g Kokosnussraspeln
  • 1 Packung Schoggi-Glasur (optional) 

Zubereitung

  1. Vermischen Sie Mehl und Backpulver.
  2. In einer zweiten Schüssel die flüssige Margarine, Zucker und Öl mit einem Mixer verrühren.
  3. Seidentofu etwas zerkleinern und dazugeben. Alles zu einem Teig kneten und für zwei Minuten ruhen lassen.
  4. Neben Kakaopulver und Vanillezucker mischen Sie schrittweise die vorbereitete Mehlmischung unter den Teig.
  5. Abschliessend heben Sie die Walnüsse, Schokolade und Kokosraspeln unter die Browniemasse und giessen alles in die leicht gefettete Backform.
  6. Die Brownies gelingen bei 180 Grad und sind nach etwa 25 Minuten fertig gebacken.
  7. Lassen Sie die Brownies abkühlen und tragen Sie falls gewünscht die Glasur auf.

Tipp: Wenn Sie es gerne etwas exotischer mögen, geben Sie eine kleine Menge feingehackten Ingwer in den den Teig.

Kochen ohne Fleisch: Zutaten-Inspiration für Hobbyköche

Bild: 8 von 8

Bei diesem feinen Pilzragout vermisst man das Fleisch nicht

Pilze können, ähnlich wie Fleisch, gewürzt und gebraten werden. Sie haben, je nach Sorte, sogar eine ähnliche Konsistenz und Geschmack. Pfifferlinge machen zum Beispiel eine tolle Figur als Fleischersatz im Ragout. Die Pilze dafür einfach mit etwas Butter, einer gehackten Zwiebel und Knoblauchzehe dämpfen, mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln und würzen. Foto: © marrakeshh / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Vorteile vom Kochen mit Tofu

Der Fleischersatz aus Soja ist nicht nur gesund, sondern kann auch Haushaltsgeld sparen. Denn in der Regel ist er wesentlich günstiger als Fleisch. Zudem raten Umweltorganisationen, dass Schweizer den jährlichen Fleischkonsum von rund 50 Kilogramm senken sollten, denn für deren Herstellung werden zu viele Treibhausgase freigesetzt. Für eine Portion Kalbsgeschnetzeltes nach Zürcher Art tischt man 3,96 Kilogramm CO2 mit auf. Hingegen schlägt die vegane Alternative mit nur 0,67 Kilogramm Kohlendioxid zu Buche.

Unser Lesetipp: Alles rund um Tofu und warum er so gesund ist

Linktipps

Weitere Rezepte finden Sie in der Datenbank der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus (SVV) oder Sie lassen sich durch die Hiltl-Rezeptbücher «Vegetarisch. Die Welt zu Gast» oder «Vegetarisch nach Lust und Laune» inspirieren.

Im Hiltl Online-Shop sind Rezeptbücher mit abwechslungsreichen Gerichten erhältlich.

In der Datenbank des SVV finden sich Rezepte en masse .

Die Bio-Tofurei gibt auf der Webseite Kochtipps, z.B. für Rahmsaucen.

Passend zum Thema: