Handcreme selber machen und einfache Hausmittel gegen trockene Hände

Trockene Hände oder sogar rissige Hände lassen sich mit einfachen Hausmitteln schnell wieder geschmeidig pflegen. Dabei ist Handcreme nicht unbedingt nötig aber praktisch. Wir zeigen zwei einfache Rezepte, mit denen du Handcreme selber machst. 

Handcreme selber machen & Hausmittel gegen trockene Hände
Handcreme kannst du mit effektiven Hausmitteln selber machen. Foto © OlgaMiltsova / iStock / Getty Images Plus 
  • 5
  • 0

Kälte, Heizungsluft und häufiges Waschen können die Hände stark beanspruchen. Nicht nur im Winter, sondern auch während einer Grippewelle oder aktuell wegen des Coronavirus leiden viele Menschen an rissiger Haut und trockenen Händen. Der Grund: Ständiges Händewaschen und Desinfizieren.

Konventionelle Cremes sind bei trockener Haut nicht die beste Handpflege. Für eine reichhaltige Pflege und viel Feuchtigkeit greifst du besser zu natürlichen Hausmitteln. Mit wenigen Zutaten kannst du ausserdem ganz einfach Handcreme selber machen und deiner Haut besondere Pflege schenken. 

Im Artikel:

Ursachen für trockene Hände

Gerade in der kalten Jahreszeit werden die Hände schnell rissig und trocken. Die Temperaturschwankungen zwischen Drinnen und Draussen, eisige Kälte und Wind reizen die Haut. Aber auch trockene Luft wegen Klimaanlage oder Heizung trocknen die Hände aus.

Trockene Hände wegen häufigem Händewaschen

Häufiges Händewaschen reizt die Haut und bedingt trockene Hände. Foto © PeopleImages / E+

In Zeiten des Coronavirus leiden unsere Hände jedoch vor allem unter dem häufigen Händewaschen. Gerade heisses Wasser weicht die Haut auf und entzieht ihr Feuchtigkeit. Aber auch starke und alkoholhaltige Desinfektionsmittel reizen die empfindliche Haut und trocknen sie aus.

Das Problem: Durch häufiges Waschen wird die Schutzschicht der Haut beschädigt. Seife wiederum greift den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an und trägt ebenfalls zu trockenen Händen bei. Keime, Bakterien und Viren können über offene Wunden an den Händen eindringen. Dadurch erhöht sich die Ansteckungsgefahr enorm.

Worauf du bei Cremes gegen trockene Hände achten musst

Gegen ausgetrocknete und spröde Hände greifen viele Menschen zu konventionellen Handcremes. Die Inhaltsstoffe helfen jedoch nur bedingt gegen raue Haut und können die Hände wegen zugesetzten Duftstoffen und chemischen Inhaltsstoffen sogar noch zusätzlich reizen.

Viele konventionelle Cremes enthalten Mineralöle, die trockener Haut entgegenwirken sollen. Die aufgetragene Schicht versiegelt die Haut jedoch und verhindert, dass die Hände ihren natürlichen Schutzmantel regenerieren. Nach dem Abwaschen sind die Hände dann oft noch trockener.

Achte deshalb beim Kauf auf zertifizierte Naturkosmetik und wertvolle Inhaltsstoffe wie Pflanzenöle und -fette. Zutaten wie «Paraffinum Liquidum» oder «Parabene» sollten nicht auf der Liste der Inhaltsstoffe stehen.

Wenn du sicher gehen willst, dass du alle Inhaltsstoffe der Handcreme kennst und ein reines Naturprodukt verwendest, kannst duganz einfach Handcreme selber machen. Hier geht's zu den Handcreme-Rezepten.

Trockene Hände: Diese Hausmittel pflegen besonders intensiv

Einige Hausmittel eignen sich nicht nur, um Handcreme selber herzustellen, sondern können auch pur auf die Hände aufgetragen werden. Wichtig bei den Hausmittel ist es, dass sie die trockenen Hände mit natürlichem Fett versorgen. So helfen sie, den natürlichen Schutzmantel der Haut wieder aufzubauen. Für intensive Pflege zarter Haut eignen sich:

Aloe Vera Gel gegen trockene Hände

Natürliche Fette und Aloe Vera schützen trockene Hände. Foto © Mónica Ramos Macías / iStock / Getty Images Plus

  • Kokosöl: Das Öl wirkt entzündungshemmend und heilt trockene Stellen und rissige Hände. Es ist reich an wichtigen Fettsäuren, die den Säuremantel der Haut wieder aufbauen. Das feste Öl schmilzt in den warmen Händen und kann mehrmals täglich aufgetragen werden.
  • Sheabutter: Das Fett des Karitébaums ist eine besondere Wohltat für trockene Hände. Es ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Beta-Karotin, was trockene Hände vor freien Radikalen wie Viren und Bakterien schützt. Genau wie Kokosöl schmilzt das Fett auf der Haut und kann mehrfach täglich auf die rissigen Hände aufgetragen werden.
  • Olivenöl: Das Pflanzenöl ist reich an Antioxidantien und schützt trockene Hände vor weiteren Schäden. Es hilft bei Zellschäden und regt die Regeneration der Zellen an. Für besondere Pflege eignet sich ein Ölbad: Fülle dafür eine Schüssel mit warmem Wasser und gib etwa vier EL Öl hinzu. Lass deine Hände für mehrere Minuten im Wasser und trockne sie anschliessend gut ab. Im warmen Wasser öffnen sich die Poren und das Olivenöl kann besonders gut aufgenommen werden. 
  • Aloe Vera: Das Aloe Vera Gel pflegt die Haut nicht nur nach dem Sonnenbaden. Es spendet wertvolle Feuchtigkeit und zieht leichter in die trockenen Hände ein als Pflanzenöle. Nutze das frische Gel direkt aus der Pflanze oder achte beim Kauf auf ein naturreines Produkt.
  • Feuchtigkeitspflege von Innen: Trockene Hände kannst du auch von Innen mit Feuchtigkeit versorgen. Generell ist es für eine gesunde Ernährung wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Das sind je nach Körpergrösse und Gewicht zwei bis drei Liter pro Tag. Auch deine Haut profitiert von ausreichender Flüssigkeitszufuhr.

DIY: Handcreme selber machen

Mit natürlicher Handcreme sorgst du schon nach wenigen Anwendungen wieder für geschmeidige Hände. Anstatt fertige Creme in der Drogerie zu kaufen, kannst du pflegende Handcreme einfach selber machen und verzichtest so auf unerwünschte Zusatzstoffe. Wir zeigen ein Rezept für Handcreme mit Bienenwachs und eins für vegane Handcreme.

Handcreme selber machen

Handcreme selber machen mit wenigen natürlichen Zutaten. Foto © simarik / iStock / Getty Images Plus

Für die Herstellung brauchst du nebst den Zutaten:

  • einen kleinen Topf
  • einen grösseren Topf für das Wasserbad
  • ein Gefäss (kleine Dose oder Schraubglas) für die fertige Creme. Es muss vorher sterilisiert (ausgekocht) werden.

Rezept I: Handcreme selber machen mit Bienenwachs

Zutaten

  • 50 Gramm Sheabutter
  • 30 Gramm Kakaobutter
  • 24 Gramm Bienenwachs
  • 2 El Pflanzenöl (zum Beispiel Olivenöl, Jojobaöl oder Mandelöl)
  • Optional: 5 Tropfen äthereisches Öl (Lavendel, Thymian, Ylang-Ylang)

Zubereitung

  1. Bring die Kakaobutter mit dem Bienenwachs in einem Wasserbad zum Schmelzen.
  2. Rühre das Pflanzenöl und die Sheabutter in die geschmolzene, noch warme Kakaobutter ein und nimm den Topf aus dem Wasserbad.
  3. Gib das ätherische Öl hinzu, wenn die Masse etwas abgekühlt ist.
  4. Bevor die Creme ganz kalt ist, füllst du sie in eine leere Dose oder in ein kleines Glas mit Schraubverschluss.

Tipp: Die selbstgemachte Creme ist mindestens drei Monate haltbar und sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bei Zimmertemperatur erhält sie die beste Kosistenz.

Rezept ll: Vegane Handcreme selber machen

Zutaten

  • 30 Gramm Kakaobutter
  • 30 Gramm Sheabutter
  • 25 Gramm Kokosöl
  • 2 El Pflanzenöl (zum Beispiel Olivenöl, Jojobaöl oder Mandelöl)
  • Optional: 2 EL Speisestärke (Kartoffel- oder Maisstärke)
  • Optional: 5 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Rose, Ylang-Ylang, Orange)

Rezept

  1. Lass das Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen.
  2. Reduziere die Hitze und gib die Kakao- und Sheabutter sowie die Speisestärke hinzu.
  3. Anschliessend kann der Topf aus dem Wasserbad genommen und das Pflanzenöl untergerührt werden.
  4. GIb das ätherische Öl hinzu, wenn die Creme kalt geworden ist.
  5. Fülle die Creme in ein kleines Glas mit Schraubverschluss oder in eine Metalldose.

Tipp: Die Speisestärke dient der Festigkeit und kann auch weggelassem werden. Wenn du feste Handcreme möchtest, kannst du zusätzlich einen weiteren EL Stärke hizugeben und kleine Kugeln aus der abgekühlten Masse formen.

SOS-Tipps on Top: So schützt du deine Hände vor dem Austrocknen

1. Mit Pflanzenölen und selbsgemachter Creme pflegst du trockene Haut und unterstützden die Heilung. Noch besser ist es, die Ursachen für trockene Haut zu bekämpfen und trockenen Händen vorzubeugen. Handcreme ist dabei eine gute Unterstützung.

2. Trage bei kalten Temperaturen Handschuhe. So lässt du keine kalte Luft an deine Hände und schützt sie vor freien Radikalen.

3. Wenn Händedesinfektion notwendig ist, solltest du auf rückfettendes Desinfektionsmittel zurückgreifen.

4. Besonders spröde Haut braucht intensive Pflege. Trage Olivenöl, Sheabutter oder Kokosöl vor dem Zubettgehen auf die trockenen Hände und trage Baumwollhandschuhe über Nacht. So kann das Fett gut einziehen und die Haut wird weich und geschmeidig.

5. Richtiges Händewaschen ist wichtig! Wasche deine Hände gründlich mit lauwarmem Wasser und nutzen Seife mit der Aufschrift «pH-hautneurtral» oder «pH 5,5». Verwende nach dem Händewaschen natürliche Handcreme.

6. Nach dem Händewaschen müssen die Hände richtig abgetrocknet werden. Je nasser die Hände nach dem Waschen bleiben, umso schneller trocknet die Haut aus.

7. Trage beim Putzen Gummihandschuhe. Auch natürliche Putzmittel wie Essig, Soda und Natron greifen empfindliche Haut an und lassen die Hände rissig werden.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: