So pflegst du trockene Haut richtig

Gerade im Herbst und Winter kämpfen viele von uns mit trockener Haut. Wer die Ursachen kennt, kann mit einfachen Hausmitteln seine Haut richtig pflegen. Was du über Symptome und Auslöser trockener, spröder Haut wissen musst und was du für ein gesundes Hautbild tun kannst.

Trockene Haut: Diese 9 einfachen Hausmittel helfen dagegen
Wenn die Haut zu wenig Feuchtigkeit hat, beginnt der Juckreiz. Foto: @ olesiabilkei / iStock / Getty Images Plus
  • 24
  • 1

Besonders dann, wenn es draussen wieder kälter wird, haben wir häufig mit trockener Haut zu kämpfen. Doch auch die falsche Pflege oder eine ungesunde Ernährung können die Haut austrocknen.

Weil die gereizten Stellen oft unangenehm jucken und es im schlimmsten Fall zu einer Entzündung kommen kann, solltest du möglichst schnell etwas gegen die trockene Haut unternehmen. Wichtig ist, dass du die Ursachen kennst, die für die gereizte Haut verantwortlich sind. Denn nur so kannst du zu der richtigen Pflege greifen, um der Haut die benötigte Feuchtigkeit zurückzugeben. Die gute Nachricht: Du musst keine teuren Cremes und Salben kaufen, die fragwürdige Inhaltsstoffe haben. Es gibt einige einfache Hausmittel, die sehr effektiv sind udn meist schon in deiner Küche stehen.

Das sind die Symptome von trockener Haut

Trockene Haut erkennt man an schuppigen, oft auch geröteten oder rissigen Stellen, die spannen und zu jucken beginnen.

Sehr häufig leiden wir an trockener Gesichtshaut, zum Beispiel sind die Nase oder auch die Stirn oft betroffen. Aber auch an den Händen, den Ellenbogen oder anderen Stellen am Körper kann trockene Haut auftreten.

Übrigens: Wer dem Juckreiz nachgibt, macht alles nur noch schlimmer! Die bereits sensible Haut wird noch mehr gereizt und juckt nur noch mehr. Die Folge können Entzündungen sein.

Die Ursachen von trockener Haut

Auch wer normale Haut hat, ist nicht davor geschützt, plötzlich unter Hautstellen zu leiden, die sich trocken und schuppig anfühlen.

Meist sind kaltes Wetter, Wind und Heizungsluft sind dafür verantwortlich, dass unsere Haut austrocknet, weshalb viele vor allem im Winter unter schuppiger Körperhaut leiden.

Allerdings neigen wir gerade auch zur kalten Jahreszeit dazu, lange heiss zu duschen oder reichhaltige Gesichtscremes zu verwenden. Beides kann dazu führen, dass die natürliche Schutzschicht zerstört wird und die Haut austrocknet. Die möglichen Ursachen von trockener Haut können aber noch vielseitiger sein.

Die häufigsten Ursachen von trockene Haut:

  • zu wenig trinken
  • häufiges Waschen, z. B. Händewaschen
  • zu heisses Duschen oder Baden
  • trockene Heizungsluft
  • kaltes, windiges Wetter
  • heisses Wetter
  • UV-Strahlung
  • wechselnde Wetterverhältnisse
  • zu reichhaltige Gesichtspflege
  • Veranlagung
  • allergische Reaktionen
  • Neurodermitis

9 Mittel aus der Küche gegen trockene Haut 

Bild: 1 von 9

Haferflocken mit Honig beleben die trockene Haut

Wenn die Haut spröde und trocken wird, kann eine Gesichtsmaske aus Haferflocken, heissem Wasser und Honig Abhilfe schaffen. Eine Handvoll Haferflocken mit heissem Wasser übergiessen. Sobald die Flocken gequollen sind, alles mit Honig zu einer Masse verrühren. Als Peeling auf die Haut auftragen. Ist alles getrocknet, Maske lauwarm abspülen. Foto: © Anna-Ok / iStock / Getty Images Plus

Weitere Bilder anschauen

Gegen trockene Haut gibt es so einige Tricks, die einfach anzuwenden sind. Dafür brauchst du keine teuren Salben und Cremes, die oft Mikroplastik oder Plamöl enthalten.

Öle helfen schnell gegen trockene Haut

Einfach und effektiv gegen trockene Haut wirken unter anderem natürliche Öle, die man oft einfach nur aus dem Küchenschrank nehmen muss. Aufgrund ihres hohen Fettgehaltes sowie einer Summe an Vitaminen und Mineralien kannst du sie ganz einfach als Körperöle verwenden, um die Haut zu pflegen.

Besonders effektiv sind hier etwa Olivenöl, Weizenkeimöl und Sesamöl. Das Öl einfach dünn auf die Haut auftragen und einmassieren. Anschliessend noch einige Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser gut wieder entfernen.

Eine schöne Kur für trockene Haut an den Händen oder Füssen kannst du wie folgt herstellen: Einfach eine kleine Schüssel mit angenehm warmem Wasser füllen, 2 El Olivenöl hinzugeben und Hände oder Füsse darin 10 Minuten baden. Danach abwischen und lufttrocknen lassen.

Trockene Haut pflegen mit Honig und Rüebli

Honig beinhaltet etwa 200 wertvolle Substanzen, die unter anderem trockene Haut pflegen und entzündungshemmend wirken. Am einfachsten kannst du die Haut mit dem flüssigen Gold pflegen, indem du den Honig auf die trockenen Hautpartien aufträgst, einmassieren und einige Minuten einwirken lassen. Anschliessend wieder gut mit warmem Wasser abspülen.

Trockene Haut an den Händen oder an den Füssen lassen sich auch mit folgendem Hausmittel aus Honig beseitigen: Eine Schüssel mit warmem Wasser füllen und darin 3 El Honig verrühren. Nach 10 Minuten Einwirkzeit Hände oder Füsse gut abspülen.

Auch mit der Ernährung kannst du trockener Haut entgegenwirken. Vor allem Lebensmittel mit reichlich Omega-3-Fettsäuren, Spurenmineralien und Antioxidantien tun trapazierter Haut gut. Besonders effektiv gegen trockene Haut sind unter anderem Olivenöl, Fisch, Beeren, Radieschen und Salatgurken.

Rüeblisaft ist ein weiteres Hausmittel bei trockener Haut. Der Saft ausgepresster Karotten enthält besonders viel Betacarotin, welches unser Körper in das hautschützende Vitamin A umbauen kann. Bekannt als Nährstoff für bessere Sehkraft und Hautschutz, kann seine positive Wirkung auf die Haut nicht nur durch das Trinken des Safts erzielt werden, sondern auch durch äussere Anwendung, die sogar kleine Fältchen etwas mildern soll.

Hierzu den Rüeblisaft einfach auf betroffene Hautpartien tupfen oder grosszügig in die trockenen Haut einmassieren. Nun nur noch eine halbe Stunde einziehen lassen, mit lauwarmem Wasser abspülen und mit reichhaltiger Pflege eincremen. Vorsicht jedoch mit dem Rüeblisaft, er kann abfärben.

Mit Milchprodukten gegen trockene Haut

Spannt mal wieder die Gesichtshaut? Dann schafft eine Joghurt-Quark-Maske Abhilfe. Hierzu je 1 El Quark und Joghurt mit einem Teelöffel Honig verrühren und auf die geplagte Haut auftragen. Die Maske verbleibt einfach so lange im Gesicht, bis sie anfängt anzutrocknen. Dann mit Wasser abspülen. Tipp: Je fetthaltiger insbesondere der Quark ist, desto besser.

Für trockene Haut an anderen Stellen des Körpers kann man eine Quark-Rahm-Mischung anrühren, welcher ein geraspeltes Gurkenstück untergerührt wird. Die Masse auf betroffene Hautpartien auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Danach abspülen.

Du kennst Kleopatras Geheimnis mit dem Bad in Eselsmilch? Einen feinen Ersatz mit Ganzkörper-Pflegeeffekt für trockene Haut bietet folgende Kombination, die man zu einem wohltuenden Bad hinzugibt: Ein Becher Buttermilch, zwei El Honig und 10 ml Rosenwasser.

Die drei Zutaten in den Wasserstrahl des einlaufenden Badewassers geben, eventuell noch gut verrühren und ein entspannendes, wohlduftendes Bad geniessen. Abspülen ist nach so einem Hautverjüngungsbad nicht nötig.

Trockener Haut vorbeugen

Neben Hausmitteln gegen trockene Haut kann man auch einiges präventiv unternehmen. So solltest du mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag trinken, ersatzweise dürfen es auch Früchte- oder Kräutertees sein.

Schaltet man in der kalten Jahreszeit die Heizung an, ist trockene Haut vorprogrammiert. Ein paar Zimmerpflanzen, die Wasser aus der Erde verdunsten oder eine Schüssel Wasser auf dem Heizkörper sorgen für die ideale Luftfeuchtigkeit und können hier der Hautaustrocknung bereits entgegenwirken.

Noch ein Hausmittel gegen trockene Haut ist seifenfreie Waschlotion.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: