Natron: 24 Anwendungstipps für das vielseitige Hausmittel

Natron ist ein Hausmittel mit vielen Anwendungsmöglichkeiten. Das Pulver eignet sich zur Anwendung im gesamten Haushalt sowie zur Körperpflege. Wir zeigen, welche Wirkung das beliebte Hausmittel hat und wo du Natron überall anwenden kannst.

Natron: 24 Anwendungstipps für Haushalt, Gesundheit & Co.
Natron ist ein vielseitiges Hausmittel. Foto © Helin Loik-Tomson / iStock / Getty Images Plus
  • 11
  • 0

Natron ist keine Innovation: Bereits unsere Grosseltern wussten um die zahlreichen Anwendungsbereiche im Haushalt. Aber seit die Regale in Drogerien und Supermärkten eine unüberschaubare Vielfalt an Putzmitteln und Kosmetikprodukten anbieten, ist das Hausmittel fast wieder in Vergessenheit geraten.

Wir finden: zu Unrecht! Denn Natron ersetzt viele teure Produkte, die obendrein schlecht für die Umwelt sind. Wir zeigen, in welchen Bereichen du das Wundermittel verwenden kannst und 24 clevere Tipps zur Anwendung von Natron. 

Was ist Natron? 

Der chemische Name für Natron ist Natriumhydrogencarbonat. Es handelt sich bei dem weissen Pulver um ein Natriumsalz mit der Summenformel NaHCO3. Das Salz ist bereits seit dem Altertum bekannt und wurde – in einer Mischung mit Soda und und anderen Salzen – im alten Ägypten zur rituellen Reinigung und Mumifizierung verwendet.

Natriumhydrogencarbonat kommt in der Natur vor und wird unter anderem aus natürlichem Kochsalz gewonnen. Es ist in vielen Heilquellen und Mineralwässern enthalten.

Verwechslungsgefahr:

  • Natriumhydrogencarbonat (auch Natriumbicarbonat) = Natron (auch Backsoda, Speisenatron, Baking Soda), NaHCO3
  • Natriumcarbonat = Soda (Waschsoda), Na2CO3

Natriumcarbonat ist eine Lauge und kann daher nicht als Alternative für Natron verwendet werden. Anders als Backsoda ist Waschsoda nicht zur Einnahme geeignet. In anderen Bereichen im Haushalt kann es jedoch als Alternative angewendet werden (siehe: Waschen mit Natron, Natron als Abflussreiniger).

Wundermittel zum Putzen, Pflegen und Einnehmen: 24 Tipps zur Anwendung von Natron

Die positiven Effekte von Natriumhydrogencarbonat sind vielzählig. Das basische Pulver neutralisiert Säuren und ist deshalb auch für die innere Anwendung ein geläufiges Hausmittel. Besonders bekannt sind die Natron-Tabletten gegen Sodbrennen von der Marke Bullrich Salz. Auch das Kaiser-Natron ist ein bekanntes Speisenatron, das du in vielen Supermärkten und Drogerien erhältst.

Doch das natürliche Kochsalz kann noch viel mehr: Von verstopften Abflüssen über Schimmel bis hin zu Fusspilz hilft Natronhydrogencarbonat bei Haushaltsproblemen und gesundheitlichen Beschwerden.

Natron im Haushalt

1. Alleskönner als Allzweckreiniger

Mit Natron ersetzt du chemische Reinigungsmittel in Küche und Bad. Es eignet sich zum Putzen von Böden, Lavabo, Oberflächen und vielem mehr. Für einen effektiven und natürlichen Allzweckreiniger mischst du 5 EL reines Natron mit 2 EL geriebener Kernseife in 5 Liter Wasser. Koche die Mischung kurz auf und lass sie abkühlen - schon kann der Reiniger verwendet werden.

Tipp: Füll die abgekühlte Flüssigkeit in eine leere Sprühflasche. So lässt sie sich beim Putzen besonders einfach dosieren.

2. Streifenfrei: Fenster putzen mit Natron

Fensterputzen ist bei vielen Menschen eine besonders unbeliebte Hausarbeit. Natron im Putzwasser hilft gegen hartnäckigen Schmutz und lästige Streifen und vereinfacht das Fensterputzen. Dafür einfach 3 EL Natriumhydrogencarbonat in 5 Liter lauwarmes Wasser geben und gut verrühren. Verwende hierfür kein grobkörniges Natron – sonst riskierst du kleine Kratzer auf dem Glas.

3. Unangenehme Gerüche aus Schuhen entfernen

Schuhe beginnen vor allem bei häufigem Tragen schnell unangenehm zu riechen. Gegen üble Gerüche streust du zwei bis 3 EL Natron in die Schuhe und lässt es über Nacht einwirken. Morgens kannst du das Pulver einfach ausschütten oder mit dem Staubsauger raussaugen.

4. Teppich reinigen

In Teppichen sammelt sich über lange Zeit viel Schmutz. Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann auch unangenehm riechen. Eine Teppichreinigung ist teuer und erfolgt in der Regel mit chemischen Reinigungsmitteln. Natron ist die perfekte Alternative: Es neutralisiert den Geruch und reinigt das Gewebe schonend. Einfach grossflächig auf dem Teppich verteilen, etwa eine Stunde einwirken lassen und anschliessend absaugen.

5. Natürlicher Abflussreiniger

Den Abfluss mit Natron reinigen

Mit Natron gegen Abflussverstopfung und Gerüche. Foto © ThamKC / iStock / Getty Images Plus

Natron ergibt zusammen mit Zitronensäure oder Essig einen höchst effektiven Abflussreiniger. Gib dafür drei EL Natron (alternativ Waschsoda) und einen EL Zitronensäure (flüssig oder grobkörnig) oder 1 EL Essig in den Abfluss. Die Säure reagiert mit den basischen Eigenschaften des Natriumhydrogencarbonats und beginnt zu schäumen. Lass die Mischung etwa 10 Minuten einwirken und spül mit Wasser nach.

5. Kaiser-Natron als natürliches Scheuermittel

Konventionelle Scheuermilch enthält oft Mikroplastik. Manchmal ist Scheuermittel jedoch nötig: etwa gegen Kalk und andere Ablagerungen. Grobkörniges Natron ist genauso wirksam gegen Schmutz. Als Scheuermittel eignet sich das grobe Kaiser-Natron besonders gut.

6. Natürlicher Kammerjäger

Ameisen und Waldschaben sind nützliche Tierchen, trotzdem wollen wir sie ungern im Haus haben – und sie sind wahrscheinlich auch nicht freiwillig dort. Eine Mischung aus Natron und Zimt hilft, die Insekten wieder nach draussen zu geleiten. Wenn die Insekten etwa unter der Tür hindurch ins Haus kommen, streust du die Mischung in einer feinen Linie auf den Boden auf der Innenseite der Haustür.

7. Saubere Sache: Toilette mit Natron reinigen

Natron wirkt Wunder gegen Urinstein und Kalk. Einfach eine Tasse Natriumhydrogencarbonat in die Toilettenschüssel geben und eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach mit der Toilettenbürste wie gewohnt putzen.

8. Waschen mit Natron

Sowohl Back- als auch Waschsoda eignen sich wunderbar zum Wäschewaschen. Wenn keine grossen Flecken auf der Kleidung sind, reicht reines Natron zum Waschen aus. Einfach eine Kaffeetasse des grobkörnigen Salzes ins Spülfach geben – fertig. Mit Soda kannst du auch ein natürliches Waschmittel selber herstellen.

Natron in der Küche

9. Backpulver ohne künstliche Zusatzstoffe

Backpulver besteht zu grossen Teilen aus Natron. Allerdings ist ein zusätzliches Säuremittel für den gewünschten Effekt notwendig. Backtriebmittel stellst du ganz einfach selber her:

  • 70 Gramm Natron
  • 60 Gramm feinkörnige Zitronensäure
  • 20 Gramm Speisestärke

Die Zutaten können einfach vermischt und dann wie herkömmliches Backpulver verwendet werden.

10. Obst und Gemüse waschen

Frisches Obst und Gemüse sollte nach dem Kauf immer gewaschen werden. Mit Natron geht das besonders gründlich: Einfach zwei TL Natron ins Lavabo geben, mit Wasser auffüllen und das Obst und Gemüse wie gewohnt darin waschen.

11. Eier leichter schälen

Gerade frische Eier lassen sich oft schwer schälen. Leichter wird's, wenn du etwas Natron ins Kochwasser gibst.

12. Lebensmittel entsäuern

Wenn du beim Einkochen von Konfitüre und Co. Zucker sparen möchtest, ist Natron ein gutes Hilfsmittel. Gib je Kilo Früchte eine Messerspitze davon in die köchelnde Konfitüre. Das neutralisiert die Säure und du brauchst weniger Zucker.

13. Wasser enthärten und Geschmack verbessern

Natron enthärtet kalkhaltiges Wasser

Natron enthärtet kaltkaltiges Wasser. Foto © SanneBerg / iStock / Getty Images Plus

Sehr kalkhaltiges, hartes Wasser kann unangenehm schmecken. Eine Messerspitze Natron im Glas sorgt für einen milderen Geschmack.

14. Natron als Verdauungshelfer

Mit einer Messerspitze Natron kannst du auch deinen Kaffee entsäuern und ihn so besser verträglich machen. Blähende Lebensmittel wie Kabis und Bohnen werden besser verdaulich, wenn du einen Teelöffel Kaiser-Natron ins Kochwasser gibst.

Zum Einnehmen und Auftragen: Natron für die innere und äussere Anwendung

15. Gegen Übelkeit

Natriumhydrogencarbonat hilft gegen Blähungen, Übelkeit und Kater. Nach einem mächtigen Essen oder einer langen Nacht ist das weisse Pulver eine Wohltat für den Magen-Darm-Trakt. Dafür einfach einen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser auflösen und trinken.

16. Natron gegen Halsschmerzen

Eine Erkältung beginnt oft mit unangenehmen Halsschmerzen. Dem Kratzen wirkst du mit einer Natron-Spülung entgegen. Löse dafür einen TL Natronhydrogencarbonat in einem Glas Wasser auf und gurgle dreimal Täglich mit der Lösung.

17. Natürliche Mundspülung

Zähne sanft bleichen mit Natron

Natron eignet sich auch für die Mundhygiene. Foto © MichellePatrickPhotographyLLC / iStock / Getty Images Plus

Natron hat eine geruchsneutralisierende Eigenschaft und eignet sich daher gut für die Mundhygiene. Für eine antibakterielle, erfrischende Mundspülung vermischst du

  • einen TL Natron
  • 3 Tropfen Teebaumöl
  • 250 ml Wasser

18. Gegen Aften und Zahnfleischentzündungen

Natron eignet sich zur Behandlung vieler Beschwerden im Mund. Wenn du kleine Bläschen oder empfindliches Zahnfleisch hast, hilft eine Mundspülung mit Natriumhydrogencarbonat. Alternativ kannst du das Mittel auch auf die Zunge geben und damit sanft auf dem Zahnfleisch verteilen. Das Natriumhydrogencarbonat sorgt für einen erhöhnten pH-Wert, hemmt Entzündungen und wirkt antibakteriell.

19. Wirksames Fussbad

Ein Fussbad mit Natron Pulver hilft auch gegen Schweissfüsse. Löse dafür vier EL Natron in einer Wanne mit warmem Wasser auf. Ein paar Tropfen ätherisches Öl (zum Beispiel Lavendel oder Thymian) verleihen dem Fussbad einen frischen Duft. Das Bad hilft nicht nur gegen Schweissfüsse, sondern sorgt gleichzeitig für weiche Haut. Die fungizide Wirkung des Natriumhydrogencarbonats beugt Fusspilz vor.

20. Natronsalz gegen unreine Haut

Natron hilft gegen unreine Haut

Natron-Lösung gegen unreine Haut. Foto © nensuria / iStock / Getty Images Plus

Hartes Wasser ist für die Reinigung unreiner Haut nicht gut geeignet. Mit einer Natron-Lösung wäschst du dein Gesichtshaut besonders schonend. Fülle das Lavabo dafür mit lauwarmem Wasser und gib drei Esslöffel Natron hinzu. Mit dem Natron-Wasser kannst du dein Gesicht wie gewohnt reinigen.

21. Gegen Schuppen & juckende Kopfhaut

Natriumhydrogencarbonat eignet sich zum sanften Waschen der Haare und Kopfhaut. Es erhöht den pH-Wert der Haut und entfernt Schuppen und überschüssiges Fett aus den Haaren. Die Dosierung kann hier nach Belieben erfolgen. Gib das Kasier-Natron einfach auf die nassen Haare und massieren es sanft in die Kopfhaut ein. Anschliessend mit ausreichend Wasser ausspülen.

22. Natronhydrogencarbonat als Deo-Ersatz

Dank Natron kannst du auf Deo mit Aluminum verzichten. Hier zeigen wir, wie du ganz einfach Deo selber machen kannst.

23. Haare & Zähne sanft aufhellen

Natron hat eine leicht aufhellende Wirkung. Mit einer Messerspitze Natriumhydrogencarbonat auf der Zahnbürste entfernst du nicht nur Plaque, sondern hellst deine Zähne schonend auf. Bei der Haarwäsche mit Natron werden diese ebenfalls leicht gebleicht.

24. Badespass mit selbstgemachten Badekugeln

Im Bad kannst du Natron vielseitig anwenden. Neben der heilsamen Wirkung für Haut und Haar eignet sich das natürliche Kochsalz auch als Badezusatz. Hier zeigen wir, wie du duftende Badekugeln selber machen kannst.

Bringt Natron Nebenwirkungen mit sich?

Natronslaz ist auch zur Einnahme geeignet und kann bei der Entsäuerung des Magens und gegen andere Magen-Darm-Beschwerden helfen. Wenn du eine Natron-Kur machst, solltest du das Pulver jedoch nicht überdosieren. halte dich an die Angaben auf der Packung oder in den hier aufgeführten Tipps! Als Nebenwirkungen einer Überdosierung können Bauchschmerzen, Übelkeit und sogar Erbrechen auftreten.

Die Einnahme von Natron kann den Säure-Basen-Haushalt des Körpers ins Gleichgewicht bringen und überschüssige Säure im Magen neutralisieren. Aber Vorsicht: Zu viel der basischen Substanz kann zu einem Umkehrschluss, dem sogenannten Rebound-Effekt führen! Dann produziert der Magen mehr Magensäure, um auf die Neutralisierung zu reagieren.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: