Zitronensäure als Hausmittel: 9 Anwendungstipps im Haushalt

Zitronensäure ersetzt chemische Reinigungsmittel und eignet sich im Haushalt nicht nur zum Entkalken: 9 überraschende Anwendungstipps für Zitronensäure.

Zitronensäure als Hausmittel: 9 Anwendungstipps im Haushalt
Zitronensäure gitb es in flüssiger- und in Pulver-Form. Foto ©  / iStock / Getty Images Plus
  • 5
  • 0

Zitronensäure können Sie pur kaufen und vielseitig im ganzen Haushalt verwenden. Richtig eingesetzt ersetzt Zitronensäure chemische Entkalker, Rohrreiniger, Weichspüler und Co. 

Im Artikel:

Was ist Zitronensäure?

Zitronensäure ist eine natürliche Carbonsäure, die vor über 200 Jahren erstmals aus dem Saft einer Zitrone gewonnen wurde. Daher stammt auch der Name der Säure. Sie ist wichtiger Bestandteil zahlreicher Reinigungsmittel, wird jedoch auch zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet. Die organische Säure kommt jedoch nicht nur in Zitronen vor: Auch Äpfel, Kirschen, Birnen und Co. enthalten die Fruchtsäure und sogar in unseren Körpern wird sie produziert.

Wenn Sie Zitronensäure im Supermarkt oder in der Drogerie kaufen, ist meist eine Zitrone auf der Packung abgebildet. Das ist jedoch irreführend, da die konventionelle Zitronensäure in den meisten Fällen industriell hergestellt wird. Im Handel gibt es flüssige Zitronensäure oder solche in Pulverform.

Zitronensaft enthält bereits 5 bis 8 Prozent Zitronensäure und kann daher auch leichten Kalkablagerungen entgegenwirken. Zur Herstellung von Reinigungsmitteln oder gegen starke Verschmutzungen sollten Sie hingegen reine Zitronensäure verwenden.

Was Sie bei der Verwendung von Zitronensäure beachten müssen

Zitronensäure wird zwar auch als Säuerungsmittel in Lebensmitteln verarbeitet, jedoch nur in sehr geringen Mengen. Die konzentrierte Zitronensäure hat einen sehr niedrigen pH-Wert und kann empfindliche Haut angreifen. Tragen Sie deshalb wiederverwendbare Gummihandschuhe, um Ihre Haut beim Reinigen mit Zitronensäure zu schützen.

Mit Zitronensäure lassen sich viele Oberflächen wie Keramik oder Kunststoff reinigen. Bei anderen Oberflächen müssen Sie vorsichtig sein: Naturstein wie etwa Marmor verträgt den hohen Säuregehalt nicht und kann nachhaltig beschädigt werden. Auch Silikonfugen oder Dichtungen können von der Säure in Mitleidenschaft gezogen werden und mit der Zeit ihre Elastizität verlieren. Wenn Sie unsicher sind, ob ein Material mit Zitronensäure gereinigt werden kann, testen Sie es vorher an einer unauffälligen Stelle.

9 Anwendungstipps für Zitronensäure im Haushalt

Die Wirkung der Zitronensäure hat viele Gemeinsamkeiten mit jener der Essigsäure, weshalb Sie diese in vielen Bereichen auch durch Essig und Essigessenz ersetzen können. Unsere Redaktorin verwendet im Haushalt bevorzugt feinkörnige Zitronensäure: Damit lassen sich alle Anwendungstipps bestens umsetzen.

1 Natürlichen Allzweckreiniger selber machen

Zusammen mit Essig und Wasser können Sie aus frischen Zitronen einen effektiven Reiniger selber machen. Anstelle des Essigs können Sie auch Zitronensäure zur Herstellung verwenden.

Allzweckreiniger mit Zitronensäure selber machen

Der Allzweckreiniger ist im Nu hergestellt. Foto artursfoto / iStock / Getty Images Plus

Zutaten für 1 Liter Allzweckreiniger

  • Schale von 2 Bio Zitronen
  • 500 ml Haushaltsessig (oder 500 ml Wasser und 1 Esslöffel Zitronensäure, flüssig oder in Pulverform)
  • 5-10 Tropfen ätherisches Öl (Lavendelöl, Zitronenöl oder Salbeiöl)
  • 500 ml abgekochtes Wasser

Ausserdem brauchen Sie

  • ein Schraubglas mit 500 ml Fassungsvermögen
  • einen Tricher
  • ein Sieb
  • eine leere, gereinigte Sprühflasche mit 1 L Fassungsvermögen

Herstellung

  1. Geben Sie den Essig oder die Zitronensäure-Mischung zusammen mit den Zitronenschalen in das Schraubglas.
  2. Lassen Sie das geschlossene Glas etwa 1 bis 2 Wochen an einem lichtgeschützten Ort bei Zimmertemperatur stehen.
  3. Giessen Sie anschliessend die Flüssigkeit durch ein Sieb und den Trichter in die Sprühflasche und füllen sie mit 500 ml abgekochtem, kalten Wasser auf. Fertig ist der DIY-Allzweck-Reiniger

2 Küchengeräte entkalken

In der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher sammelt sich über die Zeit viel Kalk an. Das verändert den Geschmack der Getränke und kann die Kaffeemaschine im schlimmsten Fall verstopfen. Genau wie Essigessenz eignet sich auch Zitronensäure bestens zur Entkalkung dieser Küchengeräte. Um den Wasserkocher zu entkalken geben Sie 4 TL Zitronensäure in den Kocher und füllen ihn mit einem Liter klaren Wasser auf. Lassen Sie die Zitronensäure etwa drei Stunden einwirken, damit der Kalk sich vollständig löst. Auch für das Entkalken der Kaffeemaschine eignet sich Zitronensäure bestens. Lesen Sie vorher die Anleitung zum Entkalken der Kaffeemaschine, da dieser Vorgang je nach Modell variiert.

Wichtig: Verwenden Sie zum Entkalken ausschliesslich kaltes Wasser und kochen Sie die Lösung mit der Zitronensäure nicht auf! Die Säure zerfällt beim Erhitzen und wird zu schwer löslichem Calciumcitrat.

3 Geschirrspülmittel mit Zitronensäure selber machen

Zitronensäure wirkt stark gegen Kalk und eignet sich daher bestens, um Geschirrspül-Pulver selber zu machen. Bei dem selbstgemachten Pulver wissen Sie genau, was drinsteckt und sparen ausserdem bares Geld: Geschirrspülmittel enthält meist chemische Inhaltsstoffe und ist weder gut für Ihre Gesundheit, noch für die Umwelt.

Zutaten für Geschirrspül-Pulver ( bis 40 Spülläufe)

  • 300 Gramm Zitronensäure in Pulverform
  • 350 Gramm Natron
  • 350 Gramm Soda

Mischen Sie die Zutaten untereinander und bewahren das fertige Pulver in einem sauberen, verschlossenen Glas an einem trockenen Ort auf. Das Geschirrspülmittel kann genauso dosiert werden wie konventionelles Pulver. Natron und Soda reagieren mit der Säure und lösen Schmutz und Fett in der Spülmaschine. Dank der Zitronensäure bleiben keine unschönen Kalkflecken auf dem Geschirr zurück. Hier finden Sie weitere Rezepte, mit denen Sie Spülmittel selber machen.

4 Die Mikrowelle im Nu sauber zaubern

Wer sich gerne eine Suppe oder Pasta mit Tomatensauce vom Vortag in der Mikrowelle aufwärmt, kennt die unschönen Spritzer, die darin zurückbleiben. Sind diese erstmal eingetrocknet, lassen sie sich nicht mehr so einfach entfernen. Mit diesem Trick gelingt's im Nu: Geben Sie drei Scheiben Zitronen oder 4 EL Zitronensaft in eine Schale und stellen diese in die Mikrowelle. Lassen Sie diese nun für etwa 3 Minuten auf oberster Stufe laufen. Da der Saft in der Hitze verdampft und die Säure stark gegen Fett wirkt, lassen sich die Flecken anschliessend mit einem feuchten Lappen einfach abwischen. 

Aufgepasst: Da es sich hier nicht um pure Zitronensäure handelt, ist das Erhitzen in der Mikrowelle kein Problem und sorgt nur dafür, dass der Zitronensaft verdampft.

5 Zitronensäure als Weichspüler verwenden

Für reine, weiche Wäsche greifen viele Verbraucher zu Weichspülern. Diese enthalten jedoch zumeist chemische Inhaltsstoffe und können daher Hautreizungen auslösen. Unser Tipp: Nutzen Sie stattdessen Zitronensäure. Die Säure enthärtet das Wasser und verhindert, dass Kalk auf der gewaschenen Wäsche zurückbleibt. Lösen Sie dafür 4 TL feinkörnige Zitronensäure in einem Liter Wasser auf und geben Sie 100 ml der Lösung in die Weichspülkammer.

Übrigens: Die Spülung mit Zitronensäure sorgt nicht nur für weiche Wäsche, sondern entkalkt nebenbei auch die Waschmaschine.

6 Flecken vorbehandeln mit Zitronensäure

Auf weissen T-Shirts und Hemdkragen bilden sich schnell unschöne, gelbliche Schweissflecken, die beim einfachen Waschen nicht beseitigt werden. Behandeln Sie Schweissflecken auf weisser Kleidung mit Zitronensäure vor: Einfach 1 EL feinkörnige oder flüssige Zitronensäure in einem Liter Wasser auflösen und das Kleidungsstück circa drei Stunden darin einweichen lassen. Anschliessend können Sie es wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

7 Toilette putzen mit Zitronensäure und Natron

Natron und Zitronensäure ergeben zusammen ein starkes Mittel gegen Kalk und Urinstein in der Toilette. Geben Sie dafür etwa 3 EL flüssige oder pulvrige Zitronensäure und 3 EL Natron in die WC-Schüssel. Lassen Sie die Mischung etwa eine halbe Stunde einwirken und verteilen Sie das natürliche Scheuermittel anschliessend mit der Toilettenbürste. Danach reicht es aus, einmal nachzuspülen, um die Überreste zu entfernen.

8 Frische Konfitüre selber kochen

In der Küche können Sie Zitronensäure nicht nur zum Reinigen, sondern auch zum Zubereiten frischer Konfitüre verwenden. Wenn Sie Marmelade aus frischen Früchten selber einkochen, wirkt Zitronensaft konservierend und verleiht der Konfitüre eine extra fruchtige Geschmacksnote. Ausserdem sorgt das Hausmittel für eine bessere Gelierung der Marmelade. Hierfür können Sie entweder etwas frischen Zitronensaft oder ein Päckchen Zitronensäure in Lebensmittelqualität hinzugeben. Zum Einkochen eignet sich zum Beispiel das Zitronensäure-Pulver von Dr. Oetker.

9 Zitronensäure für gesundes und schönes Haar

Last but not least können Sie Zitronensäure auch zur Pflege der Haare  verwenden. Mit einer Sauren Rinse sorgen Sie für leichte Kämmbarkeit und einen schönen Glanz. Hier zeigen wir, wie Sie Saure Rinse selber machen und anwenden. Blondes Haar lässt sich ausserdem mit frischem Zitronensaft schonend aufhellen: Geben Sie dafür vor dem Haarewaschen etwas Zitronensaft auf Ihr Haar und lassen es eine Stunde einwirken.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Reinigen mit Soda: 5 Anwendungstipps
  • Mit Natron putzen: 24 Tipps für den ganzen Haushalt
  • Essig ersetzt viele chemische Reiniger 
  • Backpulver im Haushalt: So nutzen Sie das weisse Pulver zum Putzen

Passend zum Thema: