Natürlich & effektiv: So einfach machen Sie Spülmittel selber

Ob von Hand oder mit der Maschine: Um Geschirr zu reinigen, braucht es kein Spülmittel mit chemischen Zutaten. Wie Sie im Nu Spülmittel selber machen und Tipps für hartnäckig verschmutzte Töpfe.

Spülmittel selber machen: 3 Rezepte für Geschirrspülmittel
Mit wenigen Zutaten machen Sie Spülmittel oder Klarspüler einfach selber – egal, ob Sie von Hand abwaschen oder mit der Maschine. Foto: © Geo-grafika / iStock / Getty Images Plus
  • 8
  • 0

Was ist nicht alles auf der Zutatenliste gekaufter Geschirrspülmittel zu finden! Phosphat, Tenside oder Bleichmittel: So viel Chemie schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch unsere Haut leidet oft darunter. Und damit Geschirr sauber wird, reichen auch natürliche Zutaten. Zudem ist es ganz einfach, Spülmittel selber zu machen – sogar wenn Sie eine Spülmaschine besitzen, können Sie Geschirrspülpulver selber herstellen.

Wir zeigen 2 einfache Rezepte für Handspülmittel sowie ein Rezept für selbstgemachtes Pulver und Klarspüler für die Spülmaschine. Ausserdem: Wie Sie angebrannte Reste in Töpfen nachhaltig entfernen.

Wenn Sie Reinigungsmittel selber herstellen sparen Sie zudem auch einen grossen Teil an Verpackung. Ein guter Schritt Richtung Zero Waste!

Spülmittel selber machen mit Kernseife und Natron

Zutaten

  • Je 3 EL geriebene Bio-Kernseife und Natron
  • 300 bis 500 ml kochendes Wasser
  • 1 bis 2 leere Flaschen, am besten aus Glas
  • Optional: 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl

Das Rezept

  1. Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Anschliessend die geriebene Kernseife mit einem Schneebesen einrühren und Natron zugeben.
  3. So lange rühren, bis sich alles aufgelöst hat.
  4. Wem das Ergebnis zu dünn- oder dickflüssig ist, einfach noch etwas köcheln lassen oder Wasser zugeben.
  5. Das Mittel in die leeren Flaschen füllen.

Tipp: Vielleicht mögen Sie das selbstgemachte Geschirrspülmittel lieber duftend? Geben Sie einfach ein paar Tropfen eines lebensmittelgeeigneten, naturreinen ätherischen Öls hinzu. Zitrone-, Orangen- oder Lavendelöl sind hier gut geeignet. Achtung: Sparsam dosieren!

Die Dosierung des selbstgemachten Öko-Spülmittels ist nicht genau gleich wie bei herkömmlichen Spülmitteln. Da die Konzentrierung weniger stark ist, werden Sie vermutlich eine etwas grössere Menge brauchen, um Ihr Geschirr zu reinigen. Nach dem ersten Mal wird sich das aber schnell einpendeln.

Vielleicht möchten Sie es lieber noch einfacher? Dann geben Sie einfach alle Zutaten so in eine Flasche, giessen diese mit Wasser auf, gut schütteln und warten. In ein paar Stunden löst sich die Seife auch ganz von selbst auf. Vor der Anwendung schütteln, denn die festen Inhaltsstoffe setzen sich etwas am Flaschenboden ab, aber auch diese Variante erzielt gute Ergebnisse.

Kernseife ist eine alte Universalseife, mit der die Grossmutter nahezu alles sauber bekam. Früher wurde sie aus minderwertigen, tierischen Fetten hergestellt, heute oft aus Palmöl. Wer das umstrittene Palmöl vermeiden will, schaut genau auf die kleine Inhaltsstoffliste. Ist Palmöl enthalten, dann steht hier meist «Sodium Palmate».

Kernseife ist für empfindliche Haut und Allergiker sehr gut geeignet, denn sie kommt prima ohne Duftstoffe aus.

Praktisch: Kernseife gibt es auch als neutrale Flüssigseife. So spart man sich das Abschaben der Seife.

Spülmittel selber machen mit waschaktivem Soda

Waschaktives Soda, manchmal viellleicht auch nur Soda oder Waschsoda genannt, ist ebenso wie das Natron ein altes, vielseitiges Hausmittel, mit dem schon die Grossmutter das Geschirr gereinigt hat. Man bekommt praktisch alles damit sauber und es ist eine gute Basis für einen wirksamen Öko-Reiniger.

In Kombination mit traditioneller Olivenölseife, auch als Alepposeife bekannt, hat man ein ebenso wirksames wie nachhaltiges Geschirrspülmittel schnell selbst gemacht.

Hierzu sind nötig

  • 15 g geriebene Olivenölseife
  • 1 TL reines Soda
  • 300 ml heisses Wasser
  • 1 bis 2 leere Flaschen, am besten aus Glas
  • Optional: 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl

So geht das Rezept

  1. Die geriebene Seife in einem Topf geben und mit heissem Wasser übergiessen. 
  2. Dann das Natron unterrühren.
  3. Löst sich die Seife nicht gut auf, einfach alles nochmals kurz erhitzen.
  4. Das selbstgemachte Spülmittel abkühlen lassen und in die Flaschen füllen. 
  5. Auch hier gilt: Eine Duftnote können Sie ganz einfach durch einige Tropfen ätherisches Öl erreichen.

Variante: Wer es zitroniger und gleichzeitig konzentrierter mag: Etwa 500 ml Wasser verwenden und zusätzlich noch die Schale einer Zitrone mit dem Wasser kochen. Alles auf die Hälfte einreduzieren lassen. Anschliessend die Zitronenschale abschöpfen und Seife wie Soda zugeben wie oben.

Geschirrspülmittel für Geschirrspüler selber machen

Auch wenn Sie Ihr Geschirr mit der Maschine waschen, können Sie ohne Probleme eigenes Spülmittel verwenden. Da die herkömmlichen Tabs für den Geschirrspüler oft einzeln eingepackt sind, können Sie hier sogar besonders gut etwas für Zero Waste tun.

Spülmittel selber machen: Zutaten für Geschirrspülmittel

Auch für die Spülmaschine lassen sich Pulver und Klarspüler selber machen. Foto: © Geo-grafika / iStock / Getty Images Plus

Auch Geld lässt sich sparen. Denn Marken-Spülmaschinentabs oder Spülmaschinen-Pulver kosten ein Vielfaches vom selbstgemachten Geschirr-Reiniger. Damit Gläser und Geschirr klar und ohne Kalkflecken bleiben, zeigen wir auch ein Rezept für Klarspüler.

Achtung: Für dieses Pulver für die Spülmaschine wird Zitronensäure verwendet. Dieses Pulver sollten Sie vorsichtig abfüllen und nicht einatmen.

Zutaten für das Pulver für die Maschine

  • 150 g Natron
  • 200 g Soda
  • 150 g Zitronensäure (Pulver)
  • 1 bis 2 leere Einmachgläser

So geht das Rezept

  1. Zutaten vermischen, abfüllen und luftdicht verschiessen.
  2. Pro Waschgang ein bis zwei Teelöffel des Pulvers verwenden.

Tipp: Bei hartem Wasser vielleicht zusätzlich ein Salz für Spülmaschinen verwenden. Bei weichem Wasser ist zusätzliches Salz nicht unbedingt nötig.

Zutaten für den Klarspüler für die Spülmaschine

  • 200 ml reinen Alkohol
  • 150 ml Wasser
  • 50 g Zitronensäure (Pulver)
  • Leere Flasche, am besten aus Glas

So geht's

Alles gut vermischen und in die leere Flasche füllen. Für die Dosierung die Richtlinien Ihrer Maschine beachten.

Die besten Tipps gegen hartnäckige Verschmutzungen

Töpfe, Pfannen, Kuchenbleche oder Auflaufformen mit hartnäckigen, am Boden anhaftenden Resten reinigen Sie auch ganz einfach ohne mühsames Schrubben. Hier hilft das bereits erwähnte Natron.

Gehen Sie wie folgt vor

  1. Einen TL Natron einstreuen und mit heissem Wasser aufgiessen.
  2. Etwas stehen lassen, testen, ob sich die Krusten lösen und wie üblich abspülen.
  3. Bei einem grösseren Kochgeschirr nehmen Sie einfach eine grössere Menge Natron.
  4. Bei ganz hartnäckigen Flecken lassen Sie den Natron-Mix am besten über Nacht stehen oder kurz aufkochen lassen ihn anschliessend abkühlen.

Alternativ können Sie auch Waschsoda – einfaches Natriumcarbonat – verwenden. Vorsicht: Reizt Augen und auch etwas die Hände.  

Nachhaltigkeitstipp: Je früher Sie die schmutzigen Töpfe reinigen, desto leichter geht's. Am schnellsten und energiesparendsten gelingt das, wenn der zu reinigende Topf einfach mit etwas warmem Wasser und Natron aufgefüllt wird und auf der noch warmen Herdplatte verbleibt. Weitere Tipps zum nachhaltigen Reinigen in unserem Lesetipp zum Thema natürliche Putzmittel.

Passend zum Thema: