9 Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen

Pflanzen sorgen nicht nur für reine Luft, sondern verwandeln jeden Raum in eine Wohlfühloase. Doch nicht jede Raum hat einen sonnigen Standort zu bieten. Wir stellen 9 Zimmerpflanzen vor, die auch in dunkeln Räumen gut gedeihen.

Verschiedene Zimmerpflanzen in dunklem Raum
Einige Zimmerpflanzen wie Monstera oder Porzellanblume brauchen nicht viel Sonne. Foto © MmeEmil / E+
  • 9
  • 0

Nestfarn | Efeutute | Flamingoblume | Korbmarante | Monstera | Kentiapalme | Efeu | Grünlilie | Wachsblume | Nachhaltige Pflanzen kaufen: Tipps

Das Wichtigste in Kürze:

  • Pflanzen brauchen Licht zum Wachsen, einige kommen aber mit wenig aus.
  • Der beste Standort für Schattenpflanzen ist in Ost- und Westräumen.
  • Pflanzen, die wenig Licht brauchen, vertragen kein direktes Sonnenlicht.
  • Zimmerpflanzen vertragen keine Staunässe.

Ob im Schlafzimmer, in der Küche oder auf dem Couchtisch: Zimmerpflanzen verleihen jedem Raum ein gemütliches Ambiente.

Deine Wohnung hat keine Südfenster oder du möchtest auch das dunkle Bad mit einer Pflanze ausstatten? Nichts leichter als das, denn für einige Zimmerpflanzen ist wenig Licht kein Problem und sie wachsen auch im Schatten gut.

Welche Zimmerpflanzen eignen sich für dunkle Ecken?

Ganz ohne Licht können Pflanzen zwar nicht wachsen, doch einige Zimmerpflanzen, die beispielsweise ursprünglich auf schattigem Urwaldboden gedeihen, brauchen keine direkte Sonneneinstrahlung. Diese 8 Exemplare fühlen sich auch in dunkleren Ecken wohl:

1 Der Nestfarn

Mit einem Nestfarn (Asplenium nidus) bringst du Urwaldstimmung in dein Zuhause. Seine Heimat sind tropische Regionen Afrikas, Australiens und Asiens, wo er als Aufsitzerpflanze auf Bäumen wächst.

Ein Nestfarn in weissem Topf

Der Nerstfarn hat lange, hellgrüne Blätter. Foto © Liudmila Chernetska / iStock / Getty Images Plus

Die grossblättrige Pflanze steht ungern in der prallen Sonne. Am wohlsten fühl sie sich an einem halbschattigen Standort. Da der Nestfarn es gerne feucht mag, eignet er sich bestens fürs Badezimmer. Auch die Erde solltest du feucht, aber nicht nass halten.

Tipp: Gib eine dünne Schicht aus Blähton oder Kies in den Pflanztopf, sodass keine Staunässe entsteht.

2 Die Efeutute

Ob als Kletter- oder Hängepflanze: Die Efeutute (Epipremnum aureum) zählt nicht zu Unrecht zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Denn wo andere Pflanzen eingehen würden, gedeiht sie besonders gut: An schattigen Orten.

Die Blaetter einer Efeutute

Die Efeutute erkennst du an ihren herzförmigen Blättern. Foto © Benjamin Toegel / iStock / Getty Images Plus

Besonders die einfarbigen Sorten der Efeutute kommen mit wenig Licht gut zurecht. Die Erde hältst du am besten mässig feucht, aber nicht zu nass. Du kannst sie beispielsweise auf Schränken oder Wandregalen platzieren, damit sie als Hängepflanze gut zur Geltung kommt. Andernfalls kannst du sie auch an einer Pflanzenstütze hochwachsen lassen. 

3 Die Flamingoblume

Auch Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen, bringen Farbe ins Haus! Die Flamingoblume (Anthurium) mit ihren glänzenden Blättern und den tiefroten Blüten ist in jedem Zimmer ein richtiger Blickfänger.

Eine Flamingoblume mit roten Blueten

Die Flamingoblüme fällt dank roter Blüten besonders auf. Foto © seven75 / iStock / Getty Images Plus

Ausserdem überzeugt sie durch ihre niedrigen Ansprüche: Sie braucht wenig Licht und du musst sie nur ein bis zweimal die Woche giessen. An einem Standtort am West- oder Ostfenster und bei Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad Celsius fühlt sie sich pudelwohl.

4 Die Korbmarante

Da sie ursprünglich auf dem schattigen Boden der Regenwälder wächst, mag die Korbmarante (Calathea) es gerne halbsonnig bis schattig.

Eine Korbmarante auf einem Stuhl

Die Calathea Sanderiana hat eine besonders schöne, roséfarbene Maserung. Foto © Pornanun / iStock / Getty Images Plus

Direkte Sonneneinstrahlung kann zu Verbrennungen auf den Blättern führen, weshalb du sie nicht auf die Fensterbank stellen solltest.

Eine Korbmarante wird mit Wasser besprueht
Foto © SARINYAPINNGAM / iStock / Getty Images Plus

Damit sie gut gedeiht, gönnst du der Calanthea am besten ab und an einen feuchten Sprühnebel. Oder du stellt sie im Bad auf, wo die Luftfeuchtigkeit im Durchschnitt deutlich höher ist. Auch beim Giessen ist es wichtig, sie nicht auf dem Trockenen stehen zu lassen. Spätestens wenn sich die Blätter leicht einrollen oder schlaff werden, fehlt der Pflanze Wasser.

Grosse Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen

Darf’s etwas höher sein? In grossen Räumen machen grossblättrige und hochwachsende Zimmerpflanzen besonders viel her.

5 Die Monstera

Auch der Instagram-Liebling unter den Zimmerpflanzen wächst gut an einem schattigen Standort. Die Monstera (Monstera deliciosa), auch Fensterblatt genannt, ist eine Kletterpflanze und stammt aus den tropischen Wäldern Mittel- und Südamerikas.

Sie kann bis zu 3 Meter hoch werden und ist nicht zuletzt aufgrund ihrer aufgeschlitzten Blätter ein Hingucker. Sie braucht viel Platz, weshalb du sie am besten in einen grossen Topf pflanzt. Damit sich ihre Blätter besonders gut ausbilden, stellst du sie am besten in einen Raum mit Westfenster, wo sie abends ein paar Sonnenstrahlen abbekommt.

6 Die Kentiapalme

Die Kentiapalme (Howea forsteriana) zält ebenfalls zu den Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen. Sie verträgt keine direkte Sonneneinstrahlung, weshalb du sie am besten in einem Raum mit Fenstern Richtung Osten oder Westen aufstellst. Im Sommer kannst du sie sogar auf den Balkon umziehen, sofern sie hier keiner zu starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Auch gut: Die Kentiapalme braucht nicht viel Wasser. Die Erde darf vor dem nächsten Giessen ruhig abtrocknen.

Hängende Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen

Wer auf dem Boden keinen Platz hat, kann sich eine Hängepflanze in die Wohnung stellen oder sie in einem schönen Hängenetz an der Decke aufhängen. Diese machen sich auch im Bad, auf einem Schrank oder einem Wandregal gut.

7 Der Efeu

Wer dem dunklen Flur oder Badezimmer mit etwas Grün zu mehr Gemütlichkeit verhelfen möchte, kann zum Efeu (Hedera helix) greifen. Die dunkelgrüne Kletterpflanze macht sich etwa auf der Ablage oder auf dem Schuhregal bestens und wächst auch bei wenig Licht schnell.

Efeu in einem kleinen Topf

Efeu kannst du auch an einem Gitter hochklettern lassen. Foto © Zhuqin Chen / iStock / Getty Images Plus

Auch beim Giessen stellt der Efeu keine grossen Ansprüche. Achte lediglich darauf, dass der Wurzelballen nicht austrocknet und sich keine Staunässe bildet.

Vorsicht: Efeu ist bedingt giftig. Wenn du die Pflanze zurückschneidest, ziehst du am besten Gartenhandschuhe über. Hast du Kinder oder Haustiere, sollte die Zimmerpflanze nur dann aufgestellt werden, wenn sie für diese unerreichbar ist.

8 Die Grünlilie

Die Grünlilie (Chlorophytum comosum) zählt zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen und fühlt sich nahezu an jedem Standort wohl. Da sie sehr dicke Wurzeln bildet, die Wasser speichern, verträgt die Grünlilie auch mal eine längere Dürreperiode.

Die weiss-gruenen Blaetter der Gruenlilie

Dank der kleinen Ableger der Grünlilie lässt sich sich ganz einfach vermehren. Foto © Photography by Adri / iStock / Getty Images Plus

Hast du sie über mehrere Wochen vergessen zu giessen, päppelst du sie mit einem Tauchbad wieder auf. Wichtig: Anschliessend nicht gleich in den Übertopf stellen, sondern lange genug abtropfen lassen – die berüchtigte Staunässe mag auch die Grünlilie nicht.

9 Die Wachsblume

Die Wachsblume (Hoya), auch Porzellanblume genannt, mag kein direktes Sonnenlicht. Allzu dunkel sollte der Standort dennoch nicht sein. Am besten stellst du sie in einen Raum mit Ost- oder Westfenster auf – aber nicht direkt auf der Fensterbank.

Die Wachsblume mit dunkelgruenen Blaettern

Auch wenn die Hoya gerade nicht blüht, besticht sie durch ihre schön glänzenden, dicken Blätter. Foto © Olga Buntovskih / iStock / Getty Images Plus

Während sie es im Sommer gern warm hat (zwischen 18–25 Grad), solltest du sie im Winter in ein kühleres Zimmer – also beispielsweise das Schlafzimmer oder den Flur – stellen. Hierdurch förderst du die Blütenbildung.

Die Blueten der Hoya carnosa
Die Blüten der Hoya carnosa. Foto © petrovval / iStock / Getty Images Plus

Apropos Blütenbildung: Es gibt etwa 300 verschiedene Porzellanblumen-Arten. Besonders schön sind etwa die Hoya carnosa mit ihren weissen Blüten und die Hoya Bella mit den spitzen, länglichen Blättern.

Wichtig: Die Pflanzenerde der Wachsblume sollte nicht zu dicht sein, sodass die Wurzeln immer gut belüftet sind. Mische dafür ca. 70 Prozent Blumenerde ohne Torf mit ca. 30 Prozent Orchideenerde oder Blähton.

Zimmerpflanzen, die wenig Licht und wenig Wasser brauchen

Wer in der Wohnung für mehr Grün sorgen will, braucht nicht zwangsläufig einen grünen Daumen. Hier findest du 9 pflegeleichte Zimmerpflanzen, die (fast) alles verzeihen.

Nachhaltige Zimmerpflanzen kaufen: Darauf solltest du achten

Zimmerpflanzen sind im Trend. Kein Wunder also, dass man sie fast überall bekommt – im Supermarkt, dem Möbelhaus oder im Baumarkt. Anders als bei Lebensmitteln und Mode achten bei Pflanzen jedoch bisher wenige auf die Nachhaltigkeit.

Diese Faktoren spielen eine Rolle, damit deine Pflanzen möglichst nachhaltig sind:

  • Achte darauf, dass die Erde ohne Torf ist. Denn für Torf werden komplexe Ökosysteme vernichtet.
  • Auch der Einsatz von Pestiziden macht eine Zimmerpflanze weniger nachhaltig. Leider ist im Laden selten ersichtlich, ob eine Pflanze mit Pestiziden behandelt wurde. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, fragt am besten nach. Tipp: Bei Feey werden statt Pestiziden hauptsächlich Nützlinge eingesetzt.
  • Je kürzer der Transportweg einer Pflanze, umso besser. Erkundige dich danach, wo eine Pflanze herkommt, bevor du sie kaufst.

Übrigens: Am nachhaltigsten sind solche Zimmerpflanzen, die mit Setzlingen regional gezogen wurden. Setzlinge zu tauschen ist daher eine gute Option zum Neukauf. Viele Pflanzen wie die Grünlilie oder die Monstera lassen sich ganz einfach durch Ableger vermehren.

Kommentieren / Frage stellen