Die besten Marronikuchen-Rezepte und feine Variationen

Ein feiner Marronikuchen versüsst jeden Herbst. Zwei gluschtige Rezepte für feine Kuchen mit Marroni – auch ohne Mehl. Plus Tipps, wie Sie Ihren Kuchen aufpeppen.

Marronikuchen: Feine Rezepte plus Topping-Tipps
Ein saftiger Marronikuchen ist das Sahnehäubchen im Herbst. Foto: © NoirChocolate / iStock / Getty Images Plus
  • 13
  • 0

Rezept 1: Marronikuchen aus der Toskana

Das Rezept für den typische Castagnaccio enthält kaum Zucker, keine Hefe oder Eier und kein Weizenmehl. Mit seinen typisch italienischen Zutaten wie Rosmarin, Pinienkernen und Olivenöl, bringt dieser Kuchen einen Hauch Italianità in die herbstliche Küche. Gut zu wissen: Da dies ein glutenfreier Marronikuchen ist, eignet er sich dieser Kuchen nicht nur für Veganer sondern auch Gäste mit Glutenallergie.

Zutaten (für eine runde Springform mit 32 cm Durchmesser)

Marronikuchen Rezept aus der Toskana

Foto: © giovanni1232 / iStock / Getty Images Plus

  • 650 ml Wasser
  • 500 g Kastanienmehl
  • 100 g Baumnüsse
  • 100 g Pinienkerne
  • 80 g Rosinen
  • 3 bis 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • Etwas Butter für die Form

Zubereitung des Kuchens

  1. Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Rosinen waschen und für 10 Minuten in kaltem Wasser baden.
  3. Baumnüsse klein hacken und den Rosmarin zerzupfen und beiseite stellen.
  4. Das Kastanienmehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz und dem Wasser zu einem Teig verrühren.
  5. Die Rosinen aus dem Wasser nehmen und kurz ausdrücken. Einen Teil der Rosinen, Baumnüsse und Pinienkerne für das Topping auf dem Kuchen in ein separates Gefäss tun. Den Rest unter den Teig mischen.
  6. Kuchenblech mit Butter einfetten. Den Teig darin verteilen und glatt streichen. Die verbliebenen Baumnüsse, Pinienkerne, Rosinen und gezupften Rosmarin darüber streuen. Ebenfalls etwas Olivenöl darüber träufeln.

25 Minuten backen. Sobald sich Risse an der Oberfläche bilden, ist der Marronikuchen fertig. Rausnehmen und auskühlen lassen.

Rezept 2: Saftiger Marronikuchen ohne Mehl

Dieses Marronikuchen-Rezept ist definitiv eine Sünde wert und gerade in der kalten Jahreszeit ein perfektes Dessert, wenn man Gäste verwöhnen möchte. Zudem kommt der Marronikuchen ohne Mehl aus und ist deshalb auch für Menschen mit Zöliakie geeignet.

Auch diesem Marronicake verleiht ein raffiniertes Topping das gewisse Etwas.

Zutaten (für eine Springform mit 22-24 cm Durchmesser)

Marronicake Rezept mit Schokoladenüberzug

Foto: © NoirChocolate / iStock / Getty Images Plus

  • 4 Eier
  • 150 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 250 g Marroni-Püree, Raumtemperatur
  • 80 g Mandeln, gemahlen
  • 2 EL Kakaopulver, (oder dunkle Schokolade, geschmolzen)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • Etwas Butter für die Backform

So machen Sie Marroni-Püree einfach selbst

So bereiten Sie diesen glutenfreien Marronikuchen zu

  1. Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Eiweiss vom Eigelb trennen und in zwei separate Schüsseln geben.
  3. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, bis es nicht mehr aus der Schüssel fällt. Beiseite stellen.
  4. Zucker, Butter und Eigelb schlagen, bis die Masse hell wird. Marroni-Püree zugeben und unterrühren.
  5. Gemahlene Mandeln, Backpulver und Kakao in einer Schüssel mischen. Abwechselnd steifes Eiweiss und Mandelmischung in die Marronimasse geben und vorsichtig unterheben, so dass die Masse leicht und luftig bleibt.
  6. Kuchenform mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten. Masse in die Form geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Höhe für ca. 50 - 60 Minuten backen.

Tipp: Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, den Cake nach halber Backzeit mit Alufolie bedecken. Vor dem Herausnehmen mit einem Stäbchen reinstechen. Falls flüssiger Teig am Stäbchen hängen bleibt, Marronicake noch etwas länger im Ofen backen.

Marronicake nach dem Backen ca. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann rausnehmen und fertig auskühlen lassen.

Marronicake Rezept mit Schlagrahm

Foto: © sf_foodphoto / iStock / Getty Images Plus

Tipps zum Servieren

  • Marronicake mit Puderzucker bestreuen. Mit geschlagenem Rahm und/oder Vanilleeis servieren. Besonders lecker, wenn der Kuchen noch etwas warm ist.
  • Für Schokofreaks: Den Cake mit einer Glasur aus Schokolade überziehen.
  • Wer den Kuchen gern mit Schuss mag, gibt am Schluss vor dem Backen etwas Kirsch in den Teig.

So machen Sie glasierte Marroni ganz einfach selber

Alternativen zum Aufpeppen:

  • Wer lieber Baumnüsse oder Haselnüsse mag, kann die gemahlenen Mandeln durch einen Teil gehackte Baumnüsse (ca. 35 g Baumnüsse, 45 g gemahlene Mandeln)  oder komplett durch gemahlene Haselnüsse (80 g) ersetzten.
  • Den Zucker kann man teilweise durch Kokosblütenzucker oder Rohrzucker ersetzen (50 g Kokosblütenzucker/Rohrzucker, 90 g normaler Zucker). Soll super lecker sein laut Blog von Mrs Flury.

Tessiner Marronikuchen

Praktisch: Für einen Tessiner Marronikuchen können Sie dieses Marronicake-Rezept verwenden. Ersetzen Sie einfach das Kakaopulver durch ein 1/2 Päckchen Vanillezucker und die Mandeln durch Haselnüsse.

Weitere Marroni-Rezepte

Gesunder Griess: So wird Couscous zum besonderen Genuss

Gesunder Griess: So wird Couscous zum besonderen Genuss

Eistee selber machen: Spritzige Rezepte mit und ohne Zucker

Eistee selber machen: Spritzige Rezepte mit und ohne Zucker

Natürlicher Dünger für den Garten: Herbstlaub vielfältig nutzen

Natürlicher Dünger für den Garten: Herbstlaub vielfältig nutzen