Herbstliche Verführung: 4 Marronikuchen und -cake Rezepte

Herbstzeit ist Marronizeit! 4 Top-Rezepte für Marronikuchen und Marronicakes plus raffinierte Tipps, wie Sie Ihren Kuchen aufpeppen.

Marronikuchen & Marronicakes: 4 Rezepte plus Topping-Tipps
Foto: © NoirChocolate / iStock / Getty Images Plus
  • 12

Marronikuchen aus der Toskana

Der typische Castagnaccio enthält kaum Zucker, keine Hefe oder Eier und kein Weizenmehl. Mit seinen typisch italienischen Zutaten wie Rosmarin, Pinienkernen und Olivenöl, bringt dieser Marronikuchen einen Hauch Italianità in die herbstliche Küche. Und ganz nebenbei ist das Traditionsgebäck ideal für vegane Gäste und Glutenallergiker.

Zutaten:
(für eine runde Springform mit 32 cm Durchmesser)

Marronikuchen Rezept aus der Toskana

Foto: © giovanni1232 / iStock / Getty Images Plus

  • 650 ml Wasser
  • 500 g Kastanienmehl
  • 100 g Baumnüsse
  • 100 g Pinienkerne
  • 80 g Rosinen
  • 3 bis 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Zweig frischer Rosmarin

Zubereitung des Marronikuchens:

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Rosinen waschen und für 10 Minuten in kaltem Wasser baden. Baumnüsse klein hacken und den Rosmarin zerzupfen und beiseite stellen.

Das Kastanienmehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz und dem Wasser zu einem Teig verrühren. Die Rosinen aus dem Wasser nehmen und kurz ausdrücken. Einen Teil der Rosinen, Baumnüsse und Pinienkerne für das Topping auf dem Marronikuchen in ein separates Gefäss tun. Den Rest unter den Teig mischen.

Kuchenblech mit Butter einfetten. Den Teig darin verteilen und glatt streichen. Die verbliebenen Baumnüsse, Pinienkerne, Rosinen und gezupften Rosmarin darüber streuen. Ebenfalls etwas Olivenöl darüber träufeln.

Den Teig 25 Minuten backen. Sobald sich Risse an der Oberfläche bilden, ist der Marronikuchen fertig. Rausnehmen und auskühlen lassen.

Saftiger Marronicake

Dieser Marronicake ist definitiv eine Sünde wert und gerade in der kalten Jahreszeit ein perfektes Dessert, wenn man Gäste verwöhnen möchte. Zudem kommt dieser Kuchen ohne Mehl aus und ist deshalb auch für Menschen mit Zöliakie geeignet.

Auch hier verleiht ein raffiniertes Topping dem Marronicake das gewisse Etwas.

Wer möchte, kann auch eine runde Backform nehmen und statt eines Cakes einen Marronikuchen machen. Die Backzeit bleibt gleich.

Zutaten:
(für eine 24cm rechteckige Cakeform oder Kuchenbackform mit 22-24 cm Durchmesser)

Marronicake Rezept mit Schokoladenüberzug

Foto: © NoirChocolate / iStock / Getty Images Plus

  • 4 Eier
  • 150g Butter, weich
  • 140 g Zucker
  • 250 g Marronipüree, Raumtemperatur
  • 80 g Mandeln, gemahlen
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

So machen Sie Marronipüree ganz einfach selbst

Zubereitung des Marronicakes:

Ofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Eiweiss vom Eigelb trennen und in zwei separate Schüsseln geben. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, bis es nicht mehr aus der Schüssel fällt. Beiseite stellen.

Achtung: In der Schüssel mit Eiweiss darf kein Eigelb sein, sonst wird es nicht steif.

Zucker, Butter und Eigelb miteinander verrühren, bis die Masse hell wird. Marronipüree hinzugeben und darunter rühren.

Gemahlene Mandeln, Backpulver und Kakao in einer Schüssel mischen. Abwechselnd steifes Eiweiss und Mandelmischung in die Marronimasse geben und vorsichtig unterheben, so dass die Masse leicht und luftig bleibt.

Cakeform mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten. Teig in die Form geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Höhe für ca. 50 - 60 Minuten backen.

Marroni haben weniger Fett als Nüsse und enthalten viele Ballaststoffe, was die Verdauung unterstützt. Die fettlöslichen B-Vitamine verbessern nachweislich die Hirnfunktion und der hohe Gehalt an Kupfer stärkt das Immunsystem.

Tipp: Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, den Cake nach halber Backzeit mit Alufolie bedecken. Vor dem Herausnehmen mit einem Stäbchen reinstechen. Falls flüssiger Teig am Stäbchen hängen bleibt, Marronicake noch etwas länger im Ofen lassen.

Marronicake ca. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann rausnehmen und fertig auskühlen lassen.

Marronicake Rezept mit Schlagrahm

Foto: © sf_foodphoto / iStock / Getty Images Plus

Tipps zum Servieren:

  • Marronicake mit Puderzucker bestreuen. Mit Schlagrahm, Quark, Créme Fraîche oder Vanilleeis servieren. Besonders lecker, wenn der Cake noch etwas warm ist.
  • Für Schokofreaks: Den Cake mit einer Schokoladenglasur überziehen.
  • Für extra süsse Schleckmäuler: Glasierte Marroni zubereiten und über dem Marronicake verteilen.

So machen Sie glasierte Marroni ganz einfach selber

Alternativen zum Aufpeppen:

  • Wer lieber Baumnüsse oder Haselnüsse mag, kann die gemahlenen Mandeln durch einen Teil gehackte Baumnüsse (ca. 35 g Baumnüsse, 45 g gemahlene Mandeln)  oder komplett durch gemahlene Haselnüsse (80 g) ersetzten.
  • Den Zucker kann man teilweise durch Kokosblütenzucker oder Rohrzucker ersetzen (50 g Kokosblütenzucker/Rohrzucker, 90 g normaler Zucker). Soll super lecker sein laut Blog von Mrs Flury.

Tessiner Marronikuchen

Praktisch: Für einen Tessiner Marronikuchen können Sie dieses Marronicake-Rezept verwenden. Ersetzen Sie einfach das Kakaopulver durch ein 1/2 Päckchen Vanillezucker und die Mandeln durch Haselnüsse.

Marronikuchen : 12 = Marronibrownies  

Perfekt geeignet für eine Party im Herbst sind Marronibrownies. Die lassen sich auch leichter transportieren, falls Sie für die Party Ihrer Freunde ein überraschendes Dessert mitbringen wollen.

Marronibrownies Rezept mit Schokolade

Foto: © nata_vkusidey / Stock / Getty Images Plus

Zutaten:
(für eine 24 cm quadratische Springform)

  • 250 g Butter, weich
  • 4 Eier, Raumtemperatur
  • 1 TL Vanillepaste
  • 350 g Zucker
  • 220 g Marronipüree
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 250 g Mehl
  • 200 g Marroni, geschält

Ofen auf 200 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Butter, Eier, Vanillepaste und Zucker in einer Schüssel verrühren, bis die Masse hell ist.

Schokolade zerbrechen und in einen Teller tun. Wasser erhitzen und über die Schokolade giessen, bis sie bedeckt ist. Ca. 5 Minuten warten und dann mit Stäbchen testen, ob die Schokolade weich ist. Wasser ohne Schokolade ableeren.

Herbstzeit ist Marronizeit! Marronisaison ist ca. Ende September bis Ende Oktober. Marronifrüchte sind reif, sobald sie von alleine zu Boden fallen. Das Schlagen vom Baum kann die Früchte verletzen, wodurch sie schlecht werden.

Flüssige Schokolade und Marronipüree in die Buttermasse geben und vermischen. Mehl dazu sieben und unterheben. Die geschälten Marroni grob hacken und in den Teig mischen.

Springform mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten. Teig einfüllen und glatt streichen. Den Teig für ca. 30 Minuten in der unteren Ofenhälfte backen. Die Marronibrownies müssen innen noch etwas feucht sein.

Den Browniekuchen in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Sobald er genügend abgekühlt ist Kuchen in beliebig grosse Würfel schneiden. 

Tipps zum Servieren:

  • Den Marronibrownies einen kleinen Schlagrahm-Hut aufsetzen, darauf eine ganze Marroni platzieren.
  • Flüssige Schokolade über die ausgekühlten Marronibrownies träufeln.

Alternativen zum Aufpeppen:

  • Für Schokofreaks: Einen Teil der Schokolade zerhacken anstatt schmelzen. So enthalten die Brownies kleine Schokoflecken.
  • Die Marroni durch einen Teil Baumnüsse ersetzen, um eine leckere Mischung zu erhalten.
  • Für die ganz Süssen: Teilweise oder komplett glasierte Marroni verwenden.

Marronitorte mit cremiger Füllung

Eine himmlische Verführung im Herbst ist diese Marronitorte.

Zutaten:
(runde Springform 26 cm Durchmesser)

Marronitorte Rezept mit einer Cremefüllung

Foto: © ivanmateev / iStock / Getty Images Plus

  • 200 g Zucker
  • 1,5 dl Speiseöl
  • 300 g Mehl
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 5 dl Rahm
  • 100 g Zucker
  • 200 g Marronipüree
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen gehackte Mandeln

Zubereitung:

Marronikuchen:

Ofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Zucker, Öl und Eier in einer Schüssel schaumig schlagen. Mehl dazu sieben. Kakaopulver, Backpulver und eine Prise Salz dazu geben und unterrühren.

Springform mit Butter einfetten. Teig  in die Form füllen und für 45 Minuten backen. Mit einem Stäbchen prüfen, ob der Teig fest genug ist. Anschliessend Marronikuchen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Marronicreme:

Rahm mit dem Sahnesteif steif geschlagen. Zucker und Marronipüree vorsichtig darunter mischen.

Den gebackenen und ausgekühlten Marronikuchen in der Mitte durchschneiden. Auf den unteren Teil des Kuchens ¾ der Marronicreme füllen. Den oberen Teil des Kuchens darauf setzen. Den Rest der Creme auf die Marronitorte und den Tortenrand streichen. Mit den gehackten Mandeln bestreuen.

Tipps zum Aufpeppen:

  • In die Marronicreme gehackte Marroni oder Schokoladenstücke mischen. Diese auch am Schluss auf dem Kuchen verteilen.
  • Für das gewisse etwas: Einen Schuss Rum oder Kirsch der Creme hinzufügen.

Im Tessin gibt es einen «Kastanienweg» mit allerlei Infos zur Frucht und den aus der Frucht hergestellten Produkten. Es ist erlaubt, links und rechts vom Weg Marroni zu sammeln.

Weitere Marroni-Rezepte:

Autorin: Michelle Kägi, September 2018