So bäckst du gesunde Zwiebelwähe selber

Eine Zwiebelwähe ist nicht nur lecker, sie ist auch gesund! Warum wir die Wähe besonders in der kalten Jahreszeit öfters essen sollten – plus unser liebstes Rezept für Zwiebelwähe.

Zwiebelwähe
Zwiebelwähe ist schnell gemacht und ideal für die winterliche Saison. Foto © PedroEdwards/ iStock / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Eine leckere Zwiebelwähe essen wir besonders in der kalten Jahreszeit sehr gerne! Sobald es nämlich kein frisches Gemüse aus der Region mehr gibt, lassen wir die Zwiebel diese Lücke füllen. Denn Zwiebeln lassen sich gut lagern und sind so fast immer verfügbar. Zudem enthalten sie viele gesunde Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine – vor allem Vitamin C.

Eine Wähe mit Zwiebeln schmeckt also nicht nur richtig fein, sie kann sogar helfen, unser Immunsystem zu stärken!

Mit diesem Rezept zauberst du im Handumdrehen eine herzhafte Zwiebelwähe – und 5 einfache Tipps, um die Wähe zu verfeinern.

Das beste Rezept für herzhafte Zwiebelwähe

Zutaten für das Rezept

Für ein rundes Backblech mit einem Durchmesser von 32 cm.

Für den Teig brauchst du

  • 200 g Ruchmehl
  • 1/2 Päckchen Hefe
  • 1/2 TL Salz
  • 90 g kalte Butter oder Margarine
  • 1 dl Wasser

Für den Belag brauchst du

  • 650 g Zwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
  • Öl zum Andünsten
  • Weisswein zum Ablöschen
  • 1 dl Rahm
  • 1,5 dl Milch
  • 3 Eier, verquirlt
  • 1 TL Salz
  • Nach Belieben: Pfeffer, Curry, Kümmel, Paprika

Tipp: Verwende rote Zwiebeln, diese Sorte enthält besonders viele gesunde Antioxidantien.

So geht die Zubereitung

  1. Den Butter in Stücke schneiden.
  2. Das Mehl mit dem Salz und der Hefe vermengen und den Butter dazugeben.
  3. Verrühre alles zu einer krümeligen Masse.
  4. Mach eine Mulde in die Masse und giesse das Wasser hinein.
  5. Die Masse zu einem Teig zusammenfügen, möglichst ohne zu kneten.
  6. Den Teig zudecken und für 20 min kühl stellen. 
  7. Dünste die Zwiebelringe in etwas Öl an und lösche sie mit einem Schluck Weisswein ab.
  8. Lass die Zwiebeln etwa 15 min köcheln und anschliessend abkühlen.
  9. Mische für den Guss Rahm, Milch und die verquirlten Eier in einer Schüssel.
  10. Würze den Guss mit Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel oder Curry.
  11. Walle den gekühlten Kuchenteig mit etwas Mehl aus lege ihn in die mit Backpapier belegte Form. Den Rand des Teigs einschlagen.
  12. Steche den Teigboden mit der Gabel dicht ein.
  13. Verteile die abgekühlten Zwiebelringe auf dem Teigboden.
  14. Giesse nun den Guss darüber.
  15. Die Wähe wird auf der untersten Schiene des Ofens bei 220 Grad für etwa 35 min gebacken.

Lauwarm, zu einem feinen Wintersalat aus Chabis oder Chicorino Rosso, schmeckt die Wähe besonders lecker.

5 einfache Tipps zum Verfeinern

  • Für ein feines Aroma ergänze den Guss um 100 g Reibkäse, zum Beispiel Gruyère.
  • Für eine fruchtigere Note ergänze die Zutaten um einen geriebenen Apfel.
  • Auch Kartoffeln oder Lauch passen perfekt. Diese Zutaten raffeln oder fein schneiden und mit den Zwiebeln mit dünsten.
  • Ersetze den Rahm durch Joghurt oder Crème fraîche, wenn du es etwas gesünder magst.
  • Wenn du gerne süss-salzig magst: Gib 2 EL braunen Zucker zu den Zwiebeln in die Pfanne, um sie zu karamellisieren.

 

Passend zum Thema: