So backst du herzhafte Lauchwähe im Handumdrehen

Eine Lauchwähe ist fein, gesund und richtig fix gebacken. Ein einfaches Rezept und welche Zutaten deine Lauchwähe noch aufpeppen.

Lauchwähe – fixes Rezept und Tipps zum Variieren
Diese cremige Lauchwähe gelingt im Handumdrehen. Foto © iko636 / iStock / Getty Images Plus
  • 2
  • 0

Heisse und deftige Wähen sind genau das Richtige an kalten Tagen. Aber diese Lauchwähe ist nicht nur fein, sondern auch gesund. Denn Lauch enthält viele Vitamine – allen voran Vitamin C und Vitamin B – sowie wertvolle Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe, die unsere Zellen und somit das Immunsystem stärken.

Eine Lauchwähe ist ausserdem schnell zubereitet und lässt sich mit wenigen Zutaten ganz nach Geschmack variieren.

Zubereitung: 15 Minuten, Backzeit: 40 Minuten

Lauchwähe – Rezept

Dieses Rezept ist für eine runde Backform mit einem Durchmesser von 28 cm geeignet.

Zutaten für den Teig

  • 250 g Mehl (Weiss- oder Ruchmehl)
  • 20 g frische Hefe
  • 50 g kalte Butter oder Margarine
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Öl zum Einfetten der Form
  • etwas Griess oder Paniermehl für den Boden

Tipp: Wer Zeit sparen möchte, kann die Wähe auch mit einem fertigen Wähenteig oder Blätterteig backen.

Zutaten für den Guss

  • 750 g Lauch
  • 100 ml Rahm
  • 100 ml Milch
  • 3 Eier
  • 150 g Käse (Emmentaler oder Gruyere)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer und geriebene Muskatnuss zum würzen

Zubereitung

  1. Vermische zunächst das Mehl mit dem Salz. Die Butter in kleinen Stückchen unterkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.
  2. Anschliessend die Milch in einem Topf oder in der Mikrowelle leicht erwärmen (nicht kochen) und die Hefe darin auflösen. Die Milch nun zum Teig hinzugeben und alles zu einem Teig vermischen.
  3. Forme eine Kugel aus dem Teig und lege sie in einer Schüssel für 20 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Für den Guss nun den Lauch in dünne Ringe schneiden und in einer Pfanne im Öl für einige Minuten andünsten. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Celsius (Umluft) vorheizen.
  5. Die übrigen Zutaten für die Füllung mit einem Schneebesen vermischen und zuletzt den Lauch hinzugeben.
  6. Den Wähenteig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen und in die Backform legen. Den Teig an den Seiten etwas hochziehen und den Boden mit einer Gabel einstechen. Etwas Paniermehl oder Griess auf dem Teig verteilen.
  7. Die Wähe nun für 40 bis 45 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens bei 200 Grad backen, bis der Guss goldbraun und fest ist.

Frisch aus dem Ofen und zu einem feinen Nüssli- oder Randensalat schmeckt die Lauchwähe besonders fein.

Die Lauchwähe mit feinen Zutaten variieren

Du möchtest Abwechslung auf den Teller bringen? Dann kannst du das Rezept einfach mit wenigen Zutaten variieren:

Lauchwähe mit Pilzen
Pilze passen wunderbar in die Lauchwähe. Foto © Anna_Shepulova / iStock / Getty Images Plus

1 Lauch und Pilze passen wunderbar zusammen und haben gleichzeitig Saison. Gib in den Guss etwa 200 Gramm geschnittene Champignons, Kräuterseitlinge oder Steinpilze für ein richtig feines Aroma. Tipp: Anders als den Lauch musst du die Pilze nicht vorgaren, sondern kannst sie direkt in den Guss geben.

2 Richtig deftig wird deine Wähe, wenn du Speck hinzugibst. Für eine Lauch-Speck-Wähe einfach 150 g Speckwürfel in den Guss mischen und wie angegeben backen.

3 Auch beim Käse kannst du kreativ werden. Anstelle des Emmentalers bringt Feta oder Hirtenkäse ein ganz neues Aroma in die Wähe.

4 Mit Kräutern und Gewürzen bringst du richtig Pepp in die Lauchwähe. Gib zum Beispiel etwas Chili, einen Bund Schnittlauch oder Petersilie oder gerebelter Oregano in den Guss und serviere die Wähe frisch aus dem Ofen mit etwas Petersilie oder Basilikum garniert.

Passend zum Thema: