Vegane Lasagne mit Linsen-Bolognese – ein fixes Rezept

Diese vegane Lasagne mit knuspriger Kruste ist nicht nur fein, sondern auch gesund und proteinreich. Eine einfache Schicht-für-Schicht Anleitung und wie du das vegane Rezept je nach Saison variierst.

Vegane Lasagne mit Linsen-Bolognese – ein fixes Rezept
Vegan, cremig, lecker: Diese Lasagne mit Gemüse und Linsen ist fix gemacht. Foto © IriGri8 / iStock / Getty Images Plus
  • 2
  • 0

Ob fürs Zmittag oder das Znacht: Mit dieser veganen Lasagne zauberst du eine gesunde und richtig feine pflanzliche Mahlzeit, die auch Nicht-Veganer überzeugt.

Dank der veganen Bolognese-Sauce aus roten Linsen ist die Lasagne proteinreich und sättigend. Und auch auf die cremige Béchamelsauce muss kein Veganer verzichten: Wir zeigen, wie du eine vegane Béchamel mit pflanzlicher Milch zubereitest, die weniger fettig ist als das Original, dafür aber mindestens genauso lecker schmeckt.

Für Viele ist der Käse das Beste an einer herzhaften Lasagne. Mit unseren Tipps gelingt die knusprige oberste Schicht aber auch ohne Käse. Oder du greifst zu einer veganen Variante: In vielen Supermärkten gibt es mittlerweile eine grosse Auswahl an Käse-Ersatz – von veganem Mozzarella bis zu veggi Streukäse eignen sich viele dieser Produkte bestens zum Überbacken.

Das Tolle an diesem einfachen Rezept ist, dass du es je nach Jahreszeit und Geschmack mit verschiedenem Gemüse zubereiten kannst. Hier findest du das Grundrezept für vegane Lasagne und Ideen zum Variieren.

Vegane Lasagne – Rezept

Für die vegane Gemüselasagne brauchst du (ergibt ca. 6 Portionen)

  • etwa 9 bis 12 Lasagne-Blätter (je nach Grösse der Auflaufform)
  • 2 Schalotten oder kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zucchetti
  • 500 g passierte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 g rote Linsen
  • 300 ml Gemüsebouillon
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Cayennepfeffer, Basilikum und Oregano nach Geschmack
  • Optional: Veganer Käse für die Kruste (veganer Streukäse oder Mozzarella)

Tipp aus der Redaktion: Du kannst die Lasagne auch mit braunen Linsen (etwa Belugalinsen) kochen. Unsere Junior-Redaktorin verwendet am liebsten rote Linsen, da diese schneller gar sind und eine leicht «matschige» Konsistenz haben, die sich für eine Bolognesesauce bestens eignet. Wenn du braune Linsen verwendest, lasse diese länger köcheln (20 bis 30 Minuten) oder weiche sie vorher ein.

Zutaten für die Béchamelsauce

  • 300 ml Hafermilch oder Sojamilch
  • 2 gestrichene EL Weissmehl
  • 2 EL Margarine (vegan)
  • Salz, weisser Pfeffer, Muskat (gemahlen)
  • Optional: 1 TL Hefeflocken

Rezept:

Zuerst bereitest du die beiden Saucen vor: Die vegane Bolognese und die vegane Béchamelsauce.

  1. Für die Linsen-Bolognese die Schalotten und den Knoblauch fein hacken und im Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind.
  2. Die Schalotten nun mit der Bouillon ablöschen und das Tomatenmark sowie die Tomaten hinzugeben. Alles gut umrühren und nach Geschmack würzen.
  3. Nun die Linsen hinzugeben und so lange auf mittlerer Stufe kochen, bis die Linsen bissfest sind. Anschliessend vom Herd nehmen und beiseitestellen.
  4. Für die Béchamelsauce die vegane Margarine in einem kleinen Topf erwärmen.
  5. Wenn die Margarine geschmolzen ist, das Mehl hinzugeben und kräftig mit einem Schneebesen oder einer Gabel umrühren, damit die Mehlschwitze nicht ansetzt oder klumpt.
  6. Die Mehlschwitze mit der Pflanzenmilch ablöschen, sobald sie goldgelb ist. Erneut kräftig umrühren. Stelle den Herd nun auf die unterste Stufe, damit die Sauce nicht anbrennt.
  7. Lass die Béchamel unter ständigem Rühren weitere 2 Minuten leicht köcheln und schmecke sie mit Salz, Pfeffer und einer Messerspitze Muskatnuss ab. Optional verleihst du ihr mit Hefeflocken eine besondere Würze.

Und nun geht's ans Schichten:

Vegane Lasagne schichten
Gib die Saucen, Nudel-Platten und Zucchetti immer abwechselnd in die Form. Foto © Rimma_Bondarenko / iStock / Getty Images Plus
  1. Fette die Auflaufform mit etwas Margarine ein und heize den Ofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vor.
  2. Schneide die Zucchetti in dünne Scheiben oder der Länge nach in Streifen.
  3. Für die unterste Schicht eine Kelle der Veggi-Bolognese in die Form geben und gleichmässig verteilen.
  4. Anschliessend die Lasagne-Platten darauf auslegen.
  5. Auf den Lasagne-Platten nun eine Kelle der Béchamelsauce verteilen. Darauf einige Zucchetti-Scheiben auslegen.
  6. Nun beginnst du wieder mit der Tomatensauce und schichtest in der gleichen Reihenfolge, bis die Auflaufform voll ist. Tipp: Gib als letzte Schicht die Béchamelsauce auf die Lasagne und verteile optional noch etwas Käse-Ersatz darauf. So erhältst du eine feine, goldbraune Kruste.
  7. Stell die Lasagne nun für 20 bis 30 Minuten in den Backofen. Sind die Lasagne-Blätter weich und die Kruste goldbraun, ist die vegane Lasagne fertig.

Tipps on Top: So variierst du das Lasagnen-Rezept

Das Tolle an diesem leckeren Rezept: Du kannst es ganz einfach nach Geschmack und Saison variieren. Und für alle, die nicht so viel Zeit haben, gibt's ein paar Tipps obendrauf.

1 Bei der Wahl des Gemüses für die vegane Lasagne darfst du kreativ werden. Ersetze die Zucchetti doch mal durch Auberginen oder im Winter durch Krautstiel, Spinat, Rosenkohl oder Kürbis. Wenn du sie mit Kürbis zubereitest, solltest du diesen jedoch vorher bissfest kochen oder in hauchdünne Scheiben schneiden.

2 Ein guter Schluck Rotwein sorgt für das gewisse Etwas in deiner Lasagne. Gib dafür etwa 100 ml veganen Wein in die Bolognesesauce und lass ihn für eine Minute mitköcheln. Wer sich konsequent vegan ernährt, sollte sich auch beim Weinkauf am Vegan-Siegel orientieren. Denn Wein wird oft mit Hilfe von tierischen Produkten wie Eiweiss oder Gelatine gefiltert, um Trübungen zu vermeiden.

3 Als oberste Schicht für die Lasagne eignen sich auch dünne Tomaten- oder Auberginenscheiben.

Linsen-Bolognese mit Pasta geniessen
Die Veggi-Bolo schmeckt auch fein zu Pasta! Foto © OksanaKiian / iStock / Getty Images Plus

4 Für eine reine Gemüselasagne kannst du die Lasagne-Blätter auch weglassen und durch Auberginenscheiben ersetzen.

5 Wenn's schnell gehen muss, kannst du die vegetarische Bolognesesauce auch kaufen. Die gibt's etwa von Alnatura, Rapunzel oder Barilla und sie enthält anstelle von Linsen meist Tofu oder Champignons.

6 Apropos Bolognese: Die Linsen-Bolo schmeckt auch fein zu Pasta! So sparst du dir ein paar Arbeitsschritte und kannst dennoch ein feines und gesundes Gericht servieren, wenn spontan Gäste vorbeikommen.

 

Passend zum Thema: