Gesunde Ernährung - Alles Tofu, oder was?

Tofu sieht komisch aus und ist geschmacksneutral. Dennoch gibt es immer mehr Fans, die auf seine Gesundheits- und auch Umwelt-Effekte, nach dem Motto «Mampf den Klimawandel», schwören. Sicher ist: Tofu schmeckt so, wie das Rezept es will - nicht nur Vegetariern.

Mit tollen Rezepten wird Tofu zum richtigen Genuss.
Das weitgehend geschmacklose Tofu wird erst mit dem richtigen Rezept zum leckeren Essen. Foto: Ina Peters, iStock, Thinkstock
  • 20

Ein Gericht mit Fleisch, eines mit Fisch und eines mit Tofu gibt es heute im Mittagstisch. Und natürlich wählen die meisten Fleisch: «Ich will ja auch satt werden, dieser neumodische Tofu hilft da nicht», sagt Redaktorin Marielle. Falsch gedacht. Erstens macht Tofu nachweislich satt, wenn auch nicht pappsatt. Und zweitens ist an Tofu wenig neumodisch: Schon im zweiten Jahrhundert vor Christus wurde in China Tofu hergestellt. Immer weniger Menschen denken wie Marielle, immer mehr werden zu Tofu-Fans. Denn Dioxin- und Fleisch-Skandale lassen nicht nur Vegetarier nach sättigenden Alternativen Ausschau halten.

Tofu ist pflanzlicher Käse

Dennoch mutet sie komisch an, diese weiss-beige Masse mit undefinierbarem Geschmack. Dabei ist die Herstellung simpel und die Zutaten übersichtlich: ähnlich, wie das bei Käse der Fall ist - nur wird eben statt tierischer Milch Sojamilch verwendet. Aus Sojabohnen wird Milch gewonnen, ein zumeist natürliches Gerinnungsmittel hinzugefügt, die Molke abgetrennt und die übriggebliebene Masse gepresst. Fertig ist Tofu - «Dou» bedeutet Bohne und «Fu» steht für gerinnen.

So simpel es gestrickt ist, so wertvoll ist das Lebensmittel. Es liefert Pflanzeneiweiss, das lange sättigt und den Muskelaufbau unterstützt. Tofu enthält neben Eiweiss, wenig Fett und Kohlenhydrate. Zudem liefert es sehr viel Eisen, Magnesium, Kalium, Kupfer, Kalzium, Zink und Phosphor sowie etwas Folsäure, Vitamin B1, B2 und B6. Zudem ist es frei von Cholesterin und eine gute Alternative für Kuhmilchallergiker und Menschen, die an einer Laktoseintoleranz leiden. Deshalb empfehlen auch Ernährungsexpertinnen wie die Präsidentin des Verbands Ernährungs-Psychologische Beratung Schweiz Gigia Mettler-Saladin, oder Caroline Bernet von der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE, Tofu neben anderen eiweisshaltigen Nahrungsmitteln auf den Speiseplan zu setzen.