Poren natürlich reinigen: 5 Hausmittel für eine gesunde Haut

  • 9

Verstopfte Poren können eine Ursache für unreine Haut sein. Diese lassen sich aber sehr gut mit Ölen, Salzen und weiteren natürlichen Zutaten reinigen.

Poren reinigen mit diesen 5 natürlichen Hausmitteln
Foto: © evgenyatamanenko / iStock / Thinkstock

1. Die verstopften Poren abschminken

Make-Up kann die Poren verstopfen. Helfen kann dabei unter anderem Kokosöl. Es ist reich an Hautvitaminen sowie wichtigen Mineralstoffen und geht dem Dreck in den Poren auf den Grund. Zudem kann Kokosöl durch Antioxidantien und eine antibakterielle Wirkung die irritierte Haut verbessern.

Mit Kokosnussöl lassen sich Poren gut reinigen.

Kokosnussöl reinigt die Poren und kann gleichzeitig die Hautcreme ersetzen. Foto: © eskymaks / iStock / Thinkstock

Tipp: Gesunde Ernährung hilft dabei, dass die Poren nicht so schnell verstopfen.

Nutzen Sie das zwischen den Händen erwärmte Öl einfach als natürlichen Make Up-Entferner. Beim Abschminken kann es so Ihre Poren reinigen. Dafür das Kokosöl auf die Haut auftragen, Make Up entfernen und das Gesicht mit lauwarmem Wasser abspülen. Anschliessend trocken tupfen. Das Eincremen können Sie sich danach meist sparen, da Kokosöl sehr reichhaltig ist und die Haut gleich mit pflegt.

2. Mit Rubbeln die Poren reinigen

Sind Sie Kaffeetrinker? Dann haben Sie wahrscheinlich täglich einen Porenreiniger in der Hande, ohne es zu wissen. Denn ein einfaches Kaffeesatz-Peeling kann die Haut spürbar glätten sie und durch sein noch enthaltenes Koffein die Durchblutung fördern. Das Poren reinigen ist dabei inklusive.

Durch das Kaffeepeeling rubbeln Sie die Poren wieder frei.

Durch das Kaffeepeeling rubbeln Sie die Poren wieder frei. Foto: © kazmulka / iStock / Thinkstock

Für ein schnelles Peeling verwenden sie etwa einen Teelöffel Kaffeesatz und reiben damit sanft betroffene Partien ab. Anschliessend mit lauwarmem Wasser abspülen, fertig.

Tipp: Weitere Rezepte für die Reinigung der Haut mit dem schwarzen Gold finden Sie hier: «Schrubben Sie sich schön: Mit Kaffeesatz-Peeling zur zarten Haut.»

3. Durch Heilerde die Verstopfung rausziehen

Mit Heilerde lassen sich Poren bestens reinigen. Dafür verrühren Sie 1-2 Teelöffel des Pulvers mit etwas Wasser zu einer streichfähigen Paste. Anschliessend geben Sie diese auf die betroffenen Stellen oder das ganze Gesicht, Augen bitte aussparen.

Heilerde enthält besonders viele Mineralien, welche die Haut reinigen und pflegen.

Heilerde enthält besonders viele Mineralien, welche die Haut reinigen und pflegen. Foto: © kazmulka / iStock / Thinkstock

Diese Heilerde-Maske verbleibt so lange auf dem Gesicht, bis sie angetrocknet ist. Lauwarm abspülen. Danach sollten die Poren wieder rein und die Haut schön zart sein. .

4. Die Poren zum Reinigen einölen

Schwarzkümmelöl glänzt durch die Hautvitamine A und C. Zu seiner gesundheitsfördernden Wirkung zählen ausserdem eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung. Und selbst wenn die verstopften Poren zum lästigen Pickel werden, wirkt Schwarzkümmelöl dünn aufgetragen noch mildernd.

Mit Schwarzkümmelöl desinfzieren Sie die Haut und reinigen so auch die Poren.

Mit Schwarzkümmelöl desinfzieren Sie die Haut und reinigen so auch die Poren. Foto: © bdspn / iStock / Thinkstock

Zur Anwendung einfach das Öl leicht in die Haut einmassieren, kurz einwirken lassen. Anschliessend gründlich abwischen und mit Wasser die Reste entfernen. Wer möchte, kann Schwarzkümmelöl aber auch als Hautpflege statt einer Creme nutzen.

5. Mit Zitronen-Peeling den Teint verbessern

Wer keine sonderlich empfindliche Haut hat, kann seinen Poren mit einem Zitronen-Salz-Peeling zu Leibe rücken. Das öffnet die Poren, reinigt und desinfiziert sie auf natürliche Weise.

Ein Zitronen-Peeling mischen Sie mit Saft, Salz und etwas Wasser zusammen. Aber Vorsicht damit bei empfindlicher Haut.

Ein Zitronen-Peeling mischen Sie mit Saft, Salz und etwas Wasser zusammen. Aber Vorsicht damit bei empfindlicher Haut. Foto: © kazmulka / iStock / Thinkstock

Für das Poren-Peeling je einen halben Teelöffel frisch gepressten Zitronensaft und Salz mit einem kleinen Schluck warmem Wasser vermengen. Nun die Mischung auf die Problemzonen auftragen und ein paar Minuten mit sanften Kreisbewegung der Finger die Stellen bearbeiten.

Anschliessend nur noch fünf Minuten einziehen lassen und mit kaltem Wasser abwaschen. Je nach Hauttyp mit einer leichten Pflegecreme – oder einem der genannten Öle – eincremen und bei Bedarf ein bis zwei Mal die Woche wiederholen.

Autor: Jürgen Rösemeier, Dezember 2017