Die 14 besten Rezepte vom Weihnachtsmarkt

Holen Sie sich die besten Leckereien vom Weihnachtsmarkt nach Hause! Das sind die 14 besten Weihnachtsrezepte und sie lassen sich schnell und einfach selber machen.

Weihnachtsrezepte: 13 Rezepte vom Weihnachtsmarkt
Bild: © Collage Redaktion nachhaltigleben /  Fotos: iStock / Getty Images Plus
  • 17

In diesem Artikel: 

Es gibt so viele feine Versuchungen am Weihnachtsmarkt, dass wir uns oft gar nicht entscheiden können, ob wir eine feine Crêpes, einen süssen kandierten Apfel oder heisse Marroni essen sollen.

Weil wir nicht jeden Tag an den Weihnachtsmarkt gehen können, um etwas typisch Weihnachtliches zu essen oder zu trinken, haben wir die besten Weihnachtsrezepte gesammelt.

Das Gute: So können Sie die Leckereien sogar den ganzen Winter über selber machen und Freunde und Familie mit feinen Weihnachts-Schlemmereien überraschen und verwöhnen.

Süsswürziges Weihnachtsrezept: Lebkuchen vom Blech

Weihnachtsrezept: Lebkuchen vom Blech

Foto: © bhofack2/ iStock / Getty Images Plus

Was wäre Weihnachten ohne Lebkuchen und selbstgemacht schmeckt er einfach am besten. Eine duftes Weihnachtsrezept für den süsswürzigen Kuchen.

Das braucht's für ein Blech

  • 500 g Halbweissmehl
  • 200 g Zucker oder Rohrzucker
  • 5 dl Milch
  • 4 EL Kakaopulver
  • 2 EL Lebkuchengewürz
  • 1 Päckli Backpulver
  • 2 EL flüssiger Honig (optional)
  • 2 EL Rapsöl
  • Optional ein wenig Milch zum Bepinseln

So geht's

Mehl, Zucker, Kakao- und Backpulver sowie Lebkuchengewürz gut vermischen. Milch, Öl und optional Honig dazugeben und gut verrühren. Am besten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer zu einem Teig kneten. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Währenddessen auf einem mit Backpapier belegten Blech die Lebkuchenmasse gleichmässig verteilen. Auf der Mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Wer mag, kann den noch warmen Lebkuchen mit etwas Milch bestreichen.

Tipp: Sehr fein schmeckt der Lebkuchen mit einem Löffel geschlagenem Rahm.

Weihnachtsrezept mit französischem Touch: Süsse Crêpes

Weihnachtsrezept: Crêpes selber machen

Foto: © gbh007/ iStock / Getty Images Plus

Ob mit Zimtzucker, Kunfi oder Apfelmuss: Crêpes gehören einfach zur Weihnachtsstimmung dazu - zumindest am Weihnachtsmarkt. Doch sie lassen sich sehr einfach zu Hause selber machen. Hier ein einfaches Rezept:

Das braucht's für 8 Crêpes

  • 150 g Mehl,
  • Je 1,5 dl Wasser und Milch
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • 30 EL Öl

So geht's

1. Geben Sie das Mehl in eine Schüssel. Geben Sie Wasser, Milch, Salz und Zucker hinzu. Damit sich die Zutaten besser mischen, können Sie mit einem Schwingbesen rühren, während Sie die Zutaten beifügen. Schlagen Sie den Crêpes-Teig solange bis er schön glatt geworden ist.

2. Nun können Sie die Eier verquirlen und unter den Teig mischen, diesen aber nicht mehr schlagen. Nun noch das Öl unterheben und den Crêpes-Teig rund 30 Minuten ruhen lassen.

3. Erhitzen Sie ein wenig Bratbutter oder Öl in eine Pfanne. Nun eine Kelle voll Teig in die Pfanne giessen, so dass der Boden gleichmässig bedeckt ist. Backen Sie die Crêpes hellbraun und wenden Sie sie dann.

4. Sie können die fertigen Crêpes im Ofen bei ca. 70 Grad schön warm halten, bis alle fertig sind.

Tipp: Geben Sie ca. 2 EL Kakaopulver in den Teig und ein wenig mehr Milch. So machen Sie Schoko- Crêpes. Diese Köstlickeit schmeckt besonders gut mit Waldbeeren-Konfitüre als Füllung

11 Blitz-Weihnachtsrezepte in der Galerie 

Bild: 1 von 11

Eierpunsch wie vom Weihnachtsmarkt

Eierpunsch ist einer der absoluten Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt. Für eine schnelle Variante des Getränks brauchen Sie eine Flasche Eierlikör,  den es auch in Bio-Qualität gibt, die gleiche Menge lieblichen oder halbtrockenen Weisswein sowie Zimt zum Abschmecken. Wer es fruchtiger möchte, kann auch einen Teil des Weissweins durch Orangensaft austauschen.

Eierlikör, Weisswein und eventuell Orangensaft in einen Topf geben und mit Zimt abschmecken. Leicht erhitzen. Der Eierpunsch darf nicht über 70 Grad erhitzt werden, da sonst der Alkohol verdunstet. Anschliessend noch warm servieren. Foto: © 5PH / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Mit Guetzli Weihnachten zu Weihnachten machen

Weihnachtsrezept: Weihnachtsguetzli

Foto: © saschanti/ iStock / Getty Images Plus

Guetzli machen Weihnachten erst richtig zu Weihnachten. Mailänderli oder Zimtsterne sind ganz einfach selber zu machen und schmecken meist besser als gekaufte Guetzli. Guetzli-Klassiker finden Sie in unserer Sammlung: Die besten Rezepte für Brunsli, Mailänderli, Zimtsterne und Co. Jedes Rezept enthält auch eine vegane Variante und Tipps, wie Sie die Weihnachstguetzli aufpeppen können. 

Auf die Schnelle: Ein einfaches Vanillekipferl-Rezept

Sie brauchen:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 100 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 Vanillestängel, ausgeschabtes Mark
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • Zum Bestäuben: 50 g Zucker, vermengt mit dem Mark einer Vanilleschote

Zubereitung dieses Weihnachtsrezepts

Die Butter wird in einer Schüssel so lange mit dem Rührgerät bearbeitet, bis sie Spitzen bildet. Dann Zucker, Vanille, Eigelb und eine Prise Salz zugeben. Zutaten zu einer hellen, homogenen Masse rühren. Nun Mandeln und Mehl kurz unterrühren, aus dem Teig eine Kugel formen und eine Stunde im Kühlschrank abkühlen.

Den kalte Teig zu mehreren ein cm dünnen Röllchen formen. Schneiden Sie etwa 5 cm grosse Stücke davon ab, die Sie zu Vanillekipferln formen. Die auf dem Backblech platzierten Guetzli nochmals für eine Viertelstunde abkühlen lassen, beispielsweise auf dem Balkon. Nun auf der mittleren Schiene bei vorgeheizten 180 Grad etwa 10 Minuten backen. Die Vanillekipferl noch warm im Puderzucker-Vanillegemisch wenden und abkühlen lassen.

Noch mehr Weihnachtsrezepte