3 einfache Rezepte für frisches Brot ohne Hefe

Fast alle Brote enthalten Hefe. Darauf zu verzichten, bedeutet daher meist selbst Hand an den Teig legen. Diese drei einfachen Rezepte kommen ohne Hefe aus. 

Brot ohne Hefe selber machen: 3 einfache Rezepte
Selbstgebackenes Brot ohne Hefe schmeckt einfach lecker. Foto: © PeteerS / iStock / Thinkstock
  • 10
  • 1

Viele Brotliebhaber verzichten aus gesundheitlichen Gründen auf Hefe. Aber auch einfach für eine gesunde Ernährung kann es sinnvoll sein, auf selbstgebackenes Brot ohne Hefe zu setzen. So können Sie etwa mit Sauerteig, Backpulver, Natron oder Backfermenten so richtig feine Brote backen – meistens geht das auch ganz schnell.

1. Rezept: Leckeres Dinkelbrot ohne Hefe

Brot ohne Hefe selber machen: Dinkelbrot

Dinkelbrot ohne Hefe backen ist keine Hexerei. Foto: © fermate / iStock / Getty Images Plus

Dinkelmehl ist gesund und richtig gut zum Backen geeignet. Zusätzlichen Geschmack verleihen diesem Brot ohne Hefe mehrere Samen und Körner wie die von Kürbissen oder Sonnenblumen. Locker-leicht wird das Rezept durch Buttermilch. Aber aufpassen: Diese sollte zum Verarbeiten am besten zimmerwarm sein.

Diese Zutaten brauchen Sie für das Rezept

  • 500 g Dinkelmehl
  • ½ bis 1 TL Salz
  • ½ TL Natron
  • ½ l Buttermilch
  • ca. 100 g Kerne nach Geschmack (z. B. Sonnenblumen- oder Kürbiskerne; auch Nüsse sind geeignet)
  • 20 g Leinsamen
  • eventuell 1 TL Brotgewürz (besteht meist aus Zutaten wie Fenchelsamen, Kümmel, Koriander und Anis)
  • Öl und Semmelbrösel für die Kastenform

So backen Sie das Dinkelbrot

Zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz, Natron und eventuell Gewürz gut unterrühren und die Buttermilch zugeben. Mit dem Knethacken in der Küchenmaschine oder mit dem Rührgerät richtig gut vermischen, bis nach wenigen Minuten ein geschmeidig-klebriger Teig entsteht. Am Ende des Rührvorgangs Kerne und Nüsse unterrühren.

Gut zu wissen: Dinkelmehl kann auch zu viel gerührt oder geknetet werden, dann geht der Teig ohne Hefe nicht mehr richtig auf.

Nach dem Kneten den Teig in eine kleine Kastenform geben, die vorher mit Öl eingepinselt und am Rand mit Semmelbröseln bestreut wurde. Auch fein: Ein paar Kerne auf den Boden der Form streuen für eine knackige Kruste.

Anschliessend das Dinkelbrot für 30 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot auf mittlerer Schiene bei Unter- und Oberhitze 50 bis 55 Minuten backen.

Gegen Ende können Sie das Brot noch mit etwas Wasser einpinseln, was für eine schönere Kruste sorgt. Ihr Brot ohne Hefe ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite richtig hohl klingt.

Nach dem Backen auf einem Rost abkühlen lassen. Fertig ist das reine Dinkelbrot!

Tipp: Immer eine feuerfeste kleine Schüssel voll lauwarmes Wasser mit in den Backofen stellen, dann trocknet der Teig nicht aus.

2. Rezept: Bekömmliches Slow-Baking-Brot (Sauerteigbrot) ohne Hefe

Brot selber backen ohne Hefe: Sauerteigbrot

Brot ohne Hefe backen: Mit einem Sauerteig ist das kein Problem. Foto: © Magdalena Juillard / iStock / Getty Images Plus

Während die meisten Brote laut Rezept relativ schnell gebacken werden können, ist das Backen auf Basis von Natursauerteig etwas langwierig – insbesondere im Vergleich zum Backen mit Backpulver. Aber geschmacklich lohnt es sich, denn Brote mit Sauerteig, der mindestens vier bis sechs Stunden gehen sollte, sind besonders lecker aromatisch und dazu richtig gut bekömmlich.

Lesetipp:

Viele Sauerteigbrotrezepte nutzen noch zusätzlich Hefe. Bei gutem Natursauerteig und ausreichend Gehzeit, ist diese aber nicht nötig. Dies zeigt auch unser Rezept.

Traditionell wird ein Sauerteigbrot aus Roggen gebacken. Aber auch Getreide wie Weizen und Dinkel sind dafür geeignet. Die Grundlage für Sauerteig gibt es heute im Supermarkt, im Reformhaus oder auch mal beim Bäcker zu kaufen.

Zutaten für das Sauerteigbrot

  • ½ Liter angerührter Sauerteig (nach Packungsanleitung anrühren)
  • ca. 200 ml warmes Wasser
  • ca. 1 TL Salz
  • 500 g Mehl (z.B. Ruchmehl)

So backen Sie das leckere Brot

Mehl, Salz und angerührten Sauerteig in einer Schüssel gut vermengen. Dann Wasser nach und nach zugeben und den Teig dabei gut durchkneten. Nur so lange kneten und so viel Wasser zugeben, bis er glatt ist und sich gut vom Schüsselrand lösen lässt.

Je nach Mehl und Wasserzugabe kann der Sauerteig dabei relativ fest bleiben. So lässt er sich gut zu einem runden oder ovalen Laib formen. 

Den Teig-Laib auf einer bemehlten Oberfläche, abgedeckt und warm gestellt, vier bis sechs Stunden gehen lassen.

Tipp: Ist der Teig etwas flüssiger, geben Sie ihn einfach in eine gefettete Kastenform.

Das Teigvolumen sollte sich in der Ruhezeit ungefähr verdoppeln. Nun backen Sie das Brot im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 50 bis 60 Minuten. Neben das Brot in den Backofen eine feuerfeste Schale mit Wasser stellen, damit es nicht zu sehr austrocknet. Das Brot ist fertig, wenn der Klopftest einen hohlen Klang ergibt und das Brot schön knusprig aussieht.

Auf einem Rost abkühlen lassen und schon ist das frische Brot ohne Hefe fertig zum Geniessen.

3. Rezept: Very british! Englische Scones ohne Hefe

Brot selber backen ohne Hefe: Scones

Ein beliebtes Brotrezept ohne Hefe: Das Rezept für Scones. Foto: © nicolamargaret / iStock / Getty Images Plus

In England werden Scones zur Tea-Time serviert und schmecken lecker noch warm und frisch aus dem Ofen. Scones zählen zu den Kuchenbroten und kommen ganz ohne Hefe aus. Die verführerischen Brötchen werden traditionell mit geschlagenem Rahm und Erdbeermarmelade gereicht. Folgendes Rezept ergibt etwa 15 handtellergrosse Scones. Die Zubereitung mit diesem Rezept ist eigentlich recht schnell gemacht.

Zutaten für den süssen Brotteig ohne Hefe

  • 450 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Butter (in Stücken)
  • 250 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 verquirltes Ei  für die Lasur (optional ein zweites für den Teig)
  • Öl oder Butter für das Backblech

Zubereitung

Das Mehl in eine Schale sieben und mit dem Backpulver vermischen. Anschliessend den Zucker unterrühren und die Butter stückchenweise mit dem Mehl zwischen den Fingern verreiben, bis ein etwas krümeliger Teig entsteht, der etwas an Paniermehl erinnert. Nun kann optional ein verquirltes Ei untergerührt werden. Das macht alles etwas lockerer. Der typische Scone kommt aber wunderbar ohne aus.

Gut zu wissen: Scones schmecken zwar noch etwas warm am besten, sind aber auch kalt ein süsser Genuss.

Anschliessend eine Vertiefung in die Mitte drücken, die Milch angiessen und zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmässig zu einem etwa 2 bis 3 cm dicken Teig ausrollen. Die Dicke bestimmt die Zahl der Brötchen.

Nun werden die Scones einfach mit einem Ausstecher mit 5 bis 6 cm Durchmesser ausgestochen und jeweils mit etwas verquirltem Ei eingepinselt. Die Brötchen backen nun im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad auf mittlerer Schiene für 15 bis 20 Minuten.

Aus frischen Zutaten Kräuterbutter selber machen

Aus frischen Zutaten Kräuterbutter selber machen

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

Holen Sie sich den Süden auf den Teller mit diesen 9 Rezepten

Holen Sie sich den Süden auf den Teller mit diesen 9 Rezepten