Die besten Rezepte für klassische und spezielle Weihnachtsguetzli

Weihnachtsguetzli gehören zu Weihnachten einfach dazu! Hier finden Sie einfache Rezepte für klassische Weihnachtskekse und raffinierte Guetzli, die in der Adventszeit für süsse Abwechslung sorgen.

Spitzbuben mit Puderzucker bestäubt auf einer Tischplatte.
Spitzbuben gehören zu den beliebtesten Weihnachtsguetzli überhaupt. Foto: © AlexRaths / iStock / Getty Images Plus

Mehl, Zucker, Butter und duftende Gewürze stehen schon bereit? Perfekt, denn was gibt es gemütlicheres als in der Adventszeit Weihnachtsguetzli zu backen. Über die süssen Guetzli freuen sich Familie und Freunde gleichermassen und das Backen und Verzieren der Plätzchen ist in der kalten Jahreszeit ein schöner Zeitvertreib.

Hier finden Sie Rezepte für die Klassiker wie Mailänderli, Vanillekipferl, Lebkuchen-Guetzli oder Brunsi und Zimtsterne. Ausserdem haben wir einige ausgefallene Guetzli-Rezepte, die meist genau so einfach zubereitet werden können wie die bekannten Weihnachtsplätzchen.

Wie wärs zum Beispiel mit Zitrone-Ingwer-Herzen oder Hafer-Cranberry-Guetzli?

Nachhaltigkeitstipps zum Weihnachtsguetzli backen

  • Achten Sie insbesondere bei Zutaten wie Mandeln, Kokosraspeln, Schokolade, Gewürzen oder Zitronen darauf, dass sie aus biologischem Anbau und fairer Produktion stammen.
  • Wenn Sie für ein Rezept nur das Eiweiss als Zutat brauchen, verwenden Sie das Eigelb für ein anderes Rezept, statt es wegzuschmeissen. Ideen finden Sie in den jeweiligen Guetzli-Rezepten.  
  • Schieben Sie nur voll belegte Bleche in den Ofen. 
  • Gebacken wird in einem einem Umluft- oder Heissluftbackofen wenn immer möglich auf 2–3 Ebenen. In den Rezepten finden Sie Tipps zur Haltbarkeit, sodass Sie auch mal mehr machen können. 
  • Sie können den Ofen jeweils kurz vor Ende des Backens bereits ausschalten. Die Restwärme reicht, um die Gueztli fertig zu backen.
  • Ein Backpapier lässt sich meist mehrmals verwenden.
  • Wenn Sie keine Dose haben, können Sie auch mal ein grosses Schraubglas zur Aufbewahrung nutzen, statt extra ein neues Gefäss zu kaufen. Schraubgläser oder Einmachgläser eignen sich übrigens auch, um Weihnachtsguetzli zu verschenken. Da brauchts nur noch ein hübsches Stoffband ums Glas und fertig. Der Beschenkte kann das Glas weiter verwenden, wenn es leer ist.  

Zutaten für Weihnachtsguetzli ändern

  • Herkömmliches Weizenmehl können Sie durch gesünderes Vollkorn- oder Dinkelmehl ersetzen. Fügen Sie der Teig-Mischung dann einfach etwas mehr Flüssigkeit bei!
  • Zucker-Mengenangaben in Zutatenlisten sind nur Vorschläge und können problemlos reduziert werden, wenn Sie lieber weniger süsse Plätzchen mögen. Statt Kristallzucker können Sie zudem gut Rohrzucker nehmen.
  • Butter oder Margarine lässt sich beim Backen kaum vermeiden. Versuchen Sie jedoch, stets hochwertige Butter zu benutzen. Ein Teil der Butter kann zudem durch Sauerrahm ersetzt werden.
  • Auch bei der Milch gibt es Alternativen: Anstelle von Kuhmilch können Sie zum Backen auch die vitaminreiche Sojamilch verwenden.
  • Zutaten für vegane Varianten finden Sie in jedem unserer Weihnachtsguetzli-Rezepte.
  • Gemahlene Mandeln können durch gemahlene Haselnüsse ersetzt werden.