DIY Bienenwachstuch: So machst du Bienenwachstücher selber

Ein Bienenwachstuch selber machen ist keine Hexerei! Eine Anleitung für die nachhaltige Verpackung, eine vegane Variante – plus Tipps für Gebrauch und Pflege der Bienenwachstücher.

Bienenwachstuch selber machen: Mit dieser Anleitung geht’s im Nu
DIY Bienenwachstuch: Zum Frischhalten von Brot oder Sandwiches kannst du Wachstücher im Nu selber herstellen. Garantiert plastikfrei! Foto: © frimufilms / iStock / Getty Images Plus
  • 11
  • 0

Bienenwachstücher sind eine nachhaltige Alternative zu Frischhaltefolie oder Alufolie, denn die Tücher bestehen aus natürlichen Materialien und sind erst noch wiederverwendbar.

Für alle, denen Zero Waste am Herzen liegt oder denen es wichtig ist, möglichst plastikfrei zu leben, sind die praktischen Tücher aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – mit ein Grund, warum man sie in vielen Unverpackt-Läden findet.

Allerdings kannst du mit unserer Anleitung Bienenwachstücher auch einfach selber machen. Wir zeigen, wie du das DIY-Projekt in wenigen Schritten ganz schnell umsetzt plus eine Variante für ein veganes Wachstuch, das sich ebenso gut eignet, um Frischhaltefolie zu ersetzen.

Ausserdem: Einfache Tipps zum Gebrauch, wie du das Tuch reinigst und wie du den Wachs wieder auffrischst.

Bienenwachstuch selber machen: Anleitung

Das braucht's

  • Stück Stoff, ca. 20 x 30 cm (Bio-Baumwolle, Bio-Leinen)
  • 25 g Bienenwachs
  • 5 ml Öl, zum Beispiel Bio-Kokosöl
  • Optional: 1 g Baumharz, um dem Tuch mehr Stabiliät zu verleihen
  • Zudem: Zickzack-Schere, 2 Backpapiere, Bügeleisen, Schüssel, Messer oder Hobel

Nachhaltigkeitstipp 1: Am besten nimmst du Resten von Stoff oder ein altes T-Shirt für deinen Bienenwachs-Wrap.

Achte darauf, dass es sich beim Stoff um Naturfasern wie Bio-Baumwolle oder Bio-Leinen handelt. Synthetische Stoffe sind nicht geeignet, da sie nicht so saugfähig sind. Der Stoff sollte zudem nicht zu dick sein. 

Bienenwachstuch selber machen: Bienenwachs-Pastillen

Mit Bienenwachs-Pastillen und etwas Stoff ein Bienenwachstuch herstellen geht einfach. Foto: © dlinca / iStock / Getty Images Plus

Nachhaltigkeitstipp 2: Verwende Resten von alten Bienenwachskerzen.

Wenn du keine Kerzenresten hast, gibt es im Handel Bienenwachs-Pastillen. Achte dabei auf Bio-Qualität, da sonst Schadstoffe ins Essen gelangen könnten.

Manchmal verkaufen lokale Imker oder Imkereien auch direkt Bienenwachsreste.

Rezept für das Bienenwachstuch

  1. Beschneide die Ränder des Stoffs mit einer Zickzackschere, damit sie nicht ausfransen.
  2. Wenn du keine Bienenwachs-Pastillen sondern Kernzenreste nimmst: Den Bienenwachs mit einem Messer in kleine Stücke schneiden. Ebenfalls geeigent ist ein Gemüse- oder Käsehobel. Je kleiner die Stücke sind, desto schneller und einfacher lässt sich das flüssige Wachs später verteilen.
  3. Mische in einer Schüssel den Bienenwachs mit dem Kokosöl.
  4. Leg das Stofftuch auf ein Backpapier und verteile darauf die Bienenwachs-Splitter gleichmässig.
  5. Nun leg das zweite Stück Backpapier über das Tuch und bügle mit dem Bügeleisen darüber, bis der Wachs geschmolzen ist. Verwende eine mittlere Temperatur.
  6. Wenn nötig, fülle leere Stellen mit etwas Wachs-Spitter auf und bügle nochmals darüber. Das Tuch sollte bis zu den Rändern mit Wachs bedeckt sein.
  7. Sobald der Wachs ausgekühlt ist, entferst du die überschüssigen Wachsresten an den Rändern.

Nun ist das Wachstuch gebrauchsbereit!

Tipp: Wenn du kein Bügeleisen besitzen, leg das Tuch mit Backpapier auf ein Backblech und lass die Wachs-Öl-Mischung im Backofen bei 100 Grad schmelzen. Danach verteilst du den Wachs mit einem breiten Pinsel auf dem Tuch.

Warum eigentlich Bienenwachs? Da Bienenwachs leicht antiseptische und antibakterielle Inhaltsstoffe enthält, eignen sich die Tücher besonders gut, um Lebensmittel abzudecken und frisch zu halten. So lassen sich Bienenwachstücher zum Beispiel für angeschnittenes Obst sowie Gemüse und für Sandwiches oder Brot verwenden oder um eine Schüssel mit Essensresten abzudecken. Wer auf die antibakterielle Wirkung auch bei den veganen Tüchern nicht verzichten möchte, gibt Kokosöl hinzu.

So verwendest du das Bienenwachstuch

Bienenwachstuch selber machen: Gebrauch des Bienenwachstuchs

Das Tuch mit den Händen halten, kurz andrücken: Fertig ist die plastikfreie Verpackung. Foto: © Daisy-Daisy / iStock / Getty Images Plus

Vor dem Gebrauch das Tuch kurz zerknüllen, damit es nicht mehr so steif ist.

Dann einfach das Tuch über das zu schützende Lebensmittel legen und mit der Hand kurz andrücken, damit der Wachs warm wird.

So bleibt das Tuch von selbst haften.

Vegane Alternative: Sojawachstuch selber machen

Statt Bio-Bienenwachs kannst du als Alternative auch einen veganen Wachs verwenden, wenn du Wachstücher herstellen möchtest. Auch Tücher aus veganem Wachs eignen sich gut, um Frischhaltefolie oder Alufolie nachhaltig zu ersetzen und halten Brot und andere Lebensmittel richtig gut frisch.

Am besten verwendest du einen bio-zertifizierten Sojawachs, da sich dieser fast gleich wie Bienenwachs verhält. Das Selbermachen des Wachstuchs funktioniert daher auch genau gleich.

Einziger Unterschied: Der vegane Wachs-Wrap haftet nicht so leicht wie das herkömmlichen Bienenwachstuch. Es könnte daher möglich sein, dass zur Fixierung zusätzlich ein Gummiband verwendet werden muss.

Video: Bienenwachstuch DIY

Bienenwachstuch reinigen

Um das Tuch aus Wachs zu reinigen, wischst du es am besten mit etwas lauwarmem oder kaltem Wasser ab. Wenn nötig, nimmst du zusätzliches etwas mildes Spülmittel. Heisses Wasser solltest du hingegen vermeiden, da es den Wachs aufweichen könnte.

Gut zu wissen: Trotz der antibakteriellen Wirkung des Bienenwachs' sollte das selbstgemachte Bienenwachstuch nicht dazu verwendet werden, um Fleisch einzupacken.

Bienenwachstuch auffrischen

Obwohl sich das Wachstuch viele Male wiederverwenden lässt, bekommt der Wachs, gerade bei häufigem Gebrauch des Tuchs, irgendwann Risse. Um die Risse zu beheben, legst du das Wachstuch einfach wieder zwischen zwei Backpapiere und bügeln mit dem Bügeleisen darüber. So wird der Wachs wieder schmelzen und die Risse schliessen sich.

Alternativ kannst du das Wachstuch auch mit einem Backpapier auf ein Backblech legen und im Ofen bei 100 Grad erwärmen. Bei Bedarf zusätzlich kurz mit einem Pinsel drüberstreichen.

Weitere Ideen zum Thema Bienenwachstücher

Selbstgemachte Wachstücher kommen auch als Geschenk immer gut an, denn sie sind hübsch anzusehen und erst noch gut für die Umwelt.

Auch wenn du nach einer Idee für eine Party suchst: Ein DIY-Bienenwachstuch-Event lässt sich easy mit Gästen durchführen.

Übrigens: Oft werden auch Zero Waste Workshops angeboten, die sich sich dem Thema Bienenwachstuch-Selbermachen widmen.

Passend zum Thema: