Luffaschwamm: So vielseitig nutzen Sie den praktischen Naturschwamm

Bye-bye Plastikschwamm! Der Luffa lässt sich nicht nur im Bad, sondern auch in der Küche nützen. Alles zur Anwendung, Tipps zur Pflege und 4 Gründe, warum Sie nur noch auf den Luffaschwamm setzen sollten.

Luffaschwamm: So verwenden Sie den Naturschwamm in Bad und Küche
Für Körperpflege, Peeling oder zum Putzen: Der Luffaschwamm ist vielfältig in der Anwendung. Foto: © AnSyvanych / iStock / Getty Images Plus
  • 9
  • 0

Endlich gibt es eine Alternative zum gelben Putzschwamm aus Kunststoff! Der Luffaschwamm ist rein pflanzlich und lässt sich bei richtiger Pflege viel länger brauchen als ein herkömmlicher Schwamm. Und besonders praktisch: Er lässt sich nicht nur in der Küche, sondern auch für unsere Körperpflege verwenden! Ein wichtiger Gegenstand also, wenn Sie Wert auf ein Zero Waste-Zuhaue legen oder plastikfrei leben möchten.

Was genau ist ein Luffaschwamm?

Der Luffa (Luffa cylindrica oder Luffa aegyptiaca), auch Luffagurke oder Schwammgurke genannt, ist ein Schwammkürbis aus der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Er wächst als Kletterpflanze in Asien, Australien und im Südpazifikraum. Auch in Afrika, Amerika und Lateinamerika wird die Pflanze angebaut.

Luffaschwamm: Luffapflanze

Der Loofah ist eigentlich ein Kürbis. Foto: © Liuhsihsiang / iStock / Getty Images Plus

Die Frucht des Luffas sieht ähnlich aus wie eine Gurke oder Zucchetti und wird in Asien hauptsächlich als Gemüse verwendet. Bei uns hingegen ist sie vor allem als Alternative zum Kunststoff-Schwamm in Gebrauch.

Der Luffaschwamm besteht aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Luffagurke und ist daher ein reiner Naturfaser-Schwamm.

Luffaschwamm kaufen: Im Handel findet man Luffa-Produkte auch unter der englischen Bezeichnung Loofah. So gibt es zum Beispiel Loofah Pads, Luffa Körperpads oder sogar Luffa-Rückengurte zu kaufen. Einen Luffaschwamm kaufen Sie in der Drogerie, im Bio-Laden und immer öfter auch in Unverpackt-Läden.

Die optimale Anwendung des Luffaschwamms

Das Geniale an Luffaschwämmen: Sie können sie sowohl im Bad als auch in der Küche nützen. Wir zeigen, wie Sie ihn optimal verwenden.

Luffa in der Küche

Der natürliche Schwamm lässt sich perfekt in der Küche verwenden, um Geschirr und Pfannen abzuwaschen und zum Reinigen von Oberflächen. Durch seine faserige Konsistenz besitzt der Luffa eine gewisse Scheuerkraft, ohne die Oberflächen zu zerkratzen.

Natürlich lässt sich der Luffa auch als Putzschwamm im Allgemeinen brauchen. Nur für sehr empfindliche oder raue Oberflächen sollten Sie ihn nicht verwenden und besser mit einem Tuch reinigen.

Auch wenn Sie erdiges Gemüse reinigen möchten, eignen sich Luffaschwämme. Dazu einfach den Schwamm mit Wasser nass machen und das Gemüse schrubben.

Luffa im Bad

Im Bad lässt sich der Luffa ebenfalls richtig vielseitig einsetzen. Da das reine Naturprodukt keine Chemikalien oder schädlichen Farbstoffe enthält, ist er besonders gut verträglich für unsere Haut und kann ohne Bedenken zur Körperpflege verwendet werden.

Luffaschwamm als Badeschwamm

Für ein Peeling für Gesicht und Körper ist der Loofah perfekt geeignet. Foto: © Liudmyla Liudmyla / iStock / Getty Images Plus

In erster Linie nützen Sie den natürlichen Luffa als Badeschwamm zum Einseifen.

Aber auch als Massageschwamm für den Körper eignet er sich perfekt. Aufgrund seiner Struktur ist eine Massage mit dem Naturschwamm sogar besonders gut für die Durchblutung des Bindegewebes.

Zur Massage verwenden Sie den Schwamm einfach einmal pro Woche unter der Dusche. Reiben Sie mit sanften, kreisenden Bewegungen über die Haut, das fördert die Durchblutung der Haut und entfernt abgestorbene Hautzellen. Ein perfektes Peeling!

Übringes kann ein sanftes Peeling mit einem Luffa auch bei eingewachsenen Haaren helfen.

Tipp: Auch für das Gesicht kann der Naturschwamm verwendet werden. So werden Sie bei der Gesichtspflege abgestorbene Hautschüppchen los und Ihre Haut erstahlt in frischem Glanz. Achtung: Für das Gesicht sollte der Luffa nur einmal pro Woche angewendet werden, sonst ist die Wirkung zu stark. Wichtig: Vor Gebrauch unters Wasser halten, damit er schön weich wird.

Last but not least: Ein Peeling für die Füsse! Nutzen Sie die Luffa-Gurke, um die Hornhaut an den Füssen sanft zu entfernen.

Luffaschwamm: Tipps zur Pflege

Nach jedem Gebauch sollten Sie Ihren natürlichen Luffa gründlich mit Seife ausspülen und trocknen lassen.

Wichtig: Vor dem Wegräumen sollte Ihr Luffaschwamm richtig sauber und trocken sein.

Waschen Sie ihn zudem gelegentlich bei 60 Grad in der Waschmaschine: Wichtig: Verwenden Sie keinen Weichspüler und stecken Sie den Naturschwamm in einen Wäschesack.

Wenn Sie eine Mikrowelle haben, legen Sie den Schwamm von Zeit zu Zeit für eine halbe Minute hinein, um die Bakterien abzutöten.

Sollte ihr Luffa-Produkt auch nach der Reinigung schlecht riechen, oder wenn es auseinanderfällt, entsorgen Sie es einfach auf dem Kompost!

4 Gründe, warum Sie nur noch auf den Luffaschwamm setzen sollten

1 Null Mikroplastik

Anders als die herkömmlichen Schwämme aus Kunststoff, landet beim pflanzlichen Luffa kein Mikroplastik im Abfluss.

2 Biologisch abbaubar

Mit guter Pflege und richtiger Anwendung hat der Luffa eine längere Lebensdauer als Kunststoff-Schwämme. Wenn der Schwamm aber trotzdem entsorgt werden muss, werfen Sie das Naturprodukt ganz unkompliziert auf den Kompost.

3 Gut fürs Portemonnaie

Kaufen Sie eine grossen Luffa-Gurke und scheiden Sie sie in Stücke: So haben Sie auf einen Schlag Schwämme fürs Bad und für die Küche.

4 Luffaschwämme aus eigener Zucht

Wie Zuchettis oder Gurken können auch Luffas selber angebaut werden. Die Pflanzen sind allerdings frostempfindlich und sollten schon im Haus in kompostierbaren Töfpen gezogen, und dann in den Garten gepflanzt werden.  Im Herbst die Früchte pflücken, trocknen, schälen, Samen entfernen und auf die gewünschte Grösse schneiden. Übrigens: Aus den Samen lassen sich wieder neue Pflanzen ziehen. Hier gibt's eine Anleitung, wie Sie Luffapflanzen selber anbauen.

Passend zum Thema: