Winterprojekt für Ingwerfans: Ingwer selber pflanzen und geniessen

Ingwer ist eine mässig anspruchsvolle tropische Pflanze, die auch im Zimmer oder im Garten gedeiht. Der frische, blumige Duft der Ingwer-Pflanzen macht gute Laune, und nach acht bis zehn Monaten können Sie Ihre eigenen Ingwerknollen ernten.

Ingwer selber pflanzen ist auch bei unseren Temperaturen möglich!
Jetzt im Topf oder im Garten Ingwer pflanzen und die vielseitige Knolle geniessen! Foto © pattarastock/ iStock / Getty Images Plus
  • 149

Der Winter ist die ideale Zeit, um Ingwer selber zu ziehen. Ursprünglich im dichten Dschungel zu Hause, sind Ingwer Pflanzen an diffuses Licht gewöhnt. Wenn Sie für ausreichend Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit sorgen, wird es Ihrem Ingwer gut gehen. 

Einfach Ingwerknollen aus dem Laden einpflanzen

Ingwer selber pflanzen - nichts einfacher als das. Haben Sie schon einmal bemerkt, dass Ingwerknollen beim Lagern manchmal an den «Knubbeln» kleine grüne «Augen» bekommen? Diese Triebspitzen sind der Beginn einer wunderbaren Pflanze. Weichen Sie eine ganz normale, frische Ingwerknolle mit gut entwickelten «Knubbeln» über Nacht in warmem Wasser ein.

Am nächsten Tag schneiden Sie einen grösseren Knollen in Stücke mit je drei bis vier Knubbeln. Füllen Sie einen oder mehrere mittelgrosse Pflanztöpfe mit guter Gartenerde und pflanzen Sie die Stücke so ein, dass sie nur von einer dünnen Erdschicht bedeckt sind.

Wie Ihre Ingwer Pflanzen gedeihen

Die Erde in den Töpfen muss immer etwas feucht sein, Staunässe ist zu vermeiden. Tägliches Einsprühen sorgt für die nötige Luftfeuchtigkeit. Auch ein wassergefülltes Tablett, über dem der Pflanztopf auf ein paar Steinen steht, hält den Ingwer bei Laune. Ingwer Pflanzen mögen es warm, am besten wachsen sie bei etwa 24 Grad Celsius.

Den Topf auf die Fensterbank möglichst nah über der Heizung zu stellen, kann eine Möglichkeit sein. Direkte Sonne vertragen die Pflanzen aber nicht gut. Ein warmer Platz in zweiter Reihe wäre ideal. Wenn der Winter vorbei ist, können die Ingwer-Pflanzen im Zimmer bleiben oder an eine warme, geschützte Stelle im Garten ziehen.

Ingwerknollen ernten im Herbst

Die ersten grünen Knollen für den täglichen Bedarf können bereits im Sommer vorsichtig ausgegraben werden. Wenn gegen Ende des Sommers die Blätter der Ingwer-Pflanzen gelblich werden, sollten Sie sie ruhig etwas trockener halten. Dann ist es bald so weit: Die Blätter der Ingwer Pflanzen sind völlig abgestorben und es ist Zeit, die Knollen zu ernten. Pflanzen Sie am besten gleich ein paar wieder ein, um die Ernte für das nächste Jahr zu sichern! Alternativ können Sie auch den Topf einfach lassen, wie er ist, und auf das Wachsen der neuen Triebe warten. Dann sind Ihre Ingwer-Pflanzen im nächsten Jahr noch kräftiger.

7 Ingwer-Fakten

1. Die Ingwerpflanze wird 50 bis 150 Zentimeter gross und trägt rote Blüten.

 

2. die Substanz Gingerol sorgt dafür, dass Ingwerknollen so scharf sind.

 

3. Ingwer wächst in tropischen gebieten und wird Sri Lanka, Indonesien, Vietnam, Indien, China, Japan aber auch Australien oder Frankreich angebaut. 

4. Indien ist der weltweit grösste Ingwerproduzent mit 1,11 Millionen Tonnen Ingwer jährlich. Nummer zwei ist Nigeria mit 523'000 Tonnen. Weltweit werden jährlich 3,27 Millionen Tonnen Ingwer geerntet. 

5. Bereits im 9. Jahrhundert tauchte Ingwer im deutschen Sprachraum auf.

 

6. Die essbare Knolle wird in der Botanik auch als Rhizom bezeichnet, was für unter der Erde wachsendes Sprossachssystem steht.

7. Ingwer wirkt antibakteriell, hilft bei Übelkeit, fördert die Durchblutung und erhöht die Produktion von Gallensaft. Mehr zur Wirkung von Ingwer.