Gluschtige Kürbiswähe – ein einfaches Herbstrezept

Wenn der Duft von gebackenem Kürbis, würzigem Rosmarin und knusprigem Wähenteig durch die Küche zieht, ist der Herbst auch bei dir zuhause eingekehrt. Für diese feine Kürbiswähe brauchst du nicht viele Zutaten. Welche Kürbissorten sich am besten eignen und ein einfaches Rezept.

Kürbiswähe frisch aus dem Ofen
Ob noch warm aus dem Ofen oder als kalter Snack: Diese Kürbiswähe geht immer! © ALLEKO / iStock / Getty Images Plus
  • 6
  • 0

Kürbis ist wahnsinnig vielfältig. Wenn du in der Hauptsaison von September bis Dezember Abwechslung zu Kürbissuppe und Kürbis aus dem Ofen brauchst, ist eine Kürbiswähe the way to go. Denn sie ist einfach zuzubereiten, schmeckt frisch aus dem Ofen noch warm, aber auch kalt super fein und eignet sich daher auch zum Mitnehmen.

Welcher Kürbis eignet sich für Kürbiswähe?

Es gibt viele Kürbissorten, die sich für verschiedene Rezepte eignen. Neben dem wohl am bekanntesten Hokkaido eignet sich für eine Kürbiswähe auch der würzige Muskatkürbis oder der hellere Butternut.

Kürbiswähe – Rezept

Rezept für 4 Portionen

Zutaten für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 0.5 TL Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 1 dl Wasser

Zutaten für den Guss

  • 500 g Kürbis (fertig gerüstet)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Raps- oder Olivenöl
  • 1 dl Rahm (oder pflanzlicher Rahm)
  • 1 Ei (oder Ei-Ersatz)
  • 100 g geriebener Käse (oder veganer Reibekäse)
  • Etwas Butter oder Öl zum Einfetten der Form
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zimt
  • Rosmarin, frisch oder getrocknet
  • Cayennepfeffer
  • Optional: 1 Schluck Weisswein

Zubereitung:

  • Zuerst bereitest du den Teil vor. Dafür Mehl und Salz in einer Schüssel mischen.
  • Kalte Butter in Stücke schneiden und dazugeben.
  • Von Hand kneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.
  • Wasser hinzugeben und von Hand kneten, bis der Teig schön glatt ist.
  • Teig flach drücken und mit einem sauberen Küchentuch zugedeckt mind. 30 Minuten kühl stellen.
  • Nun den Kürbis rüsten: Waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Den Rosmarin, wenn frisch, von Stängel zupfen und fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls hacken.
  • Die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch und dem Kürbis im Öl dünsten, Rosmarin hinzugeben und optional mit Weisswein ablöschen. Auskühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit Ei und Rahm verquirlen und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zimt würzen. Den abgekühlten Kürbis hinzugeben und zuletzt den Käse unterheben.
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen, dünn auswallen und in die eingefettete Form drücken. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Den Guss mit dem Kürbis gleichmässig darauf verteilen.
  • Die Wähe in den Ofen schieben und bei 200 Grad Umluft 30 Minuten backen, bis die Wähe goldbraun ist.

Tipp: Serviere die Wähe mit gerösteten Kürbiskernen und einen Zweig frischem Rosmarin.

v>
Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: