6 gute Gründe, warum Sie öfter Linsen essen sollten

Linsen bringen nicht nur Farbe auf den Teller. Sie sollen auch stark, gesund und schlank machen. Und sie lassen sich für viel mehr nutzen als die bewährte Suppe.

Linsen sind gesund und 5 andere Gründe, das Superfood zu essen
Foto: © baibaz / iStock / Thinkstock
  • 15

1. Mehr Muskeln durch gesunde Linsen

Einer der wichtigsten Nährstoffe, die unser Körper zum Muskelaufbau benötigt, ist Eiweiss. Das steckt zwar auch in Fleisch, Milchprodukten, Eiern und Fisch. Doch wer diese gar nicht oder nur in geringen Massen isst, kann seinen Eiweissbedarf bestens mit Linsen decken.

Ganze 20 Prozent Eiweiss haben die Hülsenfrüchte – das ist genauso viel wie in einem Schnitzel steckt. Nur Sojabohnen übertreffen mit 35 Prozent die Linsen noch als pflanzliche Eiweisslieferanten.

2. Die Pfunde schneller purzeln lassen

Mit gekocht lediglich 116 Kilokalorien, gehören Linsen eher zur leichten Kost. Dadurch, dass sie trotzdem recht schnell satt machen, sind die Hülsenfrüchte bestens als Ergänzung beim gesunden Abnehmen geeignet.

Dieses Potenzial bestätigt auch eine kanadische Studie. Demnach konnten Studienteilnehmer, die täglich 200 g Linsen assen, ihr Bauchfett deutlich reduzieren und etwas an Gewicht verlieren.

3. Mit Linsen den Vitaminhaushalt auffrischen

Wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Zink stecken in Linsen. Aber auch Vitamin C, E, B-Vitamine, Folsäure und Betacarotin sind darin zu finden.

Dazu ergab eine Studie mit Linsenessern, dass das Superfood den Blutdruck und die Herzfrequenz senken, die Cholesterinwerte verringern und den Blutzuckerspiegel im Lot halten kann.

4. Superfood direkt aus der Region geniessen

Zugegeben, noch steckt die Produktion von Linsen hierzulande in der Nische. Doch es gibt die Hülsenfrüchte schon direkt von Schweizer Ackern. Und wenn die gerade vergriffen sind, bleiben zumindest Linsen aus dem nicht ganz so fernen Deutschland, Frankreich oder Italien.

5. Durch Ballaststoffe die Verdauung fördern

Linsen liefern jede Menge Ballaststoffe. Das ist hilfreich für eine gesunde Verdauung. So beugen Ballaststoffe eine Verstopfung vor oder beseitigen diese allmählich. Etwa 30 g soll ein Erwachsener pro Tag an Ballaststoffen zu sich nehmen. 100 g Linsen liefern bereits um die 17 g.

Aber Vorsicht, nicht jeder verträgt die Hülsenfrüchte in grösseren Mengen. Blähungen und Völlegefühl könnten die Folge sein. Mit kleinen Portionen zu beginnen, kann daher sinnvoll sein. 

Tipps für besseres Vertragen: Bei grossen Linsen kann es helfen, sie gut abzuspülen und dann einzuweichen, das Einweichwasser dann aber nicht zum Kochen zu verwenden. Kleinere Sorten können Sie direkt kochen, dann sollten Sie allerdings das Kochwasser weggiessen. Auch ein Schuss milder Essig an der Mahlzeit oder Majoran, Anis sowie Kümmel machen Linsen besser verträglich.

6. Linsen bringen Farbe in viele Rezepte

Bei Linsen kommt Ihnen eigentlich nur die gute alte Suppe in den Sinn? Die Hülsenfrüchte können aber eigentlich viel mehr. Als kalte oder warme Beilage etwa sind sie bestens geeignet. Und auch als Salat, Burger oder im Chili machen sie sich fein.

Oder wie wäre es in der Bolognese mal mit Linsen statt Hackfleisch? Linsen lassen sich besonders vielseitig einsetzen, da sie mit diversen Gewürzen und Arten der Zubereitung bestens zurechtkommen. 

Quellen: fddb.info, Medscape

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann