Region Basel: Bio-Bauernhöfe als Einkaufs- und Ausflugsziel

Bio-Bauernhöfe in Basel und Umgebung produzieren regionale Produkte, die sich für einen nachhaltigen Einkauf eignen.Daneben lohnt sich der Gang in die Natur auch, um sich beispielsweise vom hofeigenen Restaurant mit Bio-Produkten verköstigen zu lassen.

Auf den Bio-Bauernhöfen in Basel kann man die Natur hautnah erleben.
Foto: © swiss-image.ch/Stephan Engler
  • 18
  • 0

In der Schweiz hat der Bio-Landwirtschaftsbetrieb einen hohen Stellenwert. Neben Österreich hat die Schweiz in Europa prozentual am meisten Kulturland auf biologischen Anbau umgestellt. Dies vor allem auch, weil den Schweizer Konsumenten gesunde regionale Bio-Produkte wichtig sind. Um Ihnen ökologische Lebensmittel anbieten zu können, hat der Bio-Bauer bei der Produktion einiges zu beachten. Bei der Aufzucht von Getreide, Gemüse und Obst dürfen keine chemisch-synthetischen Hilfsmittel eingesetzt werden. Für kräftige Pflanzen ist ein gesunder Boden wichtig, den der Bauer mit einer ausgeklügelten Fruchtfolge aufrecht erhält. Bei Dauerkulturen ist die richtige Wahl der Gemüsesorten für einen fruchtbaren Boden entscheidend. Bei der Haltung der Tiere steht das Wohl der Kühe, Schweine, Hühner etc. im Vordergrund. Die Tiere haben viel Platz, um sich im Sommer auf der Weide und im Winter im Freilaufstall bewegen zu können.

Biohof-Shops bieten sich bestens an, saisonale ökologische Produkte direkt ab Hof zu kaufen. Zudem bieten Bio-Bauernhöfe tolle Freizeit-Angebote an, wie beispielweise Kurse, wo man die Verarbeitung landwirtschaftlicher Materialen näher kennenlernen kann. Im Folgenden finden Sie einige, besondere Beispiele für tolle Hofläden und Erlebnisse auf Bauernhöfen in der Region Basel. Eine Übersicht zu allen Hofläden gibt es in der Geosuche unter folgendem Link.

Der Lindenhof in Pfeffingen ermöglicht seinen Tieren viel Freilauf

Die Biohof-Geschichte des Lindenhofs reicht weit zurück. Bereits vor 16 Jahren stellte die Familie Grieder-Schneider auf biologischen Landwirtschaftsbetrieb um. Dabei erweiterte sie den Bauernhof gleich um einen modernen grossen Freilaufstall für die Tiere. Die artgerechte Haltung ist der Familie ein grosses Anliegen. Die drei Schweine haben genügend Freiland, wo sie wühlen und sich suhlen können. Die rund dreissig Kühe, Kälber und Rinder leben im Sommer auf der Weide und im Winter im grosszügig gebauten Stall. Zu essen gibt es im Sommer das saftige Gras von der Wiese und im Winter Heu und Stroh.

Der Biohof Lindenhof hält die Kühe artgerecht.

Familie Grieder bestätigt die Aussage, wonach Fleisch aus biologischer Tierzucht gesünder und geschmackvoller ist: «Verschiedene wissenschaftliche Versuche zeigen, unter anderem auch von der ETH Zürich, dass das Fleisch von Rindern, die sich vom Gras auf der Weide ernähren, einen höheren Omega3 -Fettsäurengehalt aufweist. Ausserdem ist das Fleisch sehr aromatisch und würzig».

Jeden Samstag von neun bis zwölf Uhr verkauft Familie Grieder-Schneider in ihrer Hof-Stube regionale Bio-Produkte. Etwa ein bis zweimal im Monat ist auch frisch geschlachtetes Fleisch im Angebot. Gleichfalls können Sie im Hof-Laden, der während 24 Stunden an sieben Tagen die Woche geöffnet hat, in Selbstbedienung Bio-Produkte in Ihren Einkaufs-Korb legen. Eine Spezialität des Lindenhofs ist das Trockenfleisch wie Bündnerfleisch, Lindenhöfler Trockenwurst, Salsiz und Mostbröckli. Mehr Informationen zum Angebot in der Hof-Stube und im Hof-Laden finden Sie in unserer Geosuche. Klicken Sie hier.

Kartenausschnitt aus der Geosuche.

Agrico Birsmattehof: Mit dem Gemüse-Abo werden Bio-Produkte geliefert

Seit zwanzig Jahren wird auf dem Birsmattehof Bio-Gemüse gezüchtet. 20 Mitarbeiter betreiben zusammen mit der Genossenschaft Agrico den Landwirtschaftsbetrieb nach den biologischen Richtlinien. Im Jahr 1980 schlossen sich Produzenten und Konsumenten zur Genossenschaft Agrico zusammen, mit dem Ziel im Raum Basel Lebensmittel und vor allem Gemüse nach Bio-Standards herzustellen. Heute zählt die Genossenschaft um die dreihundert Mitglieder. Als Mitglied müssen Sie einen rückzahlbaren Anteilsschein im Wert von mindestens 500 Franken kaufen und bereit sein, selber auf dem Hof mit zu arbeiten. Als Gegenleistung können die GenossenschafterInnen das Bio-Gemüse billiger einkaufen. Zudem erhalten Sie die Gelegenheit direkt mitzuerleben, wo und wie Ihr Gemüse wächst.

Bio-Bauernhöfe bieten zahlreiche Bio-Produkte im Hofladen an.

Finden Sie nicht wöchentlich Zeit, selbst auf dem Biohof Birsmattehof mit zu helfen und das Bio-Gemüse direkt vom Hof mitzunehmen, dann ist das Gemüse-Abo ein tolles Angebot. Damit erhalten Sie von März bis Ende Dezember jede Woche und von Januar bis März alle zwei Wochen einen Gemüse-Korb an ein Depot in Ihrer Nähe geliefert. Es stehen drei verschiedene Korbgrössen zur Auswahl, die mit saisonalem Gemüse und frischen Kräutern, bei Bedarf auch mit Eiern, Quark und Kartoffeln gefüllt werden. Mehr Informationen zum Lieferdienst des Biohofs Birsmattehof finden Sie in unserer Geosuche. Klicken Sie hier.

Kartenausschnitt aus der Geosuche.

 

Regionale Lebensmittel: Region Basel

Foto: swiss-image.ch/Roland Gerth

Der Hümpelihof in Füllinsdorf bietet Textil-Kurse mit landwirtschaftlichen Materialien an

Der Hümpelihof zieht Galloway-Rinder nach biologischen Standards auf. Die jungen Tiere wachsen in Mutterkuhhaltung auf, das heisst sie können nach der Geburt bei der Mutter bleiben und sich hauptsächlich von der Muttermilch ernähren. Später kommen dann Gras, Heu und Stroh hinzu. Das Rindfleisch verkauft der Bio-Landwirtschaftsbetrieb direkt ab Hof, zusammen mit regionalem Gemüse und frischen Früchten wie Kirschen und Äpfeln.

Auf dem Biohof die Landwirtschaft näher kennen lernen.

Ein Besuch des Bio-Bauernhofs lohnt sich nicht nur wegen der Bio-Lebensmittel. Der Hümpelihof bietet dem Besucher tolle Veranstaltungen und Kurse zu bäuerlichen Themen an. Dabei können Sie beispielsweise die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Materialien wie Wolle näher kennen lernen, indem Sie zusammen mit anderen Teilnehmern an einem Tag ein Wollduvet in gewünschter Grösse und Dicke nähen. Am Abend können Sie dann ein Schafwoll-Duvet mit nach Hause nehmen, das für einen tiefen gesunden Schlaf sorgt. Vor allem wenn man weiss, was für natürliche Materialien im Duvet stecken. In anderen Kursen lernen Sie das Stricken von Woll-Socken für Familie und Freunde oder Kinderkleider nähen. Mehr Informationen zu den Kursen und Veranstaltungen finden Sie in unserer Geosuche. Klicken Sie hier.

Kartenausschnitt aus der Geosuche.

 

Der Biohof «Alpbad» in Sissach verköstigt Sie im hofeigenen Restaurant

Der zertifizierte Bio-Landwirtschaftsbetrieb «Alpbad» bietet in seinem Hof-Shop eine Vielzahl an hofeigenen Bio-Produkten an. Aus dem eigenen Obst-Anbau kann der Besucher naturreinen Traubensaft oder Biowein aus den eigenen Rebbergen kaufen. Die leichten und fruchtigen Rot- und Weissweine stammen von pilzresistenten Traubensorten, die teilweise im Baselbiet gezüchtet wurden. Auf Vorbestellung erhalten Sie zudem Frischfleisch in Mischpaketen.

Auf dem Biohof werden Besucher mit hofeigenen Produkten verköstigt.

Wenn Sie die hofeigenen Bio-Produkte nicht selbst zu einem gesunden Essen zubereiten mögen, dann können Sie gleich im Gasthaus «Alpbad» von den auserwählten Bauern-Spezialitäten kosten. Alle Zutaten kommen frisch vom eigenen Biohof und anderen Schweizer Bio-Bauernhöfen. Besonders beliebt sind die schmackhaften Steaks, würzigen Bauernwürste und der saftige Alpbadburger. Weitere Spezialitäten sind die diversen Rösti-Sorten und das Fondue aus eigener Hausmischung. Im Sommer lohnt sich ein Wander-Ausflug ins Restaurant «Alpbad» zudem wegen der herrlichen Aussicht von der Sommerterrasse auf die Jurahügel. Mehr Informationen zum Angebot im Hof-Laden und Gasthaus des Biobetriebs «Alpbad» finden sie in unserer Geosuche. Klicken Sie hier.

Kartenausschnitt aus der Geosuche.

 

Informationen zu den Bio-Bauernhöfen in der Region Basel:

  • Biohöfe züchten ihr Gemüse umweltschonend. Das heisst der Boden wird mit Gründünger genährt, Schädlinge werden mit Nützlingen kontrolliert und nicht mit chemisch-synthetischem Pflanzenschutzmittel bekämpft.
  • Bio-Bauern gewähren ihren Tieren mit viel Freilauf und einer Mutterkuhhaltung ein artgerechtes Leben.
  • Bio-Bauern halten ihre Tiere artgerecht mit viel Freilauf. Um Stress zu vermeiden werden die Tiere wenn möglich beim dorfnahen Metzger geschlachtet.
  • Biohof-Shops ermöglichen mit ihren biologischen saisonalen Lebensmitteln nachhaltiges Einkaufen..
  • Bio-Bauernhöfe sind tolle Ausflugs-Ziele für die Freizeit. Veranstaltungen, Kurse und köstliche Bauern-Spezialitäten im hofeigenen Restaurant laden zum verweilen ein.
  • Weitere Biohöfe in Basel und Umgebung können Sie in unserer interaktiven Karte finden. Klicken Sie hier.

 

 

 

Text: Lea Schwer