Flohsamenschalen: Wirkungsvoller Helfer bei Verstopfung & Durchfall

Zunächst klingt es paradox. Flohsamen und Flohsamenschalen sollen sowohl bei Verstopfung, als auch bei Durchfall helfen. Aber die Samen halten, was sie versprechen. Wie das geht und warum mit ihrer Hilfe auch noch das Hüftgold etwas schmelzen kann.

Flohsamen und Flohsamenschalen
Foto © subodhsathe / iStock / Getty Images Plus
  • 0
  • 0

Flohsamen und Flohsamenschalen haben eine belegte Wirkung bei Durchfall-Beschwerden und lästiger Verstopfung. Doch sie helfen darüber hinaus noch bei zahlreichen weiteren Beschwerden und tragen zu einer gesunden Ernährung bei.

Inhalt

Die Flohsamen-Pflanze

Flohsamen sind ein echt gehyptes Produkt, das als Arzneimittel gilt, daher nur in Apotheken und Drogerien erhältlich ist. Die Flohsamen - den Namen erhielten sie aufgrund der Samenform, die an Flöhe erinnern soll. Flohsamenschalen werden von bestimmten Wegerichgewächsen gewonnen, die zur gleichen Familie zählen wie etwa unser heimischer Spitz-Wegerich, der Fingerhut oder Ehrenpreis.

Flohsamen
Foto © HandmadePictures/ iStock / Getty Images Plus

Die gängige Bezeichnung der weitverbreiteten Pflanze lautet Indischer Wegerich (bot. Plantago ovata) oder Flohsamen-Wegerich (bot. Plantago afra). Plantago ovata und afra wachsen an kargen heissen Standorten von den Kanaren bis nach Pakistan. Von dieser Pflanze werden die sogenannten Indischen Flohsamen oder Flohsamenschalen gewonnen.

Gerade die Schale ist es, auf was man aus ist, denn sie enthält bestimmte Schleimstoffe, die gut für den Darm sind. Diese Schleimstoffe nehmen jede Menge Wasser auf und quellen, ähnlich wie Chia-Samen, sehr stark auf. Das hat den gewünschten Effekt auf eine stabilisierte Verdauung.

Gewusst? Der Name Wegerichgewächse stammt daher, da diese Pflanzen ursprünglich typische Begleiter an Wegen waren.

Flohsamenschalen oder ganze Samen - was ist besser?

Warum gibt es eigentlich Flohsamen und Flohsamenschalen? Grundsätzlich würden laut "Apotheken Umschau" Flohsamenschalen besser aufquellen als die ganzen Samen. Die Anwendung der ganzen Samen könnte daher manchmal nicht den gewünschten Erfolg haben, heisst es. Und wenn diese nicht richtig aufquellen, dann kann die Behandlung zur Verstopfung führen. Das sollte mit vorquellen lassen und ausreichend Flüssigkeit nach der Einnahme aber nicht der Fall sein.

Alternativ gibt es in Apotheken auch noch Flohsamen-Pulver, das aromatisiert ist.

Wirkung bei Magen-Darm-Problemen

Durchfall und Verstopfung

Die Bindefähigkeit von viel Wasser macht es möglich, dass du die Wirkung sowohl bei Verstopfung wie bei Durchfall nutzen kannst.

Leidest du unter Verstopfung, dann sorgen die aufquellenden Flohsamenschalen für eine Lockerung des Stuhls. Dieser quillt dadurch auf was auf die Darmaktivität positiv wirkt. Einsetzen des gewünschten Effekts: 12 - 24 Stunden.

Ist dieser zu wässrig und endet im Durchfall, dann ist die Wirkung genau umgekehrt: Überschüssiges Wasser wird gebunden mit dem positiven Effekt, dass der Durchfall deutlich gemildert wird. 

Bei Durchfall haben Flohsamenschalen aber noch eine weitere positive Wirkung, denn der Schleim bildet einen sanften Schutzfilm über die strapazierte Darmschleimhaut.

Dies führt zu weiteren Anwendungsmöglichkeiten.

Weitere Beschwerden 

Es gibt einige Magen-Darm-Probleme, bei denen die positiven Eigenschaften der Verdünnung oder Verdickung des Stuhls sowie die durch den Schleim der Flohsamenschalen schützende Wirkung genutzt werden kann. So sollen Menschen mit

  • Reizdarm
  • Morbus Crohn
  • Analfissuren
  • Hämorrhoiden/Hämorriden
  • Divertikulitis (Entzündungen durch Ausstülpung der Darmschleimhaut)
  • unspezifischen Durchfällen (bei Kurzdarmsyndrom und  HIV)
  • Verstopfung in der Schwangerschaft

deutliche Linderung ihrer Beschwerden erfahren.

Zudem sollen durch die bindende Wirkung im Darm bei gleichzeitiger Aktivierung der Gallentätigkeit auch zu hohe Cholesterinwerte gebremst werden. Ebenso wird der positive Einfluss der Flohsamenschalen auf die Verdauung genutzt, um das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts auf natürliche Weise wieder herzustellen.

Schutz vor Darmkrebs

Forscher nehmen an, dass die langfristige Einnahme von Flohsamen beziehungsweise Flohsamenschalen möglicherweise präventiv gegen Darmkrebs sei. Durch die kürzere Verweildauer des Stuhlgangs würden krebserregende Substanzen nicht so lange im Darm verweilen. Dadurch reduziert sich deren Kontakt mit dem Darminneren.

Abnehmen mit Flohsamenschalen?

Ja, das soll auch hierbei helfen, denn Flohsamen beziehungsweise Flohsamenschalen quellen ja auf, was zusammen mit dem Konsum von viel Flüssigkeit das Hungergefühl bremst.

Einnahme und Anwendung der Flohsamen

Die Indischen Flohsamenschalen oder eben die ganzen Samen sollten vor dem Verzehr in Wasser oder Saft quellen. So kann sich der Schleimstoff optimal entfalten und die Gefahr einer Verstopfung wird verhindert.

Hierzu wird ein Teelöffel (5 g) Samen auf 100 - 200 ml Flüssigkeit gegeben, etwa ein Glas Wasser also. Dies nun etwas quellen lassen, trinken und mit mindestens 200 ml Wasser nachspülen. Du kannst die Flohsamen/Flohsamenschalen auch in ein Glas Flüssigkeit einrühren und gleich trinken. Dann solltest du aber mit zwei vollen Gläsern Flüssigkeit nachspülen.

Das alternativ erhältliche Pulver wird nach Anleitung eingenommen.

Und wie viel darf ich einnehmen?

Ein paar wichtige Hinweise:

  • Du solltest nicht mehr als 10 bis 30 Gramm Flohsamen
  • oder 10 bis 20 Gramm Flohsamenschalen einnehmen.
  • Jeweils verteilt auf drei Einzeldosen.
  • Jedoch ist gerade am Anfang Vorsicht geboten, denn schnell kann es zur unangenehmen Verstopfung kommen, wurden zu viele Samen oder Flohsamenschalen eingenommen.

Daher ist es ratsam, anfangs die Dosierung niedriger zu halten und dann die individuelle Wirkung der Flohsamen beziehungsweise der Flohsamenschalen abzuwarten.

Nebenwirkungen von Flohsamenschalen

Es gibt mittlerweile wie erwähnt auch Flohsamen-Produkte mit fein gemahlenem Pulver. Weniger die Flohsamen selbst, aber gerade dieses Pulver könnte laut netdoktor.de in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen führen und Heuschnupfensymptome auslösen.

Menschen mit einer Speiseröhrenverengung, einer Verengung im Magen-Darm-Bereich oder bei einem drohenden Darmverschluss sollten Flohsamenschalen nicht einnehmen.

Diabetiker sollten die Einnahme vorher mit ihrem Arzt abklären. Es könnte gerade bei Menschen mit schlecht einstellbarer Diabetes Probleme geben. Aber auch auf die nötige Insulin-Menge könnten sie selbst bei gut eingestellten Diabetikern Einfluss nehmen.

Werden mit Flohsamen-Produkten, also gleich, ob Pulver, ganze Samen oder Flohsamenschalen, gleichzeitig Medikamente eingenommen, dann kann dies zu einer verzögerten Resorption führen.

Weitere Nebenwirkungen: Ungewollte Verstopfungen oder Blähungen sind möglich.

Verwendung in der Lebensmittelindustrie

Durch die bindende Wirkung und den hohen Gehalt an Ballaststoffen werden die kleinen Samen auch in Lebensmitteln eingesetzt. So dienen sie im Müesliriegel zur Sättigung, in Fruchtsäften für eine dickere Konsistenz und bei glutenfreien Backprodukten wie Muffins oder auch Pizza bringen sie Bindung in den Teig.

Passend zum Thema: