Kirschen einfrieren mit oder ohne Steine – so geht’s

Wenn Kirschen ihre kurze Saison haben, geht Liebhabern der süssen Früchte das Herz auf. Nach der Ernte sind die Früchte jedoch nicht lange haltbar und müssen schnell verarbeitet verden. Die einfachste Methode, um die Saison zu verlängern: Kirschen einfrieren. 

Eingefrohrene Kirschen
Auf Eis gelegt bleiben Kirschen bis zu 12 Monate lang haltbar. Foto © Taizhan Sakimbayev / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kirschen kannst du mit oder ohne Kerne einfrieren.
  • Vor dem Einfrieren Kirschen gut waschen und die Stiele entfernen.
  • Die Früchte vor dem Einfrieren auf einer flachen Unterlage schockgefrieren, damit sich keine Eiskristalle bilden.
  • Gefroren sind Kirschen bis zu 12 Monate haltbar.
  • Am besten lässt du die eingefrorenen Kirschen über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Du fragst dich, wie du Kirschen einfrieren kannst, um ihre kurze Saison zu verlängern? Grundsätzlich gibt es zwei einfache Methoden: Du kannst Kirschen mit Stein einfrieren oder die Steine vor dem Einfrieren entfernen. Belässt du den Kern in den Kirschen, dann lässt er sich aus den noch halbgefrorenen Früchten leicht entfernen. Setzt du auf Lagerung ohne Kerne, kannst du sie sogar gefroren verarbeiten, etwa zu einem feinen Eis.

Kirschen Einfrieren Schritt für Schritt

Kirschen einfrieren ist keine Hexerei. Am besten eignen sich dafür reife, dunkle Kirschen – diese schmecken auch nach dem Auftauen noch richtig süss. Sie sollten jedoch nicht überreif sein oder Druckstellen haben. Und so geht’s:

1 Zuerst wäschst du die frischen Früchte. Am besten klappt das im gefüllten Waschbecken.

2 In einem Sieb abtropfen lassen oder mit einem Tuch trockentupfen (verhindert Eisbildung).

3 Nun entfernst du die Stiele.

4 Du hast nun zwei Möglichkeiten:

a) Wenn du die Kirschen später direkt zu Marmelade, Glace oder Saft verarbeiten möchtest, solltest du sie entsteinen und anschliessend auf einem Blech oder einem Teller auslegen.

Gefrierbeutel mit gefrorenen Kirschen
Im Gefrierbeutel oder der Box mit den Kirschen sollte wenig Luft eingeschlossen sein. Foto © Qwart, Getty Images Plus

b) Du kannst die Früchte auch mit Kern auf einem Teller oder Backblech platzieren (Backpapier darunter), wenn du sie später portionsweise entnehmen willst und sie noch schön knackig bleiben sollen.

5 Nun lässt du die Kirschen auf dem Blech für 1 bis 2 Stunden schockgefrieren.

6 Gut angefroren kannst du sie in einen Gefrierbeutel oder eine Tupperdose füllen, diese gut verschliessen und in den Gefrierschrank legen.

Wie lange kann man frische Kirschen einfrieren?

Kirschen kannst du bis zu einem Jahr in der Tiefkühltruhe lagern – ideal also, um die Zeit bis zur nächsten Saison zu überbrücken.

Tipp: Lass die frischen Kirschen ungewaschen und möglichst mit Stiel bis zum Einfrieren im Kühlschrank stehen, solltest du nicht gleich nach der Ernte oder dem Kauf zum Einfrieren kommen.

Kirschen einfrieren mit oder ohne Steine?

Grundsätzlich ist es Geschmacksache und eine Frage der späteren Verarbeitung, ob du Kirschen entkernt oder mit Kern einfrierst. Wenn du entkernte Kirschen einfrierst, sind sie nach dem Auftauen weicher, als wenn du sie mit Kern einfrierst.

Verarbeitest du sie später in einem Kirschkuchen, machst Kompott, Kirschmarmelade oder Kirschsaft aus dem Obst, dann kannst du sie vorher entsteinen. Das spart nach dem Auftauen einen Arbeitsschritt.

Tipp: Wenn die Kirschen nach dem Auftauen noch (fast) so aussehen sollen wie frisch geerntet, dann frierst du die frischen Früchte am besten mit Kern ein. Dies gilt für Süsskirschen wie für Sauerkirschen.

Wie entsteine ich eingefrorene Kirschen?

Kommen die Kirschen frisch aus dem Tiefkühler, sind sie sehr hart und lassen sich nur schwer entkernen. Taust du sie vor dem Entsteinen für etwa zwei Stunden im Kühlschrank an, gelingt es leichter.

Wie entsteint man Kirschen ohne Entsteiner?

Nicht jeder hat einen Kirschentsteiner und für den Genuss von entkernten Früchten zuhause. Hier drei Tipps wie es auch ohne Entsteiner gelingt.

1. Kirschen entsteinen mit Stäbchen und Flasche

  • Du nimmst ein stumpfes Stäbchen, z. B. ein Essstäbchen.
  • Dazu eine leere Flasche, deren Öffnung schmaler als die Kirsche ist.
  • Die Kirsche mit dem Stiel oder Stielansatz auf die Öffnung legen.
  • Den Kern mit dem Stäbchen aus der Frucht drücken, so dass der Kern in die Flasche fällt.

2. Kirsche mit Schälmesser entsteinen

  • Mit einem spitzen, kleinen Küchenmesser die Kirschen halb einschneiden.
  • Stein mit der Klinge lösen und herausnehmen.

3. Obst mit Haarklammer entsteinen

  • Wie das funktioniert, das zeigt dir das kurze Video:

Kirschen einfrieren oder einkochen – was ist besser?

Beim Einfrieren der Kirschen bleiben die Vitamine sowie die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten. Ausserdem bleiben die Früchte schön knackig. Beim Einkochen hingegen geht ein Grossteil der Vitamine verloren und die Kirschen werden sehr weich. Beide Methoden eigenen sich jedoch, um die Früchte zu konservieren.

Wenn du die Kirschen einkochst, solltest du immer einen Sirup aus Wasser und Zucker kochen, in dem die Kirschen konserviert werden. So sind sie immer süsser als das Grundprodukt und lassen sich nicht mehr so vielseitig weiterverarbeiten.

Vorteil des Einkochens dagegen ist, dass du die leckeren Früchte gleich essen oder verarbeiten kannst, etwa für Kuchen, das Müesli oder einen Quark-Kirsch-Auflauf.

Kirsche mit Maden einfrieren?

Es kann passieren, dass in ungespritzten Kirschen kleine weisse Würmer oder Maden enthalten sind. Dies ist der Nachwuchs der Kirschfruchtfliege, der leider unappetitlich ist, aber gesundheitlich unbedenklich. So wirst du sie los:

  • Meistens durch das Entkernen selbst.
  • Indem die Kirschen zwei- bis dreimal je eine halbe Stunde gewässert werden. Die Würmer verlassen dann ihre Behausung.
  • Über Nacht entstielte Kirschen in eine luftdicht verschliessbare Schüssel geben. Der Luftmangel lockt sie heraus.

Wie gefrorene Kirschen auftauen?

Die eingefrorenen Kirschen taust du am besten über Nacht im Kühlschrank oder wahlweise in ein paar Stunden bei Zimmertemperatur auf. Tipp: Den entstandenen Saft auffangen und daraus eine frische Kirsch-Limo zubereiten.

Kommentieren / Frage stellen