10 coole Rezepte mit dem Powergemüse Kabis

Kabis gilt bei vielen als winterlicher Langweiler, doch das Powergemüse kann auch anders. Wir haben für Sie unsere 10 Lieblingsrezepte zusammengetragen, die zeigen, wie fein der vitaminreiche Kabis eigentlich ist.

Kabis Rezepte: 10 coole Ideen für das weisse und rote Superfood
Nicht nur Kabissalat ist lecker: Kabis schmeckt auch als Aufstrich oder Ofengemüse richtig gut. Fotos: © zaziedanslacuisine / InaTs / Zoryanchik, iStock, Thinkstock / Collage: Redaktion
  • 32
  • 0

Kabis, egal ob Rotkabis oder Weisskabis, ist in der Schweiz zwar das ganze Jahr über erhältlich. Besonders beliebt ist das Powergemüse aber im Herbst und Winter.

In der Bildgalerie finden Sie 7 klassische und originelle Rezepte unter anderem für Kabissalat oder Kohlsuppe. Drei weitere einfache Rezepte für frisches Sauerkraut, Kohlrouladen und einen würzigen Brotaufstrich mit Rotkohl finden Sie weiter unten.

10 einfache Rezepte mit Kabis

  1. Rotkabis als gebratene Beilage
  2. Wintersalat mit Rotkabis
  3. Kabissalat mit Nudeln
  4. Weisskabis aus dem Ofen
  5. Hot Dog mit frischem Sauerkraut
  6. Bratäpfel mit Rotkabis
  7. Wärmende Kohlsuppe

Bild: 1 von 7

Schnell und einfach: Gebratener Rotkabis als Beilage

Rotkabis als gebratene Beilage

Zutaten: 1 Rotkabis, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Zwiebel, etwas Salz, optional: 1 Apfel Zubereitung: 1. Rotkabis vierteln, raffeln und etwas salzen. 2. Knoblauch und Zwiebel zerkleinern und in etwas Olivenöl andünsten. 3. Geraffelten Kabis in die Bratpfanne geben und alles gut durchbraten. Tipp: Wer es gerne etwas süsser mag, kann zusätzlich einen Apfel oder eine Orange würfeln und mit dem Kabis in der Pfanne glasieren. Foto: © Bartosz Luczak / iStock / Getty Images Plus

Weitere Bilder anschauen

8. Frisches Sauerkraut aus Weisskabis machen

Im Weisskabis stecken viele Vitamine sowie Kalzium und Kalium. Daher gilt er vor allem im Winter als Lieferant wichtiger Nährstoffe. 

Kabis Rezepte: Sauerkraut

Foto: © HandmadePictures / iStock / Thinkstock

In Form Sauerkraut ist er besonders lange haltbar. Dazu muss der Kabis allerdings mithilfe von Milchsäurebakterien gären. Wir zeigen, wie Sie mit etwas Geduld, aber recht einfach, selber Sauerkraut herstellen.

Zutaten

  • Gärtopf von 10 Litern
  • 5 kg Kohl
  • 100 g Salz
  • Nach Belieben: Lorbeerblätter und Wachholderbeeren
  • Optional: Krauthobel und Krautstampfer

So geht's

  1. Gewünschte Menge Weisskabis fein schneiden oder besser raspeln. Achtung: Den Strunk sorgfältig entfernen, sonst wird das Ergebnis später bitter.
  2. Schichtweise in einen sterilen Gärtopf füllen und nach jeder Schicht grossügig salzen und alles gut pressen – am besten geht das mit einem sogenannten Krautstampfer – bis Flüssigkeit aus dem Kohl austritt.
  3. Nach Belieben einige Lorbeerblätter und Wachholderbeeren dazugeben.
  4. Wenn der ganze Kohl in Schichten eingefüllt wurde, ein sauberes Tuch über die oberste Schicht legen.
  5. Dann den Gärtopf luftdicht verschliessen und für drei bis vier Wochen ziehen lassen.
  6. Die ersten beiden Wochen sollte der Topf bei etwa 20 Grad, danach bei etwa 10 bis 15 Grad aufbewahrt werden.
  7. Regelmässig prüfen: Im Deckelrand des Gärtopfs muss sich immer Wasser befinden.

Nach drei Wochen können Sie den Topf das erste Mal öffen und prüfen, ob das Sauerkraut fertig. Wenn der Gärprozess abgeschlossen ist, d. h. wenn keine Bläschen mehr auftreten, ist es soweit.

Um das Kraut geniessen zu können, müssen Sie es nun noch ca. 20 bis 25 Minuten lang kochen.

Am besten schmeckt das Sauerkraut angedünstet mit einer Zwiebel und abgelöscht mit etwas Bouillon. Schmecken Sie es zudem mit etwas Zucker, Salz, schwarzem Pfeffer und Kümmel ab.

Tipp: Wenn Sie eine zu grosse Portion gekocht haben, machen Sie daraus mit etwas Öl und Essig einfach einen leckeren Kabissalat.

9. Vegetarische Kohlrouladen

Kabis Rezepte: Kohlrouladen

Foto: © peredniankina / iStock / Thinkstock

Kohlrouladen werden in vielen Ländern als traditionelles Gericht serviert. Eine ganz besondere Variante ist dieses Kabis-Rezept mit vegetarischer Füllung.

Zutaten für 4 Personen

  • 12 Kabisblätter vom weissen Kabis (3–4 min. in Salzwasser blanchiert) 
  • 200 g bissfest gegarter Reis
  • 300 g Pilze (braune Champignons, Kräutersaitlinge, o. ä.)
  • ½ Lauchstange
  • 3 Rüebli
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Öl
  • 800 ml Gemüsefond
  • Kochschnur zum Binden der Kabisrouladen

Zubereitung

  1. Zunächst werden die gehackten Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Öl angedünstet.
  2. Dann kurz das Tomatenmark mitdünsten, eine Prise Zucker darüber geben und das klein geschnittene Gemüse zugeben sowie gut würzen.
  3. Etwas Zwiebel und Knoblauch aufheben für die spätere Sauce.
  4. Das Gemüse für 10 Minuten dünsten, bis auch dieses noch etwas Biss hat.
  5. Alles mit dem Reis vermengen und, je nach Grösse der Kabisblätter, diese mit der Masse so füllen, dass man sie gut zu kleinen Paketen einwickeln kann. Kochschnur hilft hier, aber auch ein paar Zahnstocher leisten gute Dienste.
  6. Nun in einer Pfanne mit Deckel Öl erhitzen und gibt etwas Tomatenmark sowie die restlichen Zwiebel- und Knoblauchwürfel hineingeben.
  7. Ablöschen mit Bouillon und die Kohlrouladen hineinlegen.
  8. Für eine halbe Stunde garen und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell abbinden.

Kabisrouladen Variante mit Fleisch

Wer dieses Kabis-Rezept mit Fleisch kochen möchten, geht folgendermassen vor. Das Gemüse wird durch etwa 150 g Hackfleisch ersetzt, dieses wird mit dem gekochten und abgekühlten Reis, 2 fein gehackten Zwiebeln, Salz und Paprikapulver sowie einem Ei gut vermengt und portionsweise in die blanchierten Kabisblätter gewickelt. Die Garzeit liegt hier bei einer Stunde.

Tipp: Die Kohlroulanden passen zu Salat oder einer Gemüsebeilage.

10. Kabis-Rezept: Brotaufstrich aus Rotkabis 

Kabis Rezepte: Brotaufstrich mit Rotkabis

Foto: © zaziedanslacuisine / iStock / Thinkstock

Für 250 g brauchen Sie

  • 200 g fein geschnittenen Rotkohl
  • 1 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1,5 EL Raps- oder Olivenöl
  • 1,5 El roten Balsamicoessig
  • 0,5 EL Zitronensaft
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Gehackte Kräuter für Garnitur
  • Optional: 50 g Frischkäse

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in Öl andünsten.
  2. Rotkabis, Essig, Zitronensaft und Lorbeerblatt zugeben.
  3. Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten mit Deckel dünsten.
  4. Kabis abkühlen lassen und anschliessend pürieren.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und mit frischen Kräutern garnieren.

Tipp: Frischkäse einrühren für noch mehr Cremigkeit.

Im Konfiglas nicht länger als drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Der Aufstich passt perfekt zu dunklem Brot und einem leichten Salat.

 

Holen Sie sich den Süden auf den Teller mit diesen 9 Rezepten

Holen Sie sich den Süden auf den Teller mit diesen 9 Rezepten

So vielseitig ist Topinambur

So vielseitig ist Topinambur

Winterfestes Gemüse: Auch bei Frost frisch aus dem eigenen Garten

Winterfestes Gemüse: Auch bei Frost frisch aus dem eigenen Garten