Gummibärchen selber machen auch ohne Gelatine und Chemie

Gummibärchen selber machen ist mit diesem Rezept kinderleicht. Den Eigenkreationen für Fruchtgummis sind dabei keine Grenzen gesetzt – auch Veganer finden passende Bärchen.

Gummibärchen selber machen – Rezept
Gummibärchen kannst du in unzähligen Varianten fix selber machen. Foto: © HandmadePictures/ iStock / Getty Images Plus

Um leckere Gummibärchen herzustellen, braucht es nicht viel: Für das Rezept nimmst du Fruchtsaft oder Wasser und Sirup, Zucker, etwas Zitronensaft und ein Geliermittel. Wer es ausprobiert, merkt schnell, dass die bunten Bärchen im Handumdrehen gemacht sind. Ideal also, um auch mal mit Kindern in der Küche zu stehen.

Der Kreativität sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt: Wie wär's zum Beispiel mit gelben Gummi-Einhörnern oder mit tiefroten Fruchtgummi-Herzen? Auch eine tolle Idee für ein Geschenk aus der Küche – nicht nur für Kinder.

Gummibärchen selber machen: Das Rezept

Das Grundrezept für deine DIY-Gummibärchen ist Kinderleicht. Du brauchst als Grundlage Flüssigkeit. Zum Beispiel Fruchtsaft, den Lieblingstee oder eine Mischung aus halb Sirup halb Wasser.

  • 100 ml Flüssigkeit nach Wahl (Fruchtsaft, Sirup-Waser-Mischung, Tee)
  • 8 Blatt Gelatine (entspricht 6 gestrichenen TL gemahlene Gelatine)
  • 2 EL Zitronensaft
  • optional 1 EL Zucker oder Honig

So wird's gemacht

  1. Die Flüssigkeit in einen Topf geben, Gelatine 10 min darin einweichen.
  2. Zitronensaft  dazu geben und den Herd auf niedriger Hitze einschalten.
  3. Die Gelatine unter stetem Rühren auflösen. (Achtung: das ganze darf nicht kochen).
  4. Optional Zucker oder Honig dazu geben.
  5. Hat sich die Gelatine und der Zucker komplett aufgelöst, giessen Sie die Flüssigkeit in die Förmchen.

Nun noch ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und fertig sind die selbstgemachten Gummibären.

Gummibärchen selber machen mit saurem Zuckermantel
Saure Gummibärchen oder Fruchtgummis sind schnell gemacht mit Zucker und Zitronensaft. Foto © iStock / Getty Images Plus

Du magst lieber saure Gummibärchen? Dann panierst du die Gummibärchen in einer Mischung aus Zucker und etwas Zitronensäure! Die Fruchtgummis mit etwas Zitronensaft befeuchten und in der Mischung wenden. Anschliessend ein paar Stunden an der Luft trocknen lassen. Achtung: Die Mischung vor dem Panieren zuerst probieren, damit die Gummibärchen nicht zu sauer werden.

Die Bärchen in Form bringen

Formen, um Gummibärchen selber zu machen
Als Form für Gummibärchen eignen sich Eiswürfelformen, Pralinenförmchen, oder Backförmchen. Foto © iStock / Getty Images Plus

Als Form, um die späteren Gummibären oder Fruchtgummis zu giessen, kannst du Förmchen aus Silikon verwenden. Auch Eiswürfel- oder Pralineförmchen eignen sich, um den selbstgemachten Gummibärchen das richtige Aussehen zu verleihen. Wer bei der Suche nach kreativen Formen etwas flexibler ist, merkt schnell, dass es neben den klassischen Bärchen-Formen unzählige andere Möglichkeiten gibt. Ob Herzen, Sterne, Emojis, Äpfel, Blumen, Zootiere oder sogar Einhörner – für jeden Geschmack lässt sich die passende Fruchtgummi-Form finden.

Tipp: Wer keine Förmchen kaufen möchte, verwendet einfach das Innere einer alten Pralinenpackung. Alternativ lässt sich die Fruchtgummi-Masse auf einem Blech mit Backpapier ausstreichen und anschliessend mit kleinen Plätzchenformen ausstechen. 

Mit den Farben spielen

Gummibären und Fruchtgummis mit verschiedenen Farben selber machen

Verschiedene Sirupsorten eignen sich super, um den Fruchtgummis unterschiedlich Farben zu geben. Foto © iStock / Getty Images Plus

Roter Sirup ergibt rote Fruchtgummis – klar.  Spielen Sie mit den Farben Ihrer Zutaten: Wie wäre es mit orangem Orangen- oder Pfirsichsirup, hellem Holunderblütensirup, grünem Kiwi- oder Pfefferminzsirup oder mit fast schwarzem Cassissirup? Sie müssen sich nicht für eine Farbe entscheiden. Experimentieren Sie mit verschiedenen Aromen und bunten Nuancen.

Gummibären vegan style

Als Geliermittel wird bei gekauften Gummibärchen meist Blatt-Gelatine eingesetzt. Die unter anderem auf Basis von Rinderknochen hergestellte Substanz ist ein in der Lebensmittelindustrie häufig verwendetes Gelier- und Verdickungsmittel. Wer es tierfrei möchte, findet hier alternative Zutaten. Allen voran Agar Agar, ein Geliermittel aus Algenextrakt, das die selbstgemachten Gummibärchen zum veganen Genuss macht. Agar Agar können Sie im Detailhandel oder im Reformhaus kaufen.

Gummibärchen mit Fruchtsirup

Rezept für etwa 500 Gramm Gummibärchen

Die Zutaten

  • 6,5 g Agar Agar
  • 100 ml Wasser
  • 200g Zucker (z. B. unraffinierter Rohrzucker)
  • 200 ml Fruchtsirup nach Geschmack
  • 60 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft

Die Zubereitung

  1.  Zunächst die 100 ml Wasser mit dem Gelatine-Ersatz Agar Agar in einer Schüssel gut verrühren, 15 Minuten quellen lassen und im Wasserbad langsam erhitzen. Die Masse sollte nicht kochen. 
  2. Nun die 60 ml Wasser mit dem Zucker in einem separaten Topf verrühren, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Dann den Sirup unterrühren.
  3. Den aufgelösten Gelatine-Ersatz unter die Sirup-Mischung rühren, den Zitronensaft dazugeben und alles gut vermischen. 
  4. Nun nur noch die Gummibärchen-Masse bei sehr niedriger Temperatur etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Am Ende den entstandenen Schaum abschöpfen und die Masse löffelweise in die entsprechenden Miniförmchen füllen oder das Ganze auf einem Backpapier verstreichen. für rund zwei Stunden in den Kühlschrank stellen, fertig sind die Gummibärchen.

Dieses Rezept für leckere, vegane Gummibärchen stammt aus dem tollen Buch von Linda Louis: «Bio-Bonbons und Konfekt selbstgemacht!», erschienen im Leopold Stocker Verlag.

Gesunde Gummibärchen mit Tee

Rezept für etwa 500 Gramm Gummibärchen

Die Zutaten

  • 6,5 g Agar Agar
  • 100 Wasser 
  • 400 ml Tee, Früchtetee
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • Zucker, so viel wie gewünscht

Die Zubereitung

  • Schritt 1 so durchführen wie beim Rezept  oben für Gummibärchen mit Fruchtsirup. 
  • Die 400 ml Tee mit so viel Zucker wie gewünscht in einem separaten Topf kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  • Dann den aufgelösten Gelatine-Ersatz unterrühren, den Zitronensaft dazugeben und alles vermischen.
  • Die Schritte 4 und 5 so durchführen wie beim Rezept für Gummibärchen mit Fruchtsirup.

Wer Alternativen sucht für Agar Agar

Für Veganer, Vegetarier oder alle, die aus anderen Gründen auf Gelatine verzichten möchten, gibt es heute zahlreiche Alternativen:

  • Da wäre Pektin zu nennen –meist aus den Zellwänden von Äpfeln hergestellt –, das sich wunderbar für Tortenguss oder zur Herstellung von Marmelade eignet. Übermässiger Verzehr wirkt allerdings abführend.
  • Carrageen ist ein weiterer Gelatine-Ersatz, der ebenfalls aus Algen hergestellt wird. 
  • Sago ist eine pflanzliche Gelatine und wird aus der Sagopalme extrahiert. Sie ist besonders zum Andicken von Suppen und Saucen geeignet.

 

Passend zum Thema: