Schweizer Haushalte recyceln doppelt so viel wie vor 30 Jahren

15.06.23 - Mit einer Gesamt-Recyclingquote von 52% ist die Schweiz einer der europäischen Spitzenreiter. Wie wir noch besser werden können, hat Swiss Recycling in einem Leistungsbericht festgehalten.

Ein Abfallsack zeigt, wie viel Abfall die Schweiz bereits recycelt
Noch immer gibt es auch in der Schweiz einiges an Luft nach oben in Sachen Wiederverwertung. © zVg
  • 10
  • 0

Seit 1992 hat sich die Menge an separat gesammeltem Abfall aus Schweizer Haushalten pro Person nahezu verdoppelt – von 188 kg auf 365 kg. Die Zahlen stammen vom neusten Leistungsbericht von Swiss Recycling und geben einen Eindruck, wo die Schweiz auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft aktuell steht.

Auf der Statistik sieht man, wie stark die Recyclingquote gegenüber der Abfallquote zugenommen hat
Diese Grafik zeigt schön, wie viel stärker die Separatsammlung gegenüber dem allgemeinen Siedlungsabfall zugenommen hat. © zVg

Unterm Strich wird heute mehr als die Hälfte der Schweizer Abfälle wiederverwertet. Der Umweltnutzen dieser Abfallverwertung habe sich dabei seit 1992 fast verdoppelt, so Swiss Recycling. Konkret können damit jährlich 507'000 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden – dies entspricht der Umweltbelastung von 183'000 Flügen rund um die Welt.

Wie holen wir noch mehr heraus?

Für die weitere Optimierung bedürfe es einer engen Kooperation über die ganze Wertschöpfungskette, schreibt Swiss Recycling. Essenziell sei dabei die Wiederverwertbarkeit von Produkten und Verpackungen.

Grosses Potenzial sieht Swiss Recycling auch bei einer schweizweiten Einführung eines Sammelsystems für Kunststoff- und Getränkekarton-Verpackungen. «Wir sind hier dran, eine nationale Lösung zu finden», so Patrik Geisselhardt, Geschäftsführer von Swiss Recycling. «Bis 2025 sollten wir mehr dazu sagen können.»

Kommentieren / Frage stellen