Fuchs und Hase Gute Nacht sagen: Wild Campen in der Schweiz

  • 109

Es kann zu einem einmaligen Erlebnis werden: Wild Campen inmitten der unberührten Schweizer Natur. Doch die Regelungen bezüglich Wild Zelten sind von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Nur eines ist überall gleich: In Schutzgebieten ist der günstige Campingurlaub generell verboten.

Wild Campen in der Schweiz: Abenteuerlicher Urlaub in der Natur
Foto: Geribody, iStock, Thinkstock

Im Einklang mit der Natur: Erholsames Wild Campen

Morgens von Vogelgezwitscher und nicht vom Strassenlärm geweckt zu werden, ist der Urlaubstraum vieler Städter. Wild Campen bietet sich an, um erholsame Tage und Nächte in der freien Natur zu verbringen und, umgeben von uralten Bäumen und saftigen Wiesen, einfach mal abzuschalten. Während die Sterne in der Stadt kaum zu sehen sind, kann man von fernen Plätzen inmitten der Natur die ganze Pracht des Sternenhimmels bewundern. Die Vorteile, die das Wild Zelten mit sich bringt, liegen auf der Hand. Doch damit das sehnsüchtige Abenteuer ohne Schäden an Natur und Umwelt vonstatten geht, sind von Wild Campern einige Regeln zu beachten.

Wild Zelten: Darauf müssen Sie unbedingt achten!

Während Wild Zelten in Deutschland, Österreich, Italien und vielen anderen Ländern verboten ist, gibt es in der Schweiz kein generelles Wild-Campen-Verbot. Vielmehr erlaubt das Schweizer Jedermannsrecht jedem das Campen für ein oder zwei Nächte auf unkultiviertem Land, welches eindeutig nicht in einem Schutzgebiet liegt. In den meisten Kantonen weisen Strassenschilder ausdrücklich darauf hin, ob in der jeweiligen Zone ein Zelt-Verbot besteht.
Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollten Sie sich direkt vor Ort darüber informieren, wie die Rechtslage ist. Wenn Sie ihre Zelte auf Privatgrund aufschlagen wollen, ist eine vorherige Absprache mit dem Grundbesitzer ausserdem unerlässlich.

Die wichtigsten Verhaltensregeln beim Wild Campen

Haben Sie ein gemütliches und genehmigtes Plätzchen in der Natur gefunden, so muss es unbedingt so verlassen werden, wie es betreten wurde. Dabei gilt es, folgendes zu beachten:

  • Abfälle müssen wieder mitgenommen werden
  • Es dürfen keine Schäden entstehen
  • Sie müssen sich stets ruhig verhalten
  • Tiere dürfen keinesfalls gestört, angefasst oder gefüttert werden
  • Ein Feuer in der freien Natur zu entfachen, ist gefährlich und sollte deshalb unterlassen werden.

Eine Übersicht zu Schweizer Gebieten, in denen das Wild Campen ausdrücklich verboten ist, finden Sie unter www.alternatives-wandern.ch.

Im Merkblatt des Schweizer Alpen-Club SAC erhalten Sie ausserdem weitere Infos zu einem sicheren und gut vorbereiteten Campingurlaub im Gelände.
 

Text: Petra Zölle